Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Löffelente

Anas clypeata

Löffelenten sind große Enten mit einem riesigen löffelartigen Schnabel. Die Erpel sind herrlich bunt und auch die Weibchen sind wegen des Schnabels unverkennbar. Warum dieser riesige Schnabel?

Die Hauptbeschäftigung dieser Gründelenten ist nicht das Gründeln ("Köpfchen in das Wasser / Schwänzen in die Höh'") sondern das Seihen. Beim Seihen ziehen die Löffelenten den Schnabel schnatternd durch das seichte Wasser und filtern so Plankton und Pflanzenteile heraus. Alles wird heruntergeschluckt und was nicht zu verdauen ist, wird wieder ausgeschieden. Damit ordentlich was hängen bleibt, ist im Schnabel der Enten ein Filterapparat verborgen. Am Rand des Schnabels befinden sich Hornlamellen, die zusammen mit der fleischigen, empfindlichen Zunge als feinmaschiger Seihapparat (seihen = sieben, filtern) wirken und die Nahrung aus dem Wasser herausfiltern. Man kann aber auch durchaus Löffelenten auch beim Gründeln beobachten. Das machen sie vor allem in etwas tieferen Wasser, wo sie den Bodenschlamm nach Insekten, Krebstierchen, Pflanzenteilen durchsieben.