Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Greifvogelbestimmung und Forschung

Ostdeutschland

Greifvogelbestimmung und Forschung

Fläming / Nuthe-Nieplitz / Elbe

Die Artbestimmung von Greifvögeln ist eine Paradedisziplin der Ornithologie. Und wer hat nicht schon gezweifelt, ob er einen Raufußbussard oder Mäusebussard vor sich hat? In der Feldflur des Brandenburgischene Flämings nahe der Mittelalterstadt Jüterbog werden wir die Artbestimmung überwinternder Greife trainieren.
Darüber hinaus werden wir Mäuse- und Raufußbussarde sowie Turmfalken und vielleicht auch Raubwürger fangen undd anhand von Gefiedermerkmalen und Mauserstadium sogar Alter und Geschlecht bestimmen. Wir bekommen einen tiefenn Einblick in die Lebensweise und Biologie von Greifvögeln und deren Erforschung. Teilnehmende können Greifvögel aus nächster Nähe sehen und die gefangenen Greife nach der Beringung freilassen – für alle ein einzigartiges Erlebnis.

Der Fang wird in einer Kleingruppe von max. vier Personen durchgeführt. Eine zweite  Reisegruppe wird parallel die Wintervogelgesellschaft der Feldflur erkunden und im Naturpark Nuthe-Nieplitz überwinternde Wasservögel beobachten. Auch ein Besuch der Großtrappen in den Belziger Landschaftswiesen und des Erlensumpfwaldes „Zarth“ bringt neue Eindrücke

Höhepunkte

  • Beobachtung von Raufußbussard und Kornweihe

  • Art-, Geschlechts- und Alterbestimmung von Greifvögeln in der Hand

  • Gänse, Enten und Zwergsäger

  • Großtrappen in Winterlandschaft

Einige Zielarten

Arten Nuthe-Nieplitz:

Kornweihe, Wanderfalke, Raufußbussard, Mäusebussard, Turmfalke, Seeadler, Steinkauz, Gänsesäger, Zwergsäger, Grau-, Bläß-, Saatgans, Singschwan, Raubwürger

Arten Elbe:

Waldohreule, Sumpfohreule, Seeadler, Raufußbussard, Kornweihe, Singschwan, Raubwürger, Gänsesäger, Saatgans, Bläßgans

Arten Hoher Fläming / Belziger Landschaftswiesen:

Seeadler, Kornweihe, Raufußbussard, Merlin, Großtrappe, Raubwürger, Haubenlerche, Berghänfling sowie Wasser- und  Kleinvögel der Feldmark

Antje Drangusch & Helmut Brücher

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: GRE01
Dauer: 6 Tage / 5 Nächte
Teilnehmer: 7 bis 8 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Tag 1

    Ankunft am Mittag und Rundfahrt in Fläming

    Turmfalke (A. Drangusch)

    Nach Ankunft im Hotel und kleinem Imbiss brechen wir mit zwei PKW zu einer ersten Erkundungsfahrt in die Feldflur des Flämings bei Jüterbog auf. Wir lernen die auf ersten Blick ausgeräumte Feldlandschaft kennen und erkennen, dass viele Vogelarten diesen Lebensraum zur Überwinterung nutzen. Aber auch die negativen Aspekte einer ausgeräumten intensiv genutzten Landwirtschaftsfläche bleiben uns nicht verborgen. Zahlreiche Raufußbussarde stellen eine erste Herausforderung bei der Bestimmung dar und Kornweihen kreuzen unseren Weg.

    Fahrstrecke 50 km & Wanderstrecke 2 km

     

    Beide Gruppen:

    Am Abend nach Essen und einer Vorstellungsrunde werden wir mit einem Vortrag in die Greifvogelforschung eingeführt und lernen Art-, Alters- Geschlechtsunterschiede kennen

  • Tag 2

    Greifvogelfang/ Nuthe- Nieplitz (zwei Gruppen)

    Seeadler (R. Schneider)

    Gruppe A

    Wir fahren mit Helmuts Allrad-Bus zum Greifvogelfang in den Fläming. Es werden sowohl aus dem fahrenden Bus als auch stationär Vögel gefangen. Mit Glück und Geduld gelingt es, mehrere Greifvögel verschiedener Arten zu fangen, zu bestimmen und nach der Beringung wieder freizulassen. Daneben beobachten wir weitere Wintergäste in der Feldflur.

     

    Fahrstrecke 70 km & Wanderstrecke 2 km

     

    Gruppe B

    Wir fahren mit Antjes Geländewagen in den Naturpark Nuthe-Nieplitz und beobachten auf dem Blankensee und anderen Gewässern überwinternde Wasservögel. Gänse, Enten, Zwerg- und Gänsesäger, Schwäne, Kraniche, Eisvögel und Seeadler. Auf den Feldern werden nahrungssuchende Gänse und Schwäne beobachtet und auf Halsringe hin kontrolliert. Besonders aufmerksam sind wir, wenn die Schwärme auffliegen – dann ist meist der Seeadler nicht weit. Zum Mittagsimbiss werden wir im Naturparkzentrum sein und zahlreiche Informationen über das Gebiet erhalten. Auch mit Berghänflingen und Schwärmen anderer Finkenvögel ist zu rechnen; ebenso mit Raubwürgern.

     

    Fahrstrecke 70 km & Wanderstrecke 5 km

     

    Beide Gruppen

    Am Abend bieten wir einen Vortrag über den Wiesenweihenschutz im Fläming an

                  

  • Tag 3

    Greifvogelfang / Nuthe- Nieplitz (zwei Gruppen)

    Berghänfling (C. Moning)

    Das Programm des 2. Tages wiederholt sich mit ausgetauschten Gruppen

  • Tag 4

    Greifvogelfang / Elbe und Belziger Landschaftswiesen (zwei Gruppen)

    Seeadler (C. Moning)

    Gruppe A

    Wir fahren nach Sachsen-Anhalt und überqueren nahe Lutherstadt Wittenberg die Elbe mit einer Seilfähre. In den Elbwiesen überwintern Raufußbussarde, Kornweihen, Gänse und Schwäne. Auf der Elbe selbst können wir verschiedenen Entenarten und Taucher beobachten. Seeadler patrouillieren entlang der Elbe und mit etwas Glück scheuchen sie überwinternde Sumpfohreulen auf. Auch hier werden wir wieder Greifvögel fangen und beringen.

     

    Fahrstrecke in 100 km & Wanderstrecke 4 km

     

    Gruppe B

    Antje fährt mit uns in den Hohen Fläming in die Belziger Landschaftswiesen. Hier ist eins von drei Brutgebieten der Großtrappe in Deutschland. Von 2 Beobachtungstürmen können die Trappen beobachtet werden. Auch hier warten wieder weitere Wintergäste. Besuch der Ausstellung der Staatlichen Vogelschutzwarte in Baitz.

     

    Fahrstrecke in 120 km & Wanderstrecke 6 km

     

    Beide Gruppen:

    Mit etwas Glück können wir am Abend am Fang von Waldohreulen am Überwinterungsplatz teilnehmen.

  • Tag 5

    Greifvogelfang / Elbe und Belziger Landschaftswiesen (zwei Gruppen)

    Sumpfohreule (M. Neumann)

    Das Programm des 4. Tages wiederholt sich mit ausgetauschten Gruppen

  • Tag 6

    Erlensumpfwald Ende Mittag

    Raubwürger (H. Brücher)

    Heute Vormittag fahren wir mit beiden Fahrzeugen nach Treuenbrietzen in das Naturschutzgebiet Zarth und machen einen Spaziergang durch den Erlenwald. Der Wald wird von zahlreichen Quellbächen durchflossen und ist ein Dorado für Spechte und Kleinvögel. Wir finden Spuren des Bibers. Und vielleicht auch von Wölfen. Die Reise beenden wir gegen Mittag in Jüterbog.

     

    Fahrstrecke in 70 km & Wanderstrecke 6 km

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Frühstück
  • Transport vor Ort im 4x4 Kleinbus und Geländewagen inkl. Fährgebühren
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise
  • Reiseversicherung (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

Diese Reise ist eine Pilotreise, daher gibt es noch keine Reiseberichte!

  • Anreise per Pkw

    Von Potsdam aus fahren Sie über die B101 nach Jüterbog. Von Leipzig aus fahren Sie Über die A9 und nehmen die Ausfahrt 5-Niemegk und später die nach Jüterbog.

  • Anreise per Bahn

    Ankunft am Jüterbog Hauptbahnhof. 
    Von da aus können Sie mit dem Bus zum Jüterbog Busbahnhof (Bus 759/769/758) 
    und weiter zur Station Kloster Zinna, Markt (Bus 753). Von da aus befindet sich das Hotel nur eine Fußminute entfernt.

    Alternativ bieten die Reiseleiter auch einen Shuttle-Service vom Bahnhof zum Hotel an.

  • Gruppengröße und Mindestteilnehmerzahl

    Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • Feste Schuhe
  • Warme Jacke und warme Hosen
  • kleine Reiseapotheke
  • Fernglas und auch Spektiv falls vorhanden
  • Tagesrucksack
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer, neueste Auflage oder Barthel/Dougalis „Was fliegt denn da?“, beide im Kosmos-Verlag erschienen

Generelle Hinweise

  • Kurzfristige Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, behalten wir uns vor. Die Beobachtungsmöglichkeiten sind u.a. vom Wetter abhängig und von der jeweiligen aktuellen Lage.
  • Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...