Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Kostbarkeiten zwischen Weser und Elbe

Norddeutschland

  • 7 bis 15 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 945 €

Kostbarkeiten zwischen Weser und Elbe

Lachseeschwalbe, Wachtelkönig und Seeadler

Wir erleben das Wattenmeer mit Salzwiesen und lernen die Marsch an der Küste, der Elbe und der Weser kennen. Wir werden durch Hoch- und Niedermoor streifen, Wälder und Seen erkunden. Acht Tage widmen wir uns ganz der Vogelbeobachtung. Auf verschiedenen Exkursionen begegnen uns vielleicht auch so heimliche Arten wie Wachtelkönig und Bekassine. Bartmeise und Blaukehlchen brüten in der Region ebenso wie die Lachseeschwalbe mit ihren einzigen regelmäßigen Brutplätzen in Deutschland.

Auch das Wattwandern und die Fahrt mit einem Wattwagen oder die Fahrt mit einer alten Torfbahn durchs Moor sowie die Radtour zum neuen Tidepolder südlich von Bremerhaven versprechen faszinierende Naturerlebnisse. Zwischendurch können wir uns im neuen, sehr geschmackvollen Hotel in der romantischen Küstenstadt Otterndorf oder gar in der direkt gegenüber des Hotels gelegenen Soletherme entspannen.
Die letzten beiden Nächte verbringen wir auf der wunderschönen Insel Neuwerk – die Rufe der Austernfischer und Ringelgänse werden wir auch noch beim Einschlafen vernehmen.

Einige Zielarten:

Tausende Ringelgänse und Nonnengänse, Kranich, Uferschnepfe, Regenbrachvogel, Bekassine, Rotschenkel, Kolonien von Küstenseeschwalbe, Flussseeschwalbe und Brandseeschwalbe, Schwarzspecht und Mittelspecht, Steinschmätzer, Blaukehlchen.

Aufpreis bei 7 - 11 Teilnehmern: + 70,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Großer Brachvogel (C. Moning)

    - gemütliche Vorstellungsrunde mit Suppe im sehr guten, neuen Hotel in Otterndorf

    - kleiner Spaziergang durch die romantische Altstadt Otterndorfs, wobei wir unter anderem der Saatkrähenkolonie im Schlosspark einen Besuch abstatten

    - einen ersten Blick auf die Weite der Elbmündung genießen und im Deichvor- und Hinterland an kleinen Gewässern beispielsweise große Brachvögel und andere Watvögel sowie verschiedene Enten beobachten

    - an der Mündung der Oste in die Elbe können wir Wiesenvögeln beim Brutgeschäft über die Schulter schauen, an guten Tagen zeigen sich auch Seeadler oder Lachseeschwalbe

  • Rohrammer (C. Moning)

    Bei einer Wanderung um den Bederkesaer See können wir den See mit Röhrichtgürtel und dem wunderschönen Wald Holzurburg erleben. Das Vogelstimmenkonzert mit Schwarzspecht und Hohltaube, diversen Grasmückenarten, vielleicht Trauer- und Grauschnäpper, Gartenrotschwanz oder gar Mittelspecht, mit Teichrohrsänger, Blaukehlchen und Rohrammer ist grandios. Beobachtungen von See- und Fischadler, Hauben- und eventuell anderen Tauchern sowie Trauerseeschwalben und diversen Möwen möglich.

    Die Frühaufsteher können morgens nochmal einen sehr artenreichen Laubwald, das Flögelner Holz, erleben. Hier brüten unter anderem Kolkraben, diverse Baumläufer, Meisen, Finken, Goldhähnchen, Mitttel-, Schwarz- und Grünspechte sowie Hohltauben.

    In den Flögelner Wiesen brüten Kiebitze, sind manchmal Braun-, Schwarz- und Blaukehlchen, Kranich oder Seeadler zu beobachten. Der Flögelner See ist interessant für Enten, Taucher, Möwen und Greifvögel und sogar Lebensraum des Fischotters!

  • Sandregenpfeifer (P. Meister)

    In den ausgedehnten Heideflächen des ehemaligen Truppenübungsplatzes bei Cuxhaven brüten Braun- und Schwarzkehlchen ebenso wie Rebhühner. Ganz selten auch die Heidelerche und der Steinschmätzer, den wir zumindest als Durchzügler beobachten sollten. Auch die Lachseeschwalben sind hier gern unterwegs, um Eidechsen und Insekten zu fangen. Vielleicht begegnen uns sogar Wisente, Konik-Pferde oder Heck-Rinder, die nach Aufgabe der militärischen Nutzung heute die Heideflächen offen halten.

    Nach einer Pause und folgt ein kleiner Spaziergang am natürlichen Geest-Kliff und Eichen-Krattwald bei Berensch.

    Bei auflaufendem Wasser und an Hochwasserrastplätzen bei Spieke-Neufel, Cappel-Neufeld können Knutt, Sand- und Kiebitzregenpfeifer sein.

  • Neuntöter (C. Moning)

    Vormittags können wir kultivierte, renaturierte und naturbelassene Hochmoorflächen mit fachkundigen Erklärungen während einer Fahrt mit einer alten Torflorenbahn erkunden und dabei mit Glück Rotschenkel, Braunkehlchen und Steinschmätzer, vielleicht auch Kranich und Baumfalke beobachten.

    An einer weiteren Renaturierungsfläche findet man oft auch Flussregenpfeifer, Bruchwasserläufer und weitere Watvögel und Enten, manchmal gar eine Kreuzotter.

    Am Dahlemer See finden sich immer Graugänse und Haubentaucher, manchmal sogar seltenere Arten. Auch die umgebenden Flächen sind spannend: Neuntöter, Schwarzkehlchen und andere Vögel fühlen sich hier wohl!

  • Blaukehlchen (C. Moning)

    Mittags besuchen wir nochmals die Ostemündung, diesmal bei auflaufendem Wasser von der Ostseite her. Haben wir Glück, Lachseeschwalben zu sehen? Und wie steht es mit Pfuhlschnepfe, Säbelschnäbler, Dunklem Wasserläufer?

    Bei einer Rundfahrt durch das ehemalige Nordkehdinger Außendeichsgelände hoffen wir unter anderem auf Uferschnepfe, Wiesenweihe und vielleicht gar Blaukehlchen. Auf jeden Fall erwarten uns tausende Nonnengänse!

    Nach dem Abendessen in einem Landgasthaus können die Konditionsstarken noch versuchen Wachtelkönig oder Blaukehlchen bei ihren abendlichen Aktivitäten zu belauschen – die anderen fahren schon zurück ins Hotel.

  • Löffler (C. Heber)

    Heute stehen Beobachtungen in der Niederung des Wesernebenflusses Geeste auf dem Programm. Dort gibt es noch tolle Feuchtwiesen, einen naturnahen See und zwei Polder, die alle besondere landschaftliche und vogelkundliche Reize besitzen: Bekassinen brüten, See- und Fischadler patrouillieren, Kraniche führen ihre Jungen, verschiedenen Entenarten suchen Nahrung, Blaukehlchen singen...

    Danach folgt eine Radtour (oder für diejenigen, die nicht radeln mögen, ein Spaziergang), wobei es an die Weser zur Luneplate mit dem neuen Tidepolder geht. Im ausgedehnten Weserröhricht brüten Bartmeisen, Rohrsänger, Rohrschwirl und -weihe, im Weserwatt suchen Säbelschnäbler, Flussuferläufer und Dunkle Wasserläufer nach Nahrung, auf den Wiesen und Gewässern der Luneplate begegnen uns diverse Limikolen, Enten und Gänse, im Tidepolder sind zudem neben vielen Limikolen auch oft Löffler oder Silberreiher zu beobachten.

    Nach dem Abendessen auf einem Schiff im Fischereihafen Bremerhaven können die Nachtschwärmer nochmals in die Geesteniederung aufbrechen, um die Abendstimmung zu genießen und zu versuchen, seltene Rallen, Wachteln, Bekassinen und Eulen zu hören - und das in wunderbarer ruhiger Abendstimmung auf der Brücke über die Geeste – traumhaft!

  • Pfuhlschnepfe (C. Moning)

    Wechsel der Unterkunft, um die Insel Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer mit ihren landschaftlichen und ornithologischen Schönheiten zu erleben. Die circa dreistündige Wattwanderung nach Neuwerk ist ein ganz besonderes Erlebnis! Alternativ kann man die Insel auch per Kutsche erreichen und dabei die Weite des Wattenmeeres erleben. Brandgans, große Brachvogel, Alpenstrandläufer begegnen uns bereits im Watt, auf Neuwerk erleben wir dann Möwen- und Seeschwalben-Kolonien aus nächster Nähe, halten nach Ringelgänsen, Steinwälzern und Säbelschnäblern Ausschau.

    Einen ganzen Tag Zeit für Neuwerk: Die Ruhe genießen, Säbelschnäbler, Brandseeschwalbe oder Silbermöwe ausgiebig beim Brutgeschäft beobachten, die mit dem auflaufenden Hochwasser sich nähernden Limikolenschwärme mit Knutt, Pfuhlschnepfe, Alpenstrandläufer, Regenbrachvogel beobachten, den Leuchtturm – Hamburg ältestes Bauwerk - besteigen und den Weitblick über die Wattenlandschaft genießen, das Nationalparkhaus besuchen – es wird bestimmt nicht langweilig!

  • Säbelschnäbler (C. Moning)

    Es heißt Abschied nehmen von Neuwerk und dem Wattenmeer: Die Wattwagen oder das Schiff (je nach Tide) bringen uns zurück ans Festland, unsere Wege trennen sich zum Heimweg per Zug ab Bahnhof Cuxhaven oder per Auto.

Zusatzinformationen

  • Bitte teilen Sie uns bei der Buchung mit, wie Sie anreisen werden.

    Falls Sie mit dem Pkw fahren, informieren Sie uns bitte noch, ob Sie einverstanden sind vor Ort zu fahren.

    Die Fahrten vor Ort werden in Fahrgemeinschaften durchgeführt. Dadurch sind wir flexibler und die Reise ist insgesamt kostengünstiger! Das hat sich bisher auf unseren Reisen bewährt. Die entstandenen Kosten werden vor Ort untereinander abgerechnet (wir empfehlen die landesübliche Kilometerpauschale in Höhe von 0,30 Euro pro Kilometer untereinander abzurechnen).

    Sollten nicht genügend Pkw´s vor Ort zur Verfügung stehen, werden wir uns selbstverständlich darum kümmern.

    Vielen Dank!

     

     

  • Von Schleswig-Holstein, Raum Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern kommend:

    Über A 1 Hamburg – Bremen, Abfahrt Rade, weiter über B 3, Richtung Buxtehude. Oder Elbefähre Glückstadt-Wischhafen und Freiburg, Balje zur B 73 Hamburg-Cuxhaven. Dieser bis Otterndorf folgen, in Otterndorf nach VW-Händler auf der rechten Straßenseite erste Straße rechts einbiegen (Rosenstr., Ausschilderung Freizeitanlagen, Schwimmbad etc.) dieser Straße folgen, schräg gegenüber vom Schwimmbad auf der linken Straßenseite das Ziel „Hotel am Medemufer“.

    Aus allen anderen Richtungen:

    Auf der A 27 von Bremen über Bremerhaven bis Autobahnende am Kreisel in Cuxhaven fahren (geht schneller als an der Abfahrt Neuenwalde abzufahren, wo Otterndorf ausgeschildert ist), dort weiter auf der B 73 Richtung Hamburg/Otterndorf, nach Ortseingang Otterndorf beschrankten Bahnübergang überfahren und erste große Straße links abbiegen (Sophienweg, Ausschilderung Freizeitanlagen, Schwimmbad etc.), Ampelkreuzung geradeaus überqueren und direkt nach der Medembrücke auf der rechten Seite das Ziel „Hotel am Medemufer“.

  • Wenn Sie mit der Bahn reisen, melden Sie sich bitte bei uns, damit wir für Sie einen Transfer vom Bahnhof bis zur Unterkunft planen können. Ihr Zielbahnhof heißt Otterndorf Bahnhof. Von dort aus bringt Sie ein Transfer zum Hotel. Bitte beachten Sie, dass die Bahnrückreise ab Cuxhaven erfolgt!

  • Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, im birdingtours-Bus mitzufahren. Dieser wird von Ihrem Reiseleiter Stefan Lilje gesteuert. Er besitzt einen Personenbeförderungsschein und ist somit entsprechend berechtigt und versichert beim Transport. Die Kosten für die Mitfahrt betragen 0,10 Euro pro Person, pro gefahrenem Kilometer und werden nach der Reise abgerechnet (Sie erhalten von uns eine Rechnung). Bitte melden Sie die Mitfahrt, wenn möglich, bei Ihrer Buchung mit an - die Anzahl ist auf maximal sieben Mitfahrer begrenzt.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis drei Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in 2 schönen Hotels
  • 7 x Frühstück
  • 2 x Abendessen
  • 5 x Mittagsimbiss
  • Kutschfahrt nach Neuwerk
  • Moorbahnfahrt
  • erfahrene Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • teilweise Mittagessen/ Abendessen
  • Anreise
  • Fahrgemeinschaften vor Ort

Ausrüstung

  • Tagesrucksack
  • Feste (wasserdichte) Schuhe und evtl. ein Extrapaar für die Wattwanderer (s.o.)
  • Wetterfeste, warme, unauffällige Kleidung
  • Warme Kleidung für Frühexkursionen
  • Falls vorhanden Bestimmungsbücher für Vögel (wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer) sowie evtl. weitere Tiere und Pflanzen
  • Fernglas (und unbedingt Spektiv, wenn vorhanden)

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: leicht bis mittel, Fußwege eben bis max. 3 km (ausgenommen Wattwanderung 8 km)
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen