Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
birdingtours

Reiseleiterprofil

Stefan Lilje

Jahrgang 1964, seit seiner Kindheit naturkundlich (v.a. Botanik und Vogelkunde) interessiert, viele Jahre Berufserfahrung in Reiseleitung, Umweltbildung und Naturschutzprojekten.

Der erfahrene Vogelbeobachter und Pflanzenkenner war im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft beschäftigt und ist im Elbe-Weser-Dreieck in der Umweltbildung tätig.
Den Geheimtipp Saale-Unstrut-Triasland hat er aufgrund des Rufes, ein botanisches Paradies zu sein, Mitte der 90er-Jahre erstmals besucht. 


Fragen & Antworten

  • Geboren wurde ich am 12.02.1964 in Hannover, wo ich auch aufgewachsen bin – inzwischen wohne ich seit 17 Jahren im Landkreis Cuxhaven, jetzt in Otterndorf an der Niederelbe.

  • Als Kind zog meine Familie von einer Etagenwohnung in ein Haus mit eigenem Garten – die größere Nähe zur Natur war für mich toll! Unser neuer Nachbar hatte die Kohlmeisen so dressiert, das sie bis in seine Hosentasche schlüpften, um dort Erdnüsse herauszuholen. Das faszinierte mich – außerdem gab es ein Fernglas und ein Vogelbestimmungsbuch, was uns unsere Verwandten aus der DDR geschickt hatten, im Haushalt. So fing das alles an …

    Als 14jähriger besuchte ich einen VHS-Kurs zur Ornithologie, ging auf einige vogelkundliche Führungen des Hannoverschen Vogelschutzverein mit und trat schließlich dem DJN (Deutscher Jungendbund für Naturbeobachtung) bei. Mit gleichgesinnten Jugendlichen jedes Wochenende auf Fahrradexkursion rund um Hannover, in den Ferien auf naturkundliche Lager, um intensivst Naturkunde zu betreiben – das war meine Welt!

  • Als ausgebildeter und begeisterter Pädagoge – ich habe Sonderschullehramt und darauf aufbauend noch Dipl.-Pädagogik studiert – einerseits und enthusiastischer Naturkundler andererseits, bin ich in der glücklichen Lage, diese beiden Leidenschaften in meinem Beruf zu verbinden.

    Ich bin mit einer festen halben Stelle als Reiseleiter bei birdingtours angestellt. Daneben führe ich freiberuflich in und um Otterndorf zusammen mit meinen Mitarbeiterinnen verschiedene naturpädagogische Angebote durch: Wattführungen, Fledermausabende, Wald-, Wasserführungen, Wolfserlebnistage in Kooperation mit dem Zoo in der Wingst, Naturerlebnistage im Natureum Niederelbe. Die meisten Veranstaltungen werden von Schulklassen auf Klassenfahrt oder Touristen besucht. Insgesamt sind das etwa 300 Veranstaltungen jährlich ...

  • Die Schönheit der Vögel (und anderer Tiere und Pflanzen) sowie der Landschaften insgesamt, das intensive Erleben von Natur, das Jagdfieber, die faszinierenden Verhaltensweisen und Anpassungen von Arten sowie die ökologischen Zusammenhänge in der Natur ...

  • Im DJN (vgl. oben), berufstätig als Projektkoordinator eines großen EU-LIFE-Naturschutzprojektes zur Auwaldrenaturierung und Deichrückverlegung an der Unteren Mittelelbe von 1995-1998– das Projektgebiet besuchen wir bei meiner birdingtours-Radtour sowie bei der bt-Vorfrühlingsreise nach Lenzen sowie als Leiter der Ökologischen Station im Natureum Niederelbe (1999-2004)

  • Seit 2006.

    • Zwischen Leine und Weser – Eulen und Spechte in Hutewäldern, nordische Wasservögel an Leine und Weser (März)
    • Elbtalaue im Vorfrühling – Schwäne, Gänse, Enten und Vogelstimmen in der wunderschönen Elblandschaft (März)
    • Rügen, Vilm und Hiddensee – Atemberaubende Ostseelandschaften, Meeresenten und noch viel mehr (März/April)
    • Camargue, Crau und Alpilles – Tausende Flamingos, alle Reiherarten Europas, mediterrane Sing-, Greif- und Steppenvögel, Durchzügler auf ihrem Weg in den Norden in Süd-Frankreich(April/Mai)
    • An Elbe und Weser – Über 130 Vogelarten in Wald, Heide, Moor, Flüssen, Wattenküste und auf Neuwerk (April/Mai)
    • Saale und Unstrut – Frauenschuh, Bienenfressser und Himmelsscheibe – botanische, ornithologische und kulturelle Erkundungen (Mai)
    • Kyffhäuser: Sagenhaft interessant - botanische, ornithologische und kulturelle Erkundungen (Mai)
    • Der sagenhafte Harz – Vogel- und Pflanzenvielfalt im Ostharz und seinem nördlichen Vorland (Mai/Juni)
    • Öland- Ornithologische Kleinod in der Ostsee – Vogel und Pflanzenvielfalt in weitgehend unberührter Naturlandschaft in Süd-Schweden (Juni)
    • Kärnten: Alpine Vögel und Pflanzen an der Villacher Alp und am Großglockner in Österreich (Juni)
    • Auwälder und Stromtalwiesen – Radtour an der unteren Mittelelbe (Juli/August)
    • Vogelzug in Ostfriesland – Limikolen in Massen an Dollart, Leybucht und auf Norderney (August/September)
    • Darß und Zingst – Tausende Kraniche, weitere Durchzügler, faszinierende Landschaften im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (Oktober)
  • Das kann ich nicht sagen – jede Reise hat ganz besondere Reize, keine möchte ich missen!

  • Dass ich verschiedenste sehr schöne Landschaften mit ihren Tieren und Pflanzen besuchen und mit anderen Menschen die Begeisterung und Freude an Natur teilen darf.

  • In entspannter Atmosphäre tolle Vogelbeobachtungen und Naturerlebnisse gemeinsam genießen.

  • Ein Seeadler sitzt ruhend auf einem Acker. Da kommt ein Kolkrabe dazugeflogen, setzt sich hinter den Seeadler und zupft ihm am Schwanz. Der Seeadler springt auf und dreht sich um – längst ist der Kolkrabe über ihn hinweg geflogen, um ihn erneut am Schwanz zu zupfen … - so geht das minutenlang, der Seeadler kommt regelrecht ins Tanzen … und man sieht buchstäblich das breite Grinsen des Kolkraben...

  • Der Kranich!

  • Den Steinrötel würde ich gern einmal sehen – vielleicht bei der nächsten Kärnten-Reise?

  • Ein Minox APO HG 8x43.

  • Ein ZEISS Victory Diascope 85T* FL, Geradeeinblick.

  • Begeisterung für die Natur, Toleranz miteinander und Flexibilität, wenn Kleinigkeiten während der Reisen mal nicht ganz stimmen oder klappen...

Bewertungen des Reiseleiters

Bewertungen der Reise