Insel Fehmarn - Vogelzug erleben!

Norddeutschland

  • 6 bis 15 Personen
  • 7 Tage / 6 Nächte

ab 710 €

Auf der Vogelfluglinie

Auf dieser Reise werden wir verschiedene Tauch- und Gründelenten, Seeschwalben, Möwen und viele Limikolen kennen und unterscheiden lernen, wir hoffen bei entsprechendem Wetter auch ziehende Greifvögel wie zum Beispiel Wespenbussarde zu sehen - beim Vogelzug gibt es immer wieder Überraschungen!

Warum Fehmarn?

Die Insel Fehmarn bietet wegen ihrer Vielgestaltigkeit einer großen Menge an Wasser-, Wat- und Singvögeln ideale Rastbedingungen. Schilfgebiete und kleinere Seen sind dazu Brutgebiete von seltenen Vögeln wie Rothalstaucher und Kolbenente. Greifvögel wie Sperber und Wespenbussarde ziehen an warmen Zugtagen über Fehmarns Grünen Brink. Merline, Weihenarten und Bussarde nutzen ebenfalls die günstige Verbindung von und nach Skandinavien. Die kleinen Wälder, Felder, Gehölze und Knicks beherbergen durchziehende Kleinvogeltrupps, zum Beispiel Finken, Laubsänger oder Grasmücken. Auf der Ostsee lassen sich Wasservögel wie Meeresenten und Säger beobachten. Mit etwas Glück kann man sogar gelegentlich auch ausgesprochene Raritäten wie z.B. Odinshühnchen, Sumpfläufer oder im Sommer Raubseeschwalben entdecken.

Einige Zielarten:

Rothalstaucher, Kolbenente, Bartmeise, Bekassine, Rotschenkel, Mittelsäger, Löffelente, Schnatterente und Krickente, Rohrweihe, Sandregenpfeifer, Kiebitz, Großer Brachvogel, Säbelschnäbler, Pfuhlschnepfe, Raubseeschwalbe, Seeadler, Zwergseeschwalbe und Flussseeschwalbe.

JETZT 2 TAGE LÄNGER!

Aufpreis bei 6 - 10 Teilnehmern: + 80,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Rotschenkel (C. Moning)

    16:30 Uhr Beginn mit einem Kaffeetrinken. Nach Kennenlernen & Vorstellen der Teilnehmer starten wir am Nachmittag noch zu einer ersten Exkursion ganz in die Nähe zu einem kleinen Feuchtgebiet am Ostseestrand. Abends Bildervortrag zur Einführung in „Fehmarns Vögel und Natur“.

  • Rothalstaucher (C. Engelhardt)

    Ganztägige Exkursion zum Naturschutzgebiet "Grüner Brink". Diese alte Strandwalllandschaft mit moorigen Kleingewässern und brackigen, zum Teil mit der Ostsee in Verbindung stehenden Strandseen ist ein besonders wichtiges Rastgebiet für durchziehende Vogelarten. Das sich über zweieinhalb Kilometer an Fehmarns Nordküste erstreckende Gebiet steht bereits seit 1938 unter Naturschutz. Sein Charakter-Vogel ist der Rothalstaucher, der zahlreich an den schilfumstandenen Strandseen brütet. Auch für zahlreiche Gänse, Enten und Säger, Seeschwalben, Möwen, Wiesen- und Kleinvögel sind die abwechslungsreichen Strukturen dieser Landschaft attraktiv. Zum Abschluß gehen wir zur Mole Puttgarden, wo der Fährverkehr nach Skandinavien abgewickelt wird – auch hier können sich noch Meeres- und Küstenvögel zeigen.

  • Krickente (C. Moning)

    Auch im Dorf und am Dorfteich gibt es Vögel, die wir bei einem kurzen ersten Gang entdecken wollen. Danach geht es in den Süden der Insel und zur Fehmarnsundbrücke, von wo aus sich ein schöner Blick in die Ferne bietet. Den größten Teil des Tages verbringen wir im Vogelschutzgebiet Wallnau. Das 297 ha große Naturschutzgebiet zählt zu den wertvollsten und interessantesten Vogellebensräumen an der Ostsee. Beobachtungshütten, die sogenannten "Hides", erlauben, die Vögel aus sehr kurzer Distanz eingehend zu beobachten. Auch Fotografen werden hier auf ihre Kosten kommen!

    Wenn noch Zeit ist, schauen wir später am Nachmittag an der Albertsdorfer Niederung vorbei. Auf der teilweise von Schilf umgebenen Wasserfläche finden sich enorme Zahlen von Entenvögeln wie Graugans, Schnatter-, Löffel- und Krickente, bei niedrigem Wasserstand Limikolen wie Bekassine, Rotschenkel und Strandläufer, in angrenzenden Feldgehölzen leben Rohrweihen und Grasmücken.

  • Bartmeise (C. Moning)

    Heute fahren wir in den Nordwesten der Insel. Wir besuchen einige Strandseen, gehen den Deich entlang und erwarten dort Rothalstaucher, Enten, vielleicht Bartmeisen oder gar eine Rohrdommel.

    Beim Niobedenkmal gehen wir nachmittags durch ein kleines Wäldchen und besuchen einen weiteren Teich, auf dem viele Rothalstaucher brüten.

    Den Tagesabschluß bildet ein kleiner Gang entlang der Steilküste zu einer der größten Uferschwalbenkolonien des Landes!

  • Kolbenente (C. Moning)

    Heute beobachten wir vor allem im Südwesten der Insel Fehmarn. Von Orth aus gehen wir entlang der Sulsdorfer Wiek, wo sich oft hunderte von Tauch- und Gründelenten finden. Mit etwas Glück sehen wir dort Bartmeisen über die Schilfflächen fliegen oder Kolbenenten aus ihrer Deckung kommen. An den Flügger Teichen kann die Rohrdommel rufen, um vom Leuchtturm aus genießen wir einen weiten Blick über den Fehmarnsund und das Vogelschutzgebiet Krummsteert. Am Strand wächst der Meerkohl und die Salzmiere.

  • Flussseeschwalbe (R. Schneider)

    Heute bleiben wir auf dem Festland – denn nicht nur im Norden Fehmarns gibt es Strandseen, auch an der Festlandsküste gibt es vergleichbare Habitate. Heute sind wir den ganzen Tag unterwegs, um die Vögel der  Festlandsküste und der angrenzenden Seenplatte kennenzulernen. Nach dem Besuch der Dünenhalbinsel Graswarder mit naturkundlichem Vortrag und Führung fahren wir durch eine typisch ostholsteinische Landschaft vorbei an der Mühle Farve zum Sehlendorfer Binnensee. Das ist der einzige Strandsee mit einer noch intakten Verbindung zur offenen Ostsee. Brutvögel sind Zwerg- und Flussseeschwalbe, Sandregenpfeifer, Austernfischer, Brandgans und Kiebitz; als Gastvögel kommen Arten wie Großer Brachvogel, Pfuhlschnepfe, Säbelschnäbler, Raubseeschwalbe und Seeadler in Betracht.

    Zum Abschluss der Reise treffen wir uns noch zu einem Bilderabend mit Fotos unserer Reise, wo wir das Gesehene und Erlebte noch einmal vertiefen können.

     

     

  • Seeadler (R. Schneider)

    Gegen 9 Uhr Abschied und Aufbruch. Wer will, kann mit den Reiseleitern nach Absprache noch eine letzte kurze Exkursion unternehmen.

Zusatzinformationen

  • Den genauen Tagesablauf werden wir erst unmittelbar vorher bekannt geben können. Denn welche Beobachtungsgebiete wir wann aufsuchen, wird wesentlich vom Wetter, von der aktuellen Situation des Vogelzuges sowie von lokalen Bedingungen beeinflusst.

  • In Großenbrode, zwischen Fehmarn und Heiligenhafen, nur 1,5 km von der Ostseeküste entfernt, heißt Sie dieses familiengeführte Hotel willkommen. Das Hotel Grossenbrode bietet Ihnen Zimmer mit Flachbild-TV und kostenfreiem WLAN.

    Das Hotel bietet Ihnen auch kostenfreie Parkplätze.

    Sie wohnen 3 km von der Fehmarnsundbrücke und 18 km vom Hafen Puttgarden mit Fährverbindungen zur dänischen Stadt Rødbyhavn entfernt.

  • Die Zimmer sind unserem Reisestil angepasst, nicht luxuriös, aber sauber und bequem.

  • Sie finden das Hotel direkt am Dorfteich Großenbrode, E47 Abfahrt Großenbrode, hinter/vor der

    Fehmarnsundbrücke:

    Auto: Die Anreise nach Fehmarn führt über die A1 Richtung Hamburg - Lübeck - E47 (B 207) Richtung Fehmarn, vor der Fehmarnsundbrücke die Abfahrt Großenbrode nehmen, rechts halten nach Großenbrode, nach ca. 600 m liegt das Hotel am Dorfteich Großenbrode.

    Mit der Bahn: bis Großenbrode Bahnhof und von dort aus mit der Regionalbahn direkt bis Großenbrode. Von dort können Sie ggf. abgeholt werden.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 6 Übernachtungen in einem guten Hotel mit eig. Du/WC/TV
  • Halbpension
  • Begrüßungskaffee und Kuchen
  • 4 x Lunchpaket
  • Spende zur Unterstützung NABU Gruppe Wallnau (Vogelschutzgebiet)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise

Ausrüstung

  • Tagesrucksack
  • Feste (wasserdichte) Schuhe (gut eingelaufen)
  • Wetterfeste (Regenschutz!) und warme Kleidung, auch Handschuhe und Mütze
  • Fernglas (und unbedingt Spektiv wenn vorhanden)
  • Bestimmungsbuch – für Vögel empfehlen wir: Svensson et al. – Der Kosmos Vogelführer [2011].

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, keine Schwierigkeitsgrade. Sie sollten aber bereits mindestens 20 Vogelarten kennen und mindestens 5km wandern können.
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...