Zypern: Endemiten und Aphrodite

Griechenland

  • 6 bis 14 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 1.620 €

Begeisternder Vogelzug auf Zypern

Vogelzug im östlichen Mittelmeer!

Neben den nur hier vorkommenden Endemiten Schuppengrasmücke und Zypernsteinschmätzer, bietet die Insel der Götter eine Vielzahl farbenprächtiger, mediterraner Brutvögel! Und zur Zugzeit kommen noch etliche sehr interessante Arten des Eastern Flyway, die sich in Mitteleuropa oder Westeuropa nur selten sehen lassen, hinzu.

Eine unserer wohl schönsten Reisen der letzten Jahre!

Zypern hat was...

"Und gingest Du bis ans Ende der Welt, Du findest keine zweite Insel wie diese: Zypern."

Nikos Kazantzakis

Herrliche Strände, azurblaues Wasser… Zypern bietet noch weitaus mehr, insbesondere, wenn man seine Reichtümer zu schätzen weiß: die im Frühjahr in aller Farbenpracht blühende Macchie, Strandseen voller Vogelschwärme, erhabene Kiefernwälder um die Kuppen der höchsten Berge, malerische Täler in extensiv genutzter Kulturlandschaft und seine einzigartigen archäologischen Kulturdenkmäler, von denen zwei auf der Liste der UNESCO- Weltkulturerbestätten stehen.

Dem Vogelbegeisterten bietet Zypern neben seinen beiden nur hier brütenden Endemiten, der Schuppengrasmücke und dem Zypernsteinschmätzer eine Vielzahl farbenprächtiger mediterraner Brutvögel, wie Häherkuckuck, Brillengrasmücke, Masken- und Rotkopfwürger. Dazu gehört auch der heimliche Halsbandfrankolin, der anderswo nur sehr schwer zu beobachten ist. Daneben bietet es hervorragende Möglichkeiten rastende Durchzügler zu studieren und an guten Tagen kann spektakulärer Durchzug von Reihern, Sichler oder Löfflern entlang der Südküste beobachtet werden.

Das alles kann bequem von unserem Hotel in Paphos aus unternommen werden, es ist also während der Reise kein Umzug nötig!

Wir werden den hier vorgeschlagenen Zeitplan wahrscheinlich etwas variieren, da die zu erwartende Artenzahl an manchen Beobachtungspunkten stark von der Intensität des Vogelzuges abhängig ist.

Einige Zielarten:

Halsbandfrankolin, Löffler, Sichler, Zypernsteinschmätzer, Häherkuckuck, Schuppengrasmücke, Brillengrasmücke, Rotkopfwürger, Maskenwürger.

Aufpreis bei 6 - 9 Teilnehmern: + 90,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Löffler (C. Moning)

    Individuelle Anreise zum Flughafen. Sie sollten ca. 2 Stunden vor Anreise am Flughafen ankommen.

    Nach Ankunft in Larnaca werden wir mit einem Kleinbus zu unserem Hotel nach Paphos gebracht. Unterwegs werden wir einen Beobachtungsstop einlegen.

    Nachdem wir uns eingerichtet haben, können wir einen ersten Rundgang zur Orientierung unternehmen. Außerdem - genauso wichtig - lernen wir uns kennen und besprechen die Planung für die nächsten Tage. Dabei müssen wir die herrschende Großwetterlage berücksichtigen, die das Zuggeschehen auf der Insel und damit unsere Beobachtungsschancen maßgeblich beeinflusst.

    Aus diesem Grunde ist das hier vorgeschlagene Programm nur als Anhaltspunkt zu verstehen. Programmänderungen können sich sehr aktuell ergeben aus der Wetterlage und dem Auftreten der Vögel.

  • Chukarhuhn (C. Moning)

    In ein paar Minuten von unserem Hotel aus erreichbar ragt die die Paphos- Halbinsel in das Mittelmeer, im Frühjahr ein herausragendes Gebiet für rastende Durchzügler. Hier wimmelt es nach guten Zugnächten von Grasmücken, Steinschmätzern (darunter regelmäßig Isabellsteinschmätzer), Fliegenschnäppern oder Ortolanen.

    Tagsüber können teilweise über das Meer hereinkommende Vögel beobachtet werden, wie Kurzzehenlerchen, Schwalben, Schafstelzen oder Bienenfresser. Und das alles zwischen den ins UNESCO- Weltkulturerbe aufgenommenen byzantinischen Ruinen mit ihren weltbekannten Mosaiken!

    Auch um den Asprokremmos Stausee finden sich Rastmöglichkeiten für verschiedene Durchzügler. Kleine Teiche bieten Beobachtungsmöglichkeiten für Limikolen, und regelmäßig findet sich hier auch das Kleine Sumpfhuhn ein. In der Umgebung brüten Chukarhuhn, Häherkuckuck, sowie die beiden Endemiten der Insel, Schuppengrasmücke und Zypernsteinschmätzer.

  • Dünnschnabelmöwe (C. Moning)

    Akrotiri- Salzsee: Den großen Strandsee von Akrotiri zieren dagegen ganz andere Arten, hier können wir Rosaflamingos, verschiedene Reiherarten und Limikolen beobachten. Mit etwas Glück ist es auch möglich, seltenere Arten, wie Rallenreiher, Teichwasserläufer oder sogar Dünnschnabelmöwe oder Lachseeschwalbe zu finden. Jedes Jahr werden hier auch Doppelschnepfe oder Zitronenstelze nachgewiesen.

    In der umgebenden Salzvegetation brütet auch die meist recht heimliche Brillengrasmücke.

  • Maskenwürger (C. Moning)

    Troodos- Gebirge: Die runden Kuppen des Troodos- Gebirges sind von schönen Kiefernwäldern umfasst. Auf einem Rundweg kann man den höchsten Berg Zyperns umwandern: hier verstecken sich die für Zypern endemischen Unterarten von Tannenmeise, Gartenbaumläufer, Eichelhäher und Fichtenkreuzschnabel, sowie Wiedehopf, Fahlsegler, Maskenwürger und Zypernsteinschmätzer.

    Außerdem haben wir die Möglichkeit, eine der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Scheunenkapellen mit ihren phantastischen Fresken besuchen.

    Auf einer abendlichen Exkursion können wir in malerischer Kulturlandschaft zwischen Zitrushainen, Tamariskengebüsch und dem felsgesäumten Flußlauf den Rufen von Steinkauz und der endemischen Unterart der Zwergohreule lauschen.

  • 2016-Mai-Ungarn-Adlerbussard-Kovacs-Gabor.jpg
    Adlerbussard (K. Gabor)

    Akamas- Halbinsel, Nordteil: Nordwestlich von Paphos schließt sich die Akamas- Halbinsel an, ein kaum erschlossenes Gebiet, das zu herrlichen Wanderungen in wilder Macchie einlädt. Neben dem Blick auf das azurblaue Meer, werden wir hier u.a. nach Adlerbussard, Samtkopfgrasmücke, Maskenwürger und Grauortolan Ausschau halten.

    Während der Wanderung wird sich auch etwas Zeit finden lassen, die im Frühjahr in voller Blüte stehende, hier besonders eindrucksvolle ursprüngliche Vegetation Zyperns zu studieren.

  • Gänsegeier (C. Moning)

    Diarizos Tal, Episkopi

    In der abwechslungsreichen Kulturlandschaft des Diarizos- Tales kommen Bienenfresser, Zwergohreule (eine auf Zypern endemische Unterart), Rötelschwalbe, Kurzzehenlerche und Halsbandschnäpper vor. Auf Äckern halten sich hier regelmäßig Schafstelzentrupps, die aus mehreren Unterarten bestehen (u.a. Maskenstelzen) auf, manchmal mit Rotkehlpiepern vergesellschaftet. Falls wir bis dahin noch keinen der heimlichen Halsbandfrankoline gesehen haben sollten, finden sich hier noch einmal beste Möglichkeiten.

    Den Abschluß bildet ein Besuch der Klippen von Episkopi, wo in einem Panorama aus Fels und Meer hervorragende Beobachtungsmöglichkeiten von Alpenseglern und Gänsegeiern bestehen. Am Fuß der Klippen halten sich Krähenscharben auf.

  • Schafstelze (V. Sthamer)

    Akamas- Süd: Hier finden sich nochmals beste Möglichkeiten, in einem Mosaik aus azurblauem Meer, kleinräumiger Kulturlandschaft und historischen Stätten die ornithologischen Eindrücke der letzten Tage zu vertiefen. Besonders Durchzügler lassen sich hier nochmals eingehend studieren. Aus verschiedenen Unterarten und deren Mischformen zusammengesetzte Schafstelzentrupps, Steinschmätzer und die Brutvögel der offenen Landschaft sind hier zu nennen.

    Sollten wir eine der für Zypern besonders charakteristischen Vogelarten bis dahin noch nicht gesehen haben, besteht alternativ die Möglichkeit einer speziellen Nachsuche.

    Sie können den Tag aber auch nach ihrem Belieben gestalten, an den Strand gehen oder die antiken Stätten der Umgebung besuchen.

    Verlängerungen der Reise sind möglich. Fragen Sie uns!

  • Kurzzehenlerche (C. Moning)

    Je nach Abflugzeit werden wir noch Beobachtungen machen. Danach gibt es einen Transfer zum Flughafen Larnaca - es ist Zeit Abschied zu nehmen.

Zusatzinformationen

  • Im Doppelzimmer mit Halbpension: 55,00 pro Person/ pro Tag
    Im Einzelzimmer mit Halbpension: 70,00 pro Person/ pro Tag
    Der Extra-Transfer vom Hotel - Flughafen Larnaca 125,00 (Taxi-Transfer)

Länderinfos

Zypern Länderinfos

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab Frankfurt nach Larnaka (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • 7 Übernachtungen im 3 Sterne Hotel Cynthiana Beach. Das Hotel liegt direkt am Strand und ca. 10 km vom Stadtzentrum Paphos entfernt
  • Halbpension
  • alle Transfers mit einem klimatisierten Kleinbus mit Chauffeur
  • Sehr gute Reiseleitung durch Tobias Epple

Nicht enthaltene Leistungen

  • Mittagessen unterwegs
  • evtl. Eintrittsgelder

Ausrüstung

  • Fernglas und unbedingt Spektiv, wenn möglich
  • Bestimmungsbücher - wir empfehlen: Svensson et al. – "Der neue Kosmos Vogelführer" [2. Komplett aktualisierte Ausgabe, April 2011] und z.B. „Was blüht am Mittelmeer?“ von Schönfelder, ebenfalls bei Kosmos.
  • Rucksack für Tagesbedarf: Regenschutz, Sonnenschutz, Trinkflasche
  • Festes Schuhwerk (für die Berge am besten Bergschuhe, die über den Knöchel ragen)
  • Warme sowie leichte Kleidung (siehe Klima)

Informationen

Generelle Hinweise

  • Wenn Sie eine Verlängerung wünschen buchen wir diese gerne für Sie; Preise siehe unten
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 6 - 14 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...