Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Bartmeise

Aegithalos caudatus

Noch im vergangenen Jahrhundert waren Bartmeisen in Deutschland nur sehr selten zu sehen. Das änderte sich, als die Niederländer durch die Einrichtung großer Polder riesengroße Schilfgebiete entstehen ließen.

Der plötzlich riesenhaft vergrößerte Lebensraum und die Vervielfältigung des Nahrungsangebot ließ bei unserem nordwestlichen Nachbarn die Bartmeisen- Population in die Höhe schnellen und vor allen Dingen im Winter lernten die holländischen Bartmeisen auf ihren Wanderungen die Röhricht in Mitteleuropa kennen. Keine andere Vogelart bei uns ist so sehr an das Vorkommen von Schilf gebunden, wie die Bartmeise. Die Schilfsamen bilden die Grundlage ihres Lebens im Winterhalbjahr. Bekannt sind die großen Populationen des Neusiedler Sees und die Bartmeisen des Federsees in Schwaben, die sich dort hervorragend von  Bretterwegen im ansonsten unwegsamen Schilf beobachten lassen.