Zweistromland

Ostdeutschland

Zweistromland

Unterwegs zwischen Elbe und Elster

Im Grenzgebiet zwischen Sachsen und Brandenburg nehmen Elbe und Schwarze Elster ihren Lauf. Neben diesen Fließgewässern gibt es weitere von Menschen geschaffene Gewässer in der Region. Aufgelassene Kiesgruben im Elbegebiet dienen mit ihren Inseln als Brutplatz für Zwerg- und Flussseeschwalben. Auch Austernfischer und Flussregenpfeifer fühlen sich dort wohl. Immer wieder werden hier weitere Limikolen auf dem Zug beobachtet. Ehemalige Tagebauflächen bieten Lebensraum für den attraktiven Wiedehopf und den in Deutschland sehr seltenen Brachpieper. Weitere Kostbarkeiten sind Steinschmätzer und Ziegenmelker, die hier noch offene wenig bewachsene Flächen mit vielen Insekten finden. 

Darüber hinaus gibt es an Fischteichen die Rohrdommel zu hören. Weiterhin sind dort Rohrweihe und Schwarzmilan sowie mit etwas Glück der Seeadler als Nahrungsgast zu erwarten. Teich-, Sumpf- und Drosselrohrsänger sind dort regelmäßige Gäste im Schilf. In den letzten Jahren gibt es dort auch immer wieder brütende Beutelmeisen und Brutzeitbeobachtungen von Rohr- und Schlagschwirl.

Höhepunkte:

  •      Bergbaufolgelandschaft: mit Wiedehopf, Steinschmätzer, Ziegenmelker
  •      Elbhänge: mit Bienenfresser
  •      Kiesgruben: mit Zwergseeschwalben-Brutkolonie, Flussseeschwalben, Austernfischer und Flussregenpfeifer
  •      Fischteiche: mit Rohrweihe, Tafelente, Schnatterente, Kolbenente, Pfeifente, Zwergtaucher


Einige Zielarten:
Zwergseeschwalbe, Flussseeschwalbe, Austernfischer, Flussregenpfeifer, Wiedehopf, Brachpieper, Heidelerche, Ziegenmelker, Neuntöter, Schellente, Rohrweihe.

Aufpreis bei 6  Personen: + 50 € pro Person

Stefan Guth

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: ZWE01
Dauer: 3 Tage / 2 Nächte
Teilnehmer: 6 bis 7 Personen
Veranstalter: birdingtours GmbH

Reiseverlauf

  • Tag 1

    Anreise und erste Gebietserkundung

    Wiedehopf (V. Sthamer)

    Nach einem gemeinsamen Kaffee und Kuchen, der Vorstellung des Programms und der Teilnehmer beginnt die Reise mit einer Exkursion zum Bergheider See. Dort erwarten uns unter anderem Heidelerche, Steinschmätzer und Wiedehopf. Mitunter können wir den charakteristischen Whoop-Whoop-Whoop-Ruf des Wiedehopfs sogar aus verschiedenen Richtungen hören. Mit etwas Geduld können wir beobachten wie die Steinschmätzer ihre Jungen füttern. Die offenen und wenig bewachsenen Tagebauflächen mit vielen Insekten bieten auch dem in Deutschland äußerst seltenen Brachpieper einen Lebensraum. Hier am Bergheider See gab es in den letzten Jahren eines der wenigen lokalen Vorkommen außerhalb der bergbaulichen Sperrbereiche. 
    Nach einem gemeinsamen Abendbrot und dem Besprechen der Beobachtungen des Tages folgt eine Abendexkursion, bei der uns der aus vielen Richtungen der schnurrende Gesang des Ziegenmelkers erwartet. Nach Regenperioden sind auch Kreuzkrötenkonzer-te möglich. Von dieser einmaligen Geräuschkulisse verzaubert geht es dann zurück in unser Nachtlager in der Kurstadt Bad Lieben-werda.

    Fahrstrecke 35 km + 4km Fußweg
     

  • Tag 2

    Bienenfresser und Kiesgruben an der Elbe

    Bienenfresser (Nicolas Stettler)

    Am Vormittag stehen die attraktiven Bienenfresser auf dem Programm. In der Region um Meißen sind sie regelmäßige und nicht seltene Brutvögel. Immer wieder werden uns die farbenfrohen Vögel mit Beute im Schnabel auf dem Weg zu ihren Jungvögeln überfliegen. Auf Stromleitungen und Bäumen lassen sie sich ausführlich in ihrer Pracht bestaunen. 
    Nachmittags können wir am Kiessee in Mühlberg die seltenen und hübschen Zwergseeschwalben beim regen Treiben in der Kolonie beobachten. Hier kann man Stunden verbringen und wird sich nicht langweilen. Auch die größeren Flussseeschwalben haben jetzt Kinder, die eifrig und mit lautem Geschrei versorgt werden. Austernfischer sind eigentlich an der Küste zu erwarten, dass sie hier tief im Binnenland brüten ist eine Besonderheit. Der Austernfischer gehört zu den wenigen Limikolen, die ihre Küken füttern, mit etwas Geduld können wir das hoffentlich beobachten. Ganz anders als der auffällige Austernfischer ist der Flussregenpfeifer gefärbt. Meist dauert es eine Weile, bis wir ihn entdeckt haben.


    Fahrstrecke 60 km & Wanderstrecke 5 km 

  • Tag 3

    Heimreise

    Nach dem Frühstück starten wir unsere letzte gemeinsame Exkursion in ein Fischteichgebiet südlich von Bad Liebenwerda. Ausdauernd tragen dort Teich- und Drosselrohrsänger ihren Gesang vor. Bei ihrer Sinfonie werden sie von Rohr- und mitunter auch Schlagschwirlen unterstützt. Immer wieder lässt sich der dumpfe Ruf der Rohrdommel hören. Zahlreiche Entenarten wie Kolben-, Pfeif-, Schnatter-, Tafel- und Schellente ergänzen das Spektrum.  Diese machen das Gebiet als Nahrungshabitat für den Seeadler attraktiv. Neben den dort brütenden Rohrweihen sind weitere Greifvögel wie Schwarzmilan und Fischadler als Nahrungsgäste an den Teichen unterwegs. “Nebenbei“ machen wir uns auf die Suche nach Beutelmeisen und ihren kunstvoll gebauten Nestern.
    Gegen Mittag kehren wir in unser Quartier zurück und begeben uns anschließend auf die Heimreise.


    Fahrstrecke 10 km & Wanderstrecke 5 km

Enthaltene Leistungen

  • 2 Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • Transport vor Ort im Kleinbus
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise
  • Reiseversicherung (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

Dies ist eine Pilotreise! Daher können wir Ihnen leider noch keinen Reisebericht anbieten.

  • Anreise mit dem Auto

    •    Von Dresden bis Ortrand auf der A13 über Schraden nach Plessa und die B169/101 nach Bad Liebenwerda
    •    Von Leipzig bis Torgau auf der B87 weiter auf der B183 nach Bad Liebenwerda
    •    Von Berlin bis Duben auf der A13, auf der B87 weiter bis Schlieben, über Langennaundorf und die B101 nach Bad Liebenwerda

  • Anreise mit der Bahn

    •    Von Berlin oder Leipzig über Falkenberg nach Bad Liebenwerda
    •    Von Dresden über Elsterwerda-Biehla nach Bad Liebenwerda

  • Hinweis zu den Zielarten

    Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.
     

  • Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

    Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.
     

Ausrüstung

  • Feste Schuhe
  • Regenjacke und Sonnenschutz, Insektenschutz
  • kleine Reiseapotheke
  • Fernglas und Spektiv falls vorhanden
  • Tagesrucksack
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer, neueste Auflage oder Barthel/Dougalis „Was fliegt denn da?“, beide im Kosmos-Verlag erschienen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: keine bis geringe Anforderungen , mit geringen Einschränkungen auch für gebehinderte möglich, wandern bis 6 km
  • Kurzfristige Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, behalten wir uns vor. Die Beobachtungsmöglichkeiten sind u.a. vom Wetter abhängig und von der jeweiligen aktuellen Lage.
  • Diese Reise ist nicht speziell für FotografInnen konzipiert. Die Beobachtung steht hier im Vordergrund. Fotografieren ist möglich, jedoch nicht, wenn es mit extremen Störungen für Natur oder Mitreisende verbunden ist. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihre Reiseleiterin oder Ihren Reiseleiter. Gerne weisen wir auf unsere speziellen Fotoreisen hin, sie sind hier zu finden: https://www.birdingtours.de/fotoreisen-natur-und-tiere/

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...