Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Der Amazonas liegt im Osten!

Ostdeutschland

  • 7 bis 14 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 915 €

Der Amazonas liegt im Osten!

Moore, Sümpfe und Bodden in Vorpommern

Die 8-tägige Reise führt in den „wilden Osten“ Mecklenburg-Vorpommerns. Wir besuchen das Peenetal, eine der letzten ursprünglichen Flusslandschaften Mitteleuropas und die Karrendorfer Wiesen, das Zugvogel-Eldorado an der Ostseeküste schlechthin. Unsere Unterkunft liegt im Dorf Auerose nahe der alten Hansestadt Anklam, die mit beeindruckenden mittelalterlichen Kirchen und ihrem Wahrzeichen dem Steintor selbst schon eine Reise wert ist.

In  den ersten Tagen erkunden wir die renaturierten Polderflächen entlang der Peene, dem „Amazonas“ Vorpommerns, der Heimat von Seeadler, Fischotter und Ringelnatter. Auf den seit einigen Jahren überfluteten ehemaligen Polderflächen drängen sich heute die Wasservögel. In der abwechslungsreichen Kultur- und Flusslandschaft begegnet man an einem einzigen Tag mehr Vogelarten, als in vielen anderen Regionen Deutschlands, so auch Arten, die man in vielen Regionen heute vergeblich sucht, wie z. B. der Weißbartseeschwalbe. Der zweite Teil der Reise führt uns an die Boddenküste und zur Ostsee.  Hier erleben wir den Vogelzug mit einer Vielzahl von Seeschwalben, Tauchern, Limikolen und Entenvögeln.

Einige Zielarten:

Unzählige Gänse, Enten,Grossmöwen und Limikolen, Seeadler und Fischadler Wanderfalke, Kranich, Pfuhlschnepfe und Kiebitzregenpfeifer, Raubseeschwalbe, Zwergmöwe und Sturmmöwe, Brandseeschwalben, .

Aufpreis bei 7 - 9 Teilnehmern: + 95,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Fischadler (C. Moning)

    Zur Begrüßung ab 14:00 Uhr und zum ersten Kennenlernen gibt es Kaffee & Kuchen in unserer Unterkunft. Am späteren Nachmittag unternehmen wir eine kurze Wanderung am Polder Anklam, wo wir verschiedene Entenarten, Seeadler und Seeschwalben beobachten. Hier versammeln sich im Frühherbst oft mehrere Fischadler zur Jagd und wir beobachten den Einflug der Silberreiher an einem der größten Schlafplätze der Art in Mecklenburg-Vorpommern. Zum Abendessen sind wir wieder in Auerose zurück.

  • Bartmeise (C. Moning)

    Der Polder Menzlin bei Anklam bietet beste Voraussetzungen, die Peenelandschaft und ihre artenreiche Vogelwelt hautnah zu erleben. Auf einem Rundweg um den Polder auf dem alten Peenedamm begegnen wir überall Spuren der Biber. Neben vielen Reihern und anderen Wasservögeln erwarten uns Beobachtungen jagender Fischadler. Im Schilf wollen wir die Rufe der Bartmeisen hören und hoffen, dass die scheuen Vögel sich uns auch zeigen. Ein Erlenbruch und Hecken entlang des Wegs bieten zahlreichen Kleinvögeln wie Grasmücken und Laubsängern Gelegenheit zur Rast. Der Rundweg führt uns auch an Resten einer frühmittelalterlichen Siedlung aus dem 9. Jahrhundert vorbei, dem „Alten Lager“ Menzlin. 

    Nachmittags fahren wir an den Polder Bugewitz zum großen Turm mit Wasserrallen, Limikolen und Beutelmeisen.

  • Alpenstrandläufer (C. Moning)

    Die Landschaftsgeschichte und Vogelwelt des NSG Anklamer Stadtbruch steht am ersten Tag auf dem Programm. Wir suchen per Rad und zu Fuß nach Spuren von Biber, Mink und Fischotter und wandern trockenen Fußes auf einem ehemaligen Bahndamm um den sumpfigen Bruchwald, der zu den größten Mooren Ostdeutschlands zählt. Dabei beobachten wir einen riesigen Kormoranruheplatz, Bartmeisen, verschiedene Lappentaucherarten, Schnatterenten, Rohrweihen und Rotmilan, sehen viele Seeadler, Spechte und unterschiedliche Libellen-Arten. Am Peenestrom angekommen, biete sich uns ein Ausblick auf das Stettiner Haff, nach einer Pause zur Stärkung kehren wir hier entlang weiterer Wiesenflächen zur Unterkunft zurück.

     

  • Austernfischer (C. Moning)

    Mit dem Auto fahren wir nach dem Frühstück in das Naturschutzgebiet Insel Koos, Kooser Wiesen und Wampener Riff, zu dem auch die „berühmten“ Karrendorfer Wiesen gehören. Auf den Salzwiesen erwarten uns Seeadler, Wanderfalken, Raubseeschwalben, Rotschenkel, Dunkler Wasserläufer und mit etwas Glück auch Odinshühnchen. Unter einer Vielzahl von Strandläuferarten entdecken wir vielleicht auch Sumpfläufer.

    Nach einer Mittagspause in Anklam geht es weiter ans Wampener Riff. Vom Strand aus blicken wir auf Sandbänke am Ausgang der Dänischen Wiek, auf denen Schwarzkopfmöwen, Pfuhlschnepfen, Raub-und Brandseeschwalben, Sichel-und Alpenstrandstrandläufer rasten.

  • Graugans (C. Moning)

    Heute wollen wir den Vogelzug an und auf der Ostsee erleben. Ab Peenemünde fahren wir mit dem Schiff über den Peenestrom am Windwatt des Peenemünder Hakens und der Insel Ruden vorbei zur Greifswalder Oie. Mit Glück sehen wir unterwegs Raubmöwen und bei ruhiger See vielleicht eine der hier seit Jahren immer häufiger werdenden Kegelrobben. Auf der Greifswalder Oie zeigen und erklären uns die Mitarbeiter des Verein Jordsand die dort von ihnen betriebenen Anlagen zum Fang von Zugvögeln und die Beringung der Tiere. Entlang der malerischen Steilküste wandern wir zum Leuchtturm, von dem aus wir einen großartigen Blick auf die polnische Insel Wollin (der „Schwester“ Usedoms), über Usedom, den Greifswalder Bodden bis hin zur Kreideküste der Insel Rügen genießen können. Am späten Nachmittag wollen wir an der Außenküste Usedoms noch Zwergmöwen und Brandseeschwalben auf der Ostsee und Watvögel am Strand beobachten.

  • Brandseeschwalbe (R. Schneider)
    Brandseeschwalbe (R. Schneider)

    Nach umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen in den letzen Jahren hat sich der Galenbecker See und sein Umfeld wieder zu einem Zentrum des Vogelzugs im Binnenland Mecklenburg-Vorpommerns entwickelt. Neben vielen Wasser- und Greifvogelarten beobachten wir auch den Beginn des herbstlichen Kranichzugs, da sich die Brutvögel der Region bereits im September hier zu hunderten versammeln. Unter tausenden Graugänsen werden wir nach den ersten Boten des Herbstes wie Bläss- und Saatgänsen Ausschau halten und unter vielen rastenden Tafelenten auf dem See finden wir mit Glück auch die seltene Moorente.

    Mittagspause in Anklam. Am Nachmittag besuchen wir den Strand bei Ueckermünde und suchen nach Groß- und Zwergmöwen sowie Seeschwalben.

  • Kranich (P. Vinke)

    Die Wiesen bei Johannishof sind attraktiv für Limikolen und Seeschwalben in allen Größen. Von Uferschnepfe bis Zwergstrandläufer, von Raubseeschwalbe bis Zwergseeschwalbe. Hier kommt man nah an rastende Limikolen heran und die Chance auf Fotos von Dunkelwasserläufern besteht durchaus.

    Mittagspause an der Zecheriner Klappbrücke bei Usedom.

    Nachmittags sind wir an der Ostseite vom Polder Anklam. Hier suchen wir nach Schwarzhalstauchern und Bekassinen. Möwen und letzte Sumpfseeschwalben erwarten uns, sowie Schell- und Pfeifenten.

  • Eisvogel (V. Sthamer)

    Zum Abschied unternehmen wir eine Exkursion zu einem Wunschziel der Teilnehmer in der näheren Umgebung des Hotels, bevor die Rückfahrt ansteht. Die Reise endet gegen 11 Uhr.

Zusatzinformationen

  • Bei dieser Reise bieten wir Ihnen die Möglichkeit im vom Reiseleiter gesteuerten Kleinbus bequem mitzufahren.

    Die Fahrt im Bus des Reiseleiters empfiehlt sich auch, weil während der Fahrt weitere Erläuterungen zu Fauna und Flora sowie der Landschaft gegeben werden.

    Der Aufpreis für die Fahrt im Kleinbus beträgt 0,15 Euro pro gefahrenem Kilometer (falls freie Plätze vorhanden sind).
    Bitte teilen Sie uns bei der Buchung mit, wie Sie anreisen werden.

    Vielen Dank!

  • Unsere Unterkunft befindet sich in Neu Kosenow/Auerose. Für die Anreise per Bahn ist Ihr Zielbahnhof Anklam. Von dort aus sind es noch 10km bis zum Hotel. Wir werden versuchen einen Gruppentransfer zu organisieren. Man kann sich auch ein Taxi buchen unter 03971/245200 - Sembach Taxi G.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • Fahrradleihe
  • Schifffahrt zur Beringungsstation auf der Greifswalder Oie mit Führung
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise (gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre Bahnanreise!)
  • Fahrgemeinschaften vor Ort
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Rucksack für Tagesbedarf
  • Evtl. Trinkflasche und Butterbrotdose für Picknick
  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen)
  • Wetterfeste Kleidung (Regenjacke & Regenhose nur für den Fall)
  • praktisch ist ein kleiner Dreibein-Klapphocker für Pausen unterwegs
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011]
  • Fernglas und unbedingt Spektiv, wenn vorhanden
  • Sonnenschutz (Sonnencreme + Kopfbedeckung)
  • Mückenschutz
  • Optional: Badehose und Handtuch (ist kein Programmpunkt, aber kurzes Reinspringen bietet sich eventuell an)

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, wandern bis 5km
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 7 - 14 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...