Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Raubseeschwalbe

Hydroprogne caspia

Diese riesigen Seeschwalben zu sehen ist immer etwas besonderes. Das liegt nicht daran, dass sie im mitteleuropäischen Binnenland nur selten auftauchen, sondern auch daran, dass sie so eindrucksvoll aussehen. Die “Riesenseeschwalbe” – im niederländischen “Reuzenstern” - beeindruckt durch ihren geradezu grotesk großen und leuchtend roten Schnabel.

Diese “Möhre” ist es auch, die die Art sofort kenntlich macht. Jungvögel erkennt man an den karottenähnlichen orangefarbenen Schnäbeln. Die großen Seeschwalben ziehen hauptsächlich an den Küsten entlang und sind in unserem Weltgegend an den Nordostenküsten der Ostsee zuhause. Dort brüten die Riesen in kleinen Kolonien und erbeuten Fisch. Auf dem Zug nach Afrika, von Juli bis September,  ist sie sehr viel häufiger und länger an den Rastplätzen an der deutschen Nordseeküste und in den Niederlanden zu sehen, als auf dem Frühjahrszug. Im Sommer hört man oft noch das Bettelgeschrei der Jungvögel, die obwohl noch nicht völlig selbstständig, von ihren Eltern schon mit auf die große Reise genommen werden und hier mitunter noch gefüttert werden.