Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Ins Land der Adler und Großtrappen

Ostdeutschland

  • 7 bis 15 Personen
  • 5 Tage / 4 Nächte

ab 595 €

Ins Land der Adler und Großtrappen

Das Havelland im Frühjahr

Kommen Sie mit raus! Seit mehr als 5 Jahren ist die Reise zum Gülper See der Dauerbrenner unserer Deutschlandreisen. Eines der letzten großen Überschwemmungsgebiete Deutschlands beherbergt eine phantastische Artenfülle. Unsere Unterkunft ist optimal inmitten dieser ursprünglichen Kulturlandschaft gelegen. Großtrappen lassen sich in Deutschland am sichersten hier beobachten. Mit den Naturschützern vor Ort arbeitet birdingtours sehr erfolgreich zusammen. Die weite Auenlandschaft mit dem Gülper See ist besonders reizvoll, viele Städte sind kulturhistorisch interessant und die Vogelwelt ist äußerst reichhaltig. Ende April sind viele Zugvögel wieder zurückgekehrt, andererseits harren noch Wintergäste aus. Mit Glück sieht man Goldregenpfeifer, Störche, Milane und Fischadler, Kraniche balzen und die Niederungen bevölkern Tausende von Wildenten. Mitte April kommen die Nachtigallen und Schilfrohrsänger "heim", dann folgen Pirol, Neuntöter, Rohrschwirl, und Ortolan. So ist die Brutvogelgemeinschaft Anfang Mai fast vollständig. Auch Fluss- und Trauerseeschwalben sowie gelegentliche Weißflügelseeschwalben sollten schon da sein. Die Großtrappen im Havelländischen Luch verteilen sich je nach Witterungslage. Zur Balz im Frühjahr sind sie morgens gut bei Buckow zu beobachten. Wir werden sie an allen Terminen besuchen und uns von Experten führen lassen. In Deutschland gibt es diese scheuen Tiere nur noch hier in Brandenburg.

Einige Zielarten:

Knäkente, Reiherente, Krickente, Rothalstaucher, Silberreiher, SchwarzstorchSeeadler, Fischadler, Großtrappe, Kranich, Beutelmeise, Drosselrohrsänger, Pirol, Ortolan.

Höhepunkte:

Gülper See: Wir erwarten Seeadler, Fischadler, Ortolan, Schwarzhalstaucher, Beutelmeise, Rohrschwirl, Schilf- und Drosselrohrsänger, Kuckuck und Pirol.
Natur und Kultur an Havel und Elbe: Fahrt nach Tangermünde und Havelberg (Dom mit Dohlenkolonie). Außerdem besuchen wir die Überschwemmungsgebiete an Elbe, Havel und Stremel: Schwarz- und Rothalstaucher, Knäk- und Krickenten, Silberreiher, Kraniche, Weißstörche, verschiedene Möwenarten, dreierlei Seeschwalben und den Pirol.
Großtrappen im Luch: Die Großtrappen, die im Havelländischen Luch auf einem weitläufigen Areal balzen, lassen sich in Deutschland am sichersten hier beobachten. Auch das selten gewordene Rebhuhn und einzelne Wiesenweihen kann man hier ebenfalls finden.

Aufpreis bei 7 - 9 Teilnehmern: + 70,00 Euro pro Person

 

 

Reiseverlauf

  • Seeadler (R. Schneider)

    Eigene Anreise bis 14 Uhr. Gemeinsames Kaffeetrinken mit Kuchen (inkl.) und Vorstellung des Programms und des Reiseleiters. Anschließend erste Erkundungen am Gülper See. Wir erwarten Seeadler, Fischadler und verschiedene Entenarten.

     

     

  • Beutelmeise (C. Moning)

    Für Frühaufsteher: "Stehkaffee" um kurz nach sechs und dann auf zu einem Vogelstimmenspaziergang. Nach Genuss der Morgenstimmung wärmen wir uns beim reichhaltigen Frühstück auf. Vormittags: Gülper See, Nordufer.

    Wir erwarten Fischadler und weitere Greifvögel, Kormoran, Schwarzhalstaucher, Beutelmeise, Bartmeise, Rohrschwirl, Schilf- und Drosselrohrsänger.  Mittag: Einkehr im Landgasthof.

    Nachmittags Gülper See Südufer mit Gänsen, allerlei Möwen- und Entenarten, Schwarzhalstaucher, Limikolen, und Ortolan. Gemeinsames Abendessen. Nach dem Abendessen hören wir einen Vortrag über die Vogelwelt des Frühjahrs im Havelland.

  • Kranich (A. Weber - Baltikumreisen)

    Fahrt nach Jerichow (Prämonstratenserstift), Tangermünde (Altstadt), dort Mittagessen (auf eigene Rechnung) und Havelberg (Dom mit Dohlenkolonie). Außerdem besuchen wir sehr interessante Überschwemmungsgebiete an Elbe, Havel und Stremel. Bei guten Beobachtungsbedingungen und guten Wasserständen sind zu erwarten: Seeschwalben, Silberreiher, Kraniche, Zwergmöwen, und Watvögel. Gemeinsames Abendessen. Je nach Wetterlage Abendexkursion.

  • 2016-April-Ungarn-Grosstrappe-Kovacs-Gabor-1.jpg
    Großtrappe (K. Gabor)

    Nach dem frühen Frühstück 30 min Fahrt zur Großtrappenbalz. Der weltweite Bestand der Steppenvögel, die einmal in ganz Europa verbreitet waren, wird auf etwa 30.000 Individuen geschätzt. Im Jahr 1934 gab es in Brandenburg noch 3.700 Großtrappen.

    Auf Grund der Intensivierung der Landwirtschaft nahm der Bestand drastisch ab. 1970 lebten nur noch 700 Tiere, 1996 war mit 55 Vögeln der Tiefpunkt erreicht. Derzeit sind es wieder rund 130 Individuen. Sie verteilen sich vor allem auf das Havelländische Luch bei Buckow und die Belziger Landschaftswiesen. Außerhalb Brandenburgs sind sie in Deutschland vollständig ausgestorben. Die "brandenburgischen Strauße" sind die schwersten flugfähigen Vögel der Welt. Die Männchen wiegen bis zu 17 Kilogramm - so schwer wie ein Reh.

    Im Preis inbegriffen ist die Führung durch Trappenexperten. In den letzten Jahren hat uns hierbei immer Herr Dr. Litzbarski persönlich durch sein Projekt geführt. Sie erfahren viel über den Schutz der sensiblen Großvögel. Wir unterstützen bei dieser Reise mit 5 Euro p.P. das Trappenprojekt. Seit 2003 sind somit ca. 2800 Euro in das Projekt geflossen! Nähere Infos gibt es auf der Großtrappen'-Homepage (www.grosstrappe.de).

    Nachmittags stoppen wir am Beobachtungsturm bei Garlitz, am Schloss Ribbeck und weitere Beobachtungen bis zum Abendessen.

  • Haubenlerche (C. Moning)

    Lilienthals Gollenberg bei Rhinow und ein letzter Blick auf den Gülper See und die Ortolane. Wir erwarten Rot- und Schwarzmilan, Rohrweihe, eventuell Schwarzstorch und Limikolen, sowie eine Auswahl an Kulturlandarten, wie Haubenlerche, Grünspecht, Braun-und Schwarzkehlchen. Abreise zirka 12 Uhr.

Zusatzinformationen

  • Bei dieser Reise bieten wir Ihnen die Möglichkeit im vom Reiseleiter gesteuerten Kleinbus bequem mitzufahren.

    Die Fahrt im Bus des Reiseleiters empfiehlt sich auch, weil während der Fahrt weitere Erläuterungen zu Fauna und Flora sowie der Landschaft gegeben werden

    Aufpreis für die Fahrt im Kleinbus beträgt 0,15 € pro zurückgelegtem Kilometer. Die Rechnung hierfür erhalten Sie nach der Reise.

     

     

  • Rohrschwirl Österreich Christoph Moning
    Rohrschwirl (C. Moning)

    Die weite Auenlandschaft mit dem Gülper See ist besonders reizvoll, viele Städte sind kulturhistorisch interessant und die Vogelwelt ist äußerst reichhaltig. Ende April sind viele Zugvögel wieder zurückgekehrt, andererseits harren noch Wintergäste aus. Mit Glück sieht man Goldregenpfeifer, Störche, Milane und Fischadler, Kraniche balzen und die Niederungen bevölkern Tausende von Wildenten. Mitte April kommen die Nachtigallen "heim", dann folgen Pirol, Neuntöter, Rohrschwirl, Schilfrohrsänger und Ortolan. So ist die Brutvogelgemeinschaft Anfang Mai fast vollständig. Auch Fluss- und Trauerseeschwalben sowie gelegentliche Weißflügelseeschwalben sollten schon da sein.

    Die Großtrappen im Havelländischen Luch verteilen sich je nach Witterungslage. Zur Balz im Frühjahr sind sie morgens gut bei Buckow zu beobachten.

    Wir werden sie an allen Terminen besuchen und uns von Experten führen lassen. In Deutschland gibt es diese scheuen Tiere nur noch hier in Brandenburg.

    • vier volle Tage lang intensiv Vögel beobachten
    • vogelkundliche Wanderungen in der Havelaue zu Kranichen und Wildgänsen unternehmen
    • bei einer speziellen Exkursion die seltenen Großtrappen sehen
    • Natur pur mit allem Komfort in einer herrlichen Landschaft genießen!
  • Graugans Österreich Christoph Moning
    Graugans (C. Moning)

    Das Tagesprogramm kann nur ein Leitfaden sein. Denn welche Beobachtungsgebiete wann am besten sind, ist von Wetter, Wasserstand und menschlichen Aktivitäten abhängig. Wir versuchen in Abstimmung mit lokalen Vogelbeobachtern die besten Plätze zu ermitteln.

  • Ortolan Deutschland Rolf Schneider
    Ortolan (K. Gauger)

    Die Reise richtet sich an alle naturbegeisterten Menschen, die mehr als etwa 30 Vogelarten kennen, ihre Kenntnisse ausbauen wollen und gerne in Gemeinschaft beobachten und lernen. Fünf Tage lang wollen wir uns der Vogelbeobachtung widmen. Vor allem werden wir viel draußen sein! Erwartungsgemäß werden wir zwischen 100 und 110 Vogelarten sehen können. Dabei kommt es aber nicht auf eine möglichst lange Liste an, sondern die Qualität der Beobachtung und der Genuss der Natur sind entscheidend. Wir werden je nach Lust und Laune morgens zum Sonnenaufgang Vogelstimmenspaziergänge machen und abends in der Dämmerung nach balzenden Bekassinen horchen. Tagsüber wollen wir vor allem den Vogelarten der beeindruckenden Feuchtlandschaft des Gülper Sees nachspüren. Zu erwarten sind viele Gänse- und Entenarten, Limikolen, Möwen und Seeschwalben, viele Greifvogelarten und eine breite Palette schilfbrütender Arten sowie Arten des Kulturlands.

    Ferngläser, Bestimmungsbücher und normale Wanderausrüstung mit Rucksack, Regenzeug und Trinkflasche sollten Sie mitbringen. Sie sollten mindestens 3 km auf unbefestigten Wegen (eben) wandern können.

  • Bis Bahnhof Rathenow, von dort mit dem Taxi (kostet ungefähr 20 Euro) weiter nach Semlin (Dorfplatz). Wenn alle Stricke reißen sollten, können sie auch vom Reiseleiter oder Hotel abgeholt werden. Falls mehrere mit der Bahn anreisen sollten, kann eine "Sammelabholung" ab Rathenow organisiert werden (als Ankunftszeit bitte ca. 12:30-13 Uhr wählen).

    Wir versenden ca. 14 Tage vor Abreise die Namenslisten und der Telefonlisten für Fahrgemeinschaften.

    Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

  • Unser Hotel befindet sich in Semlin, was optimal gelegen ist für unsere Exkursionen.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 4 Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • 2x Lunchpaket
  • Vortrag einheimischer Vogelschützer
  • € 5,00 Spende für Großtrappenprojekt pro Teilnehmer
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise (gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre Bahnanreise!)
  • Fahrgemeinschaften vor Ort
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Tagesrucksack
  • Feste, wasserdichte Schuhe (gut eingelaufen); Gummistiefel sind nicht nötig
  • Wetterfeste, warme und unauffällige Kleidung
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011]
  • Fernglas, und wenn Sie über ein Spektiv verfügen, so bringen Sie bitte auch dieses mit (es wird sich lohnen)
  • Wenn Sie die Exkursionen auf der Karte nachvollziehen wollen, so bieten sich dafür folgende topographische Karten an: Naturpark Westhavelland-Süd und Naturpark Westhavelland-Nord, jeweils 1:50 000, herausgegeben vom Landesvermessungsamt Brandenburg

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: für jeden gesunden Menschen zu machen, kleine Wanderungen, keine Steigungen, max. 3 km Spazierengehen
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 7 - 15 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...