Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Kraniche, Trappen, Gänse und Adler

Ungarn

  • 6 bis 14 Personen
  • 6 Tage / 5 Nächte

ab 940 €

Kraniche, Trappen, Gänse und Adler

Ungarn im Herbst

Sechs unvergessliche Tage: Adler, Falken, Steppenvögel, Eulen, Spechte, Tausende von Kranichen und Gänsen

Kurzcharakteristik: Busreise ab/bis Budapest mit leichten Wanderungen. Die Ungarn-Tour verläuft in zwei exzellenten Gebieten des Landes: Das Naturreservat Zemplen mit den Mittelgebirgswäldern und der Nationalpark Hortobágy (sprich: „hortobadj“) mit den ausgedehnten Grassteppen und artenreichen Wassergebieten. Diese Kombination der landschaftlichen Vielfalt mit kleiner Fläche dürfte in Europa einmalig sein, Ungarn ist naturkundlich hoch interessant! Bedrohte Arten, wie Zwergscharbe, Grosstrappe, Würgfalke und Kaiseradler finden sich hier wohl. 9 Spechtarten sind heimisch (u.a. Mittel-, Blut- und Weissrückenspecht).

Einige Zielarten:

Moorente, alle osteuropäischen Reiher, Greifvögel, etwa ein Dutzend Arten, darunter Kaiseradler, Seeadler, Adlerbussard, Wiesenweihe und Kornweihe, Würgfalke, Kranich, Großtrappe, Mornellregenpfeifer, Weißrückenspecht, Waldohreule, Bartmeise.

Aufpreis bei 6 - 9 Teilnehmern: + 70,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Kornweihe (A. Weber - Baltikumreisen)

    Empfang um 09:30 Uhr durch unseren Reiseleiter in Budapest. Knappe drei Stunden Fahrt mit unserem Bus Richtung Nord-Osten ins Zemplen Gebirge. Unterwegs können wir schon die ersten Kornweihen, Raubwürger, Haubenlerche und Grauammern zu sehen bekommen. Unser Hotel liegt in Erdőbénye. Im Dorf sind der Blutspecht und der Steinkauz zu Hause.

  • Weißrückenspecht (C. Moning)

    Ganztägige Exkursion ins Zemplen Gebirge. Die großen, naturnahen Wälder sind ideale Biotope für die vielen Spechtarten, Schwarz-, Grau- und Weißrückenspecht haben hier starke Populationen, Kaiseradler suchen Nahrung auf den umliegenden Feldern. Am Nachmittag fahren wir tief in die Berglandschaft hinein um nach der seltensten Eulenart Mitteleuropas, dem Habichtskauz, zu suchen. Weil das Zemplen-Gebirge direkte Verbindung mit den Karpaten hat, kommt diese Vogelart hier als eine Inselpopulation vor. Mit etwas Glück sehen wir auch die Uhus.

  • Waldohreule (C. Moning)

    Wir verlassen die Mittelgebirge und fahren ins Flachland. Richtung Hortobágy-Puszta sehen wir schon die ersten Kranichtrupps. Auf ihrem langen Weg vom hohen Norden in die warmen nordafrikanischen Gebiete, futtern sie sich zwischenzeitlich in der Puszta für den Weiterflug Fett an. Sie finden Nahrung in den riesigen Maisfeldern, die die Steppe umgeben. Wir besuchen auch einen Schlafplatz der Waldohreulen. Im Herbst sammeln sich die Waldohreulen am Rand der Siedlungen, wo es wegen der Tierhaltung reichlich Mäuse gibt. Wir können die schönen, scheuen Nachtjäger aus nächster Entfernung beobachten. Im Laufe des frühen Abends erreichen wir Debrecen wo wir die nächsten drei Nächte übernachten.

  • 2016-Mai-Ungarn-Kranich-Kovacs-Gabor.jpg
    Kranich (K. Gabor)

    Exkursion zu den berühmten Hortobágyer Großen Fischteichen. Das geschützte Gebiet bietet ruhige Rast- und Nahrungsplätze für die zahlreichen Durchzügler. Die neuen, hohen Beobachtungstürme erschließen unseren Blick auf die weiten Wasser- und Schlickflächen. Das Wasser wird aus den riesigen Teichen abgelassen um die Fische zum Abfischbecken zu leiten. Die langsame Senkung des Wasserniveaus bietet gute Nahrungsmöglichkeiten für verschiedene Vogelarten. Enten und Gänse rasten im seichten Wasser und werden allerdings von Zeit zu Zeit durch mächtige Seeadler aufgescheucht. Ziehende Kampf-, und Dunkelwasserläufer, Sand- und Kiebitzregenpfeifer, Bekassine sind auf den Schlickflächen zu beobachten. Im Schilfgürtel fliegen Trupps von Bart- und Beutelmeisen.

    Am Nachmittag fahren wir in die umliegenden Steppengebiete, wo sich Tausende von Kranichen sammeln. Sie scharren sich auf Zwischenrastplätzen zusammen, bevor sie ihre Nächtigungsplätze aufsuchen. Der Einfall der trompetenden Massen der Kraniche bei Sonnenuntergang ist ein unvergessliches Erlebnis.

  • Würgfalke (K. Gabor)

    Fahrt zu den südlichen Steppengebieten von Hortobágy. Die Steppe bietet einen unvergesslichen Anblick im Herbst. Sie vergrößert sich dann scheinbar um ein vielfaches, denn nach der Ernte schließen sich die Ackerfelder gleichsam den Steppengebieten an und bilden sowohl für das Auge eine unendliche Ebene. Neben ihrem landschaftlichen Wert sind sie auch der Lebensraum für die Großtrappe. Auf den Lössfeldern und den extensiv bearbeiteten Ackerfeldern leben noch über 200 Exemplare dieses seltenen, in ganz Europa gefährdeten Vogels. Im Herbst sammeln sie sich in größeren Gruppen und sind im offenen Gelände zu sehen. Wir können dort noch Triel, Würgfalke, Adler- und Raufußbussard, Kornweihe und Steinkauz sehen. Am Nachmittag unternehmen wir eine gemütliche Wanderung in die südlichen Gebiete, in denen sich die schönsten Grasländer der Hortobágy befinden. Wir suchen ein Gebiet auf, in dem Mornellregenpfeifer regelmäßig rasten. Sie kommen schon Ende August - teilweise im Brutkleid - in diesem Gebiet von ihren arktischen Brutplätzen an. Hortobágy ist das einzige Gebiet auf dem Kontinent, in dem sich diese schönen, vertrauten Vögel für eine längere Zeit aufhalten und sogar mausern.

  • Zwergscharbe (C. Moning)

    Am Vormittag besuchen wir noch ein Teichgebiet, wo noch mehrere Limikolenarten rasten. Dunkle Wasserläufer, Alpenstrandläufer, Kiebitzregenpfeifer, Großer Brachvogel und Kampfläufer sind unter ihnen die häufigsten. Mehrere Entenarten rasten am Teichboden. Zwergscharben fliegen über die Teiche und mit Glück können wir die kleinen, lustigen Bartmeisen ganz aus der Nähe beobachten. Leider müssen wir heute Abschied nehmen von der Puszta und erreichen gegen 16.00 Uhr wieder die Hauptstadt Budapest.

Zusatzinformationen

  • In der Nähe vom Ostbahnhof Keleti:

    Baross City Hotel (3-Sterne), H-1077 Budapest, Baross tér 15.,

    Tel.: 0036 1 461 3010

    E-mail: info@barosshotel.hu

    Wer es etwas luxurioeser mag: Hotel Liget (4-Sterne): H- 1068 Budapest, Dózsa György út 106

    Tel.: 00 36 1 269-5300, Reservierung Fax: 0036 1 339 7282

  • Sie müssen um ca. 9:30 Uhr am Ostbahnhof Keleti in Budapest sein. Abfahrt vom Bahnhof ist um 10 Uhr. Reisen Sie bis Budapest-Keleti an. Fluganreise: Aus ökologischen Gründen raten wir zur Anreise mit der Bahn. Wenn Sie aus privaten Gründen fliegen müssen, können Sie die Fluge bei uns buchen. Sie müssen in diesem Fall einen Tag vorher anreisen und im Hotel übernachten. Vom Flughafen aus fahren Minibus-Shuttle zum Ostbahnhof Keleti. Die Fahrt kostet ca. 2.500 Forint (ca. 10 Euro).

    Rückreise: Wir kommen in Budapest wieder um ca. 15 Uhr an. Sie können also ab ca. 16 Uhr vom Bahnhof wieder zurück reisen.

    Wir treffen uns zwischen 9:30 Uhr und 10 Uhr am Ostbahnhof Keleti in Budapest. Die Abfahrt mit dem Bus ab Budapest ist um 10 Uhr vom Ostbahnhof Keleti. Ankunft in Budapest am letzten Tag um ca. 16 Uhr. Es gibt zumeist Nachtzüge mit Ankunft am Morgen in Budapest. Nach Ankunft in Budapest gibt es auch wieder Nachtzüge nach Deutschland.

  • Hotels auf der Rundreise: Die Hotels haben allesamt drei Sterne mit komfortabel Zimmern, eig. Dusche/Bad/WC.

    Einreise für Deutsche: Visum frei für 3 Monate. Notwendig sind: Bei Ankunft mind. noch 6 Monate gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel bzw. Nachweis eines Pauschalarrangements.

    Stromspannung: 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

    Telefon/Post: Die Vorwahl von Deutschland nach Ungarn ist 0036, von Ungarn nach Deutschland wählt man 0049. Es gibt öffentliche Telefone mit Münz- und Kartenbetrieb. Telefonkarten sind in Hotels, Postämtern, Tankstellen und Zeitungskiosken zu bekommen.

    Mobilfunk: Telefonieren im D1-, E-Plus-, und Vodafone-Netz ist möglich.

    Arzt: Dr. Szabolcs Benedek, Pafrany ut 13, Budapest, Tel: (1) 275 23 36

  • Kommen Sie ein Tag früher nach Budapest, das zu den zehn schönsten Städten der Welt zählt. Es lohnt sich!

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Artenliste

Ungarn im Herbst

Länderinfos

Ungarn Länderinfos

Enthaltene Leistungen

  • 5 Übernachtungen in einem Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • Alle Transferfahrten vor Ort
  • Weinprobe in Tokaj
  • Eintritte in die Schutzgebiete und Nationalparks
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Anreise. Gerne buchen wir Ihnen einen Flug.
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Fernglas und unbedingt Spektiv und Stativ, wenn vorhanden
  • Regenschutz
  • festes Schuhwerk (Gummistiefel nicht notwendig)
  • leichte und warme Kleidung
  • Rucksack oder kleine Tasche für Tagesbedarf (kann im Bus bleiben)
  • Ungarische Währung (z.B. für Mittagessen, kann vor Ort gewechselt werden)
  • Sonnenschutz
  • Mückenschutz
  • Bestimmungsbuch- wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011]
  • Zur Einreise genügt der gültige Personalausweis

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: leicht, keine Schwierigkeiten
  • Diese Reise ist für Beobachter gedacht, die mehr als 30 Arten gut kennen. Die Wanderungen sind einfach bis mittelschwer, keine steilen Bergwanderungen, zumeist ebenerdig, max. 5 km Gehweg
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 6 - 14 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...