Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Waldohreule

Asio otus

Jedermann weiß, Eulen können gut hören! Aber die namensgebenden Federbüschel am Kopf der Waldohreule sind keineswegs zum Hören da. Vielmehr dienen sie der Mimik oder besser als Mimikersatz im unbeweglichen Vogelgesicht der Eulen.

Sie verraten etwas über die Stimmung des Vogels. Bei Aufmerksamkeit und der Balz werden sie aufgestellt, bei Entspannung und dem Flug angelegt. Man kann das gut beobachten an den Tages-”Schlafplätzen” der Eulen. Kommt man an, stellen sie die Ohren hoch und nach und nach im Laufe der Zeit sinken sie ab. Die wirklichen Ohren sind wie bei allen Eulen hinter dem aus kurzen Federn gebildeten Gesichtsschleier verborgen. Dieser Schleier lenkt wie ein Parabolspiegel die Schallwellen zu den Ohren, die übrigens etwas versetzt am Kopf sitzen. Aus dem Unterschied der beiden Schallwahrnehmungen – Tausendstel Sekunden! – rechnet das Gehirn der Eule die Entfernung der Beute. Wunder über Wunder!