Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Südtürkei – Die Vogelwelt Kleinasiens

Naher Osten

Südtürkei – Die Vogelwelt Kleinasiens

Ornithologische Höhepunkte am Euphrat und im Aladaglar-Gebirge

Die Lage der Türkei, die auf drei Seiten von Meeren umgeben ist, dient als Brücke zwischen drei Kontinenten. Eine Vielzahl von Klimazonen existiert nebeneinander, dementsprechend vielfältig ist die Naturausstattung. Auch die Bewirtschaftung der Landschaft unterscheidet sich noch sehr von der in Mitteleuropa. Extensive Weidewirtschaft sorgt für eine liebliche Landschaft mit vielen Blüten,   Insekten und Vogelarten. Der auf dieser Reise besuchte Teil der Südtürkei ist touristische wenig erschlossen und daher besonders ursprünglich. Deshalb dürfen wir bei den Unterkünften nicht zu hohe Ansprüche an den Komfort stellen.

Auf dieser Reise werden wir viele seltene Vogelarten beobachten, die man sonst in der Westpaläarktis nicht zu Gesicht bekommt! Wir beginnen unsere Reise am oberen Euphrat, dem Lebensraum von Rieddrossling, Gelbkehl- und Moabsperling. Weiter westlich suchen wir dann bei Tarsus nach Fischuhu, Graufischer und Braunliest. Anschließend setzten wir die Reise in das Aladağlar-Gebirge fort. Hier besuchen wir die unterschiedlichen Höhenzonen und beobachten das Kaspischen Königshuhn in seinem Lebensraum auf 2400m Meereshöhe.

Während Birdingtours das Tarsus-Delta und Aladaglar bereits 2022 besucht hat, sind die Biotope am oberen Euphrat  neu im Programm!

Höhepunkte der Hauptreise

  • Birecik am Euphrat:  Bekannt ist dieser Ort vor allem durch das Vorkommen des Waldrapps. Seit 1977 gibt es hier eine Aufzuchtstation und die Population ist inzwischen auf über 300 Tiere angewachsen. Birecik bietet aber auch einige weitere Vogelarten, die man weiter westlich nicht beobachten kann. So werden wir mit der Hilfe eines lokalen Führers nach Streifen-Zwergohreule, Weißflügelgimpel, Gelbkehlsperling, Moabsperling und Rieddrossling suchen.

  • Mittelmeerküste mit Tarsus-Delta: Auf diesem Teil der Reise möchte wir vor allem den seltenen Fischuhu beobachten. In Tarsus-Delta mit seinen Brackwasser-Lagunen suchen wir nach Spornkiebitz, Braunliest und Graufischer.

  • Aladağlar-Gebirge: Der östliche Zwilling des Taurus-Gebirges beherbergt eine ungewöhnliche alpine Vogelwelt. Die wunderschöne Landschaft der hohen Berge im Aladağlar-Gebirge bietet uns Schönheiten wie Bartgeier, Mauerläufer, Steinbraunelle,Rotstirn-Girlitz, Rotflügelgimpel und Weißkehlsänger.  Einer der Höhepunkte wird sicher die Balz des Kaspischen Königshuhns sein, das in den Höhenlagen der schroffen Berglandschaft zu Hause ist. Auch die sehr interessante Flora steht zur Reisezeit in voller Blüte. Wir erkunden das Gebiet auf kleineren Wanderungen.

Ausgewählte Zielarten

Rostgans, Bartgeier, Kaspi-Königshuhn, Spornkiebitz, Waldrapp, Fischuhu, Streifen-Zwergohreule, Braunliest, Graufischer,  Bergkalanderlerche, Gelbsteißbülbül, Steinbraunelle, Felsensteinschmätzer, Isabellsteinschmätzer, Kappenammer, Streifenprinie, Weißkehlsänger, Mauerläufer, Türkenkleiber, Felsenkleiber, Rieddrossling, Rotflügelgimpel,  Weißflügelgimpel, Rotstirngirlitz, Felsensperling, Gelbkehlsperling, Moabsperling

Unterkunft

Am Euphrat werden wir in einem einfachen Hotel übernachten. Im Gebirge beziehen wir dann eine einfache Pension im Hochtal auf gut 1400m Meereshöhe.

Aufpreis bei 6 - 7 Teilnehmern: +150,00 Euro pro Person

Matthias von den Steinen birdingtours-Reiseleiter

Matthias von den Steinen

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: TUR03
Dauer: 10 Tage / 9 Nächte
Teilnehmer: 6 bis 12 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Tag 1

    Anreise und Übernachtung in Gaziantep

    Streifenprinie (A. Kruschke)

    Zunächst fliegen wir von Deutschland aus nach Gaziantep und reisen am späten Nachmittag an.

     

    Unterkunft: Hotel in Gaziantep

  • Tag 2

    Birecik bei den Waldrapps

    Waldrapp (C. Moning)

    Heute beginnt die birdingtours-Vogelbeobachtungsreise in die Südtürkei. Weiterfahrt nach Birecik, wo wir unser Hotel beziehen und Gelegenheit haben uns näher kennenzulernen. Am Nachmittags beobachten wir dann die Waldrapps, die hier in den Felswänden brüten. Birecik ist berühmt für diese Vogelart, die bis in die 80er Jahre hier in einer der letzten 3 freilebenden Kolonien gebrütet hat. Da die Art in den 70er- Jahren immer seltener wurde, hat man bereits 1977 mit der Nachzucht begonnen, Inzwischen ist die Kolonie wieder auf über 300 Individuen angewachsen

     

    Unterkunft: Hotel in Birecik

  • Tag 3

    Wüstenvögel bei Birecik

    Weißflügelgimpel (C. Moning)

    Heute suchen wir in den umliegenden Steppen nach dem Weißflügelgimpel, den hübschen Geldkehlsperlingen und den noch selteneren Moabsperlingen.

    Abends versuchen wir dann, auch noch die seltene Streifen-Zwergohreule zu Gesicht zu bekommen. 

     

    Unterkunft: Hotel in Birecik

  • Tag 4

    Rieddrossling am Euphrat

    Rieddrossling (C. Moning)

    Nach dem Frühstück suchen wir am Euphrat nach dem seltenen Rieddrossling. Dieser Vogelart gehört zur Familie der Häherlinge, die man sonst in der Westpaläarktis kaum zu Gesicht bekommen dürfte. Wir werden aber auch noch viele weitere interessante Vogelarten beobachten können.

    Nach dem Mittagessen Transfer nach Adana.

     

    Unterkunft: Mittelklassehotel in Adana

  • Tag 5

    Vogelbeobachtungen im Tarsus-Delta

    Fischuhu (Vigotours)

    Heute beginnen wir den Beobachtungstag im Tarsus-Delta bei Tuzla. Hauptzielart ist hier der Graufischer. Auch die Beobachtung vom Braunliest ist hier möglich. An den flachen Salzwasserlagunen werden wir neben Flamingos und Löfflern auch verschiedene Seeschwalben, Regenpfeifer und Strandläufer beobachten können. In den Büschen an den Kanälen leben Streifenprinien und Gelbsteißbülbül.

    Nach einer Stärkung  werden wir am Nachmittag versuchen, im Hinterland den Fischuhu zu beobachten. Dieser brütet hier in einer Felsenhöhle an einem Stausee, die aus ausreichender Entfernung mit dem Spektiv einsehbar ist. Die Jungen werden gegen Mitte Mai flügge, sollten an diesem Tag also noch am Horst gefüttert werden. An diesem See leben auch Braunliest und Rötelschwalbe. In einem Restaurant werden frische Forellen  und andere Köstlichkeiten zubereitet.

    Nach dem Abendessen Weiterfahrt zu unserer Unterkunft im Aladaglar-Gebirge, die wir am späten Abend erreichen. Die  Özsafak-Pension bietet einfache Zimmer, einen gemütlichen Aufenthaltsraum, eine Terrasse mit atemberaubendem Blick auf das Gebirge mit dem 3756m hohen Demirkazik. Sie liegt inmitten von Streuobstwiesen mit einer interessanten Vogelwelt.

     

    Unterkunft: Özsafak-Pension im Aladağlar

  • Tag 6

    Emli Tal im Aladağlar-Gebirge

    Isabellsteinschmätzer (C. Moning)

    Das Emli-Tal ist ein landschaftlicher Höhepunkt und ein Grund, warum das Aladağlar-Gebirge, eine Gebirgsregion im Taurusgürtel,  1995 zum ersten und bisher einzigen Nationalpark in dieser Gebirgskette ernannt wurde. Deshalb nehmen wir uns einen ganzen Tag für die unterschiedlichen Lebensräume in diesem Tal Zeit. Der erste Stopp in der  untersten Stufe führt uns zu extensiv beweidete Bergsteppen, in denen 6 Lerchenarten brüten, wovon die Bergkalanderlerche mit ihrem Stummelschwanz am interessantesten ist. Ferner schauen wir hier nach Brachpieper, Felsen- und Isabellsteinschmätzer sowie nach Ortolanen in der Nähe eines Baches. Im eigentlichen Tal können wir  Rotstirngirlitze, Weißkehlsänger, Chukar-Hühner, Zippammern und Nachtigallgrasmücken beobachten, eine Art, die von der weiter westlich lebenden Orpheusgrasmücke abgetrennt wurde und deren Gesang wirklich an eine Nachtigall erinnert. In den Felswänden können wir Felsenkleiber und Bezoarziegen beobachten. Mit dem Auto können wir bis zu einem Parkplatz auf 1800m fahren. Hier beginnt ein lichter , blumenreicher Bergnadelwald, den wir zu Fuß erkunden können. Das Mittagessen werden wir als Picknick einnehmen. Immer wieder lohnt sich ein Blick zum Himmel: Hier kreisen oft Stein- und Habichtsadler, Bartgeier sowie Alpendohlen und Alpenkrähen.

     

    Unterkunft: Özsafak-Pension im Aladağlar

  • Tag 7

    Jeep-Exkursion im Aladağlar-Gebirge

    Kaspisches Königshuhn in der Türkei
    Kaspisches Königshuhn (B. Şafak)

    Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Kaspi-Königshuhns. Früh morgens steigen wir in ein Allrad-Fahrzeug und fahren bis zur Schneegrenze hinauf, denn dort lebt das Kaspische Königshuhn. Bei dem Kaspi-Königshuhn handelt es sich um einen Gebirgsvogel, der sich ausschließlich am Boden aufhält und um diese Jahreszeit im Spektiv bei der Balz zu beobachten ist. Im gleichen Gebiet leben Alpen- und Steinbraunelle, Rotflügelgimpel, Steinrötel Ringdrossel und Ohrenlerche. Etwas tiefer leben Weißkehlsänger, Felsen- und Isabellsteinschmätzer, die hier in Zieselbauen brüten.

    Nach einem späten Mittagessen bei einer Fischzucht am Gebirgsbach fahren wir in den landschaftllich wunderschönen Cimbar-Canyon, der wie ein natürlicher Steingarten wirkt. Am Eingang brüten Türkenammern, in den Felswänden Mauerläufer, Felsenschwalben und Blaumerlen.

    Unterkunft: Özsafak-Pension im Aladağlar

  • Tag 8

    Höhlenkirchen bei Göreme

    Türkenammer (C. Moning)

    Die weltberühmten Tuffsteinkirchen in Kappadokien liegen gut 1,5 Stunden Fahrtzeit entfernt von unserer Unterkunft. So sollten wir die Gelegenheit nutzen, diese weltberühmte Sehenswürdigkeit zu besichtigen. Da wir dabei teilweise zu Fuß unterwegs sind, werden wir sicher auch die eine oder andere interessante Vogel- oder Blumenart in dieser berühmten Landschaft entdecken.

     

    Unterkunft: Özsafak-Pension im Aladağlar

  • Tag 9

    Sultan-Sümpfe bei Kayseri

    Brandgans (C. Moning)

    Der Sultansazlığı-Nationalpark,  den wir in 1 Stunde Autofahrt erreichen, ist eines der bedeutendsten Feuchtgebiete der Türkei. Vor allem die Anzahl der hier brütenden Vögel ist beeindruckend. So sind hier die Brandgans mit ca. 2000 Brutpaaren, Weißbartseeschwalbe und Kolbenente mit ca. 400 Brutpaaren, Zwergscharben und Stelzenläufer mit ca. 200 Brutpaaren und Sichler und Zwergscharben mit ca. 70 Brutpaaren vertreten, während Marmelenten und Weißkopfruderenten hier zu den seltensten Brutvögeln gehören. Anfang Mai können wir aber auch noch mit einigen Durchzüglern rechnen.

    Unterkunft: Özsafak-Pension im Aladağlar

  • Tag 10

    Abreise

    Nach dem Frühstück fahren wir nach zurück nach Adana. Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • 9 Übernachtungen im Hotels und in Pensionen (einfache Unterkunft)
  • Vollpension
  • Alle Transferfahrten und Exkursionen gemäß Programm
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Hinflug ab Deutschland nach Gaziantep und Rückflug von Adana (gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot)
  • alkoholische Getränke
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

Reisebericht 2022

  • Gruppengröße und Mindestteilnehmerzahl

    Wir legen besonderen Wert auf Reisen in kleinen Gruppen. Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • E-Tickets mit Ihrer jeweiligen Reservierungsnummer
  • Personalausweis oder Reisepass (mind. 6 Monate Gültigkeit!)
  • Leichte, lange Kleidung (kurze Hosen werden gewöhnlich nicht getragen und Frauen sollten die Schultern immer bedeckt haben)
  • Badesachen, wer mag
  • festes Schuhwerk
  • kleine Reiseapotheke
  • Sonnenschutz: Kopfbedeckung und unbedingt Sonnencreme und -brille sind wichtig!!
  • Mückenschutz
  • Fernglas und wenn möglich unbedingt ein Spektiv
  • Gegebenenfalls Adapter für südosteuropäische Steckdosen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, wandern bis 5 km (Achtung! Es kann sehr heiß sein zu dieser Jahreszeit! In den Bergen kann es zudem auch recht frisch sein.)
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...