Litauen: Die eindrucksvolle Balz der Auerhähne

Litauen

Litauen: Die eindrucksvolle Balz der Auerhähne

Die baltische Perle im Frühjahr

Das baltische Litauen ist bekannt für sein stabiles Vorkommen aller drei Raufußhuhn-Arten. Auf unserer Reise wollen wir nicht nur den aufmerksamen Auerhahn und die auf Freiflächen balzenden Birkhähne sehen, sondern auch das scheue und im Verborgenen lebende Haselhuhn. Gleichfalls suchen wir in den Wäldern nach Spechten und Eulen. Also Vogelarten, die sonst im Jahresverlauf eher unscheinbar und deshalb schwierig zu beobachten sind. Darunter Dreizehenspecht und den imposanten Habichtskauz. Sicher werden wir Elche sehen und vielleicht die ersten Rufe der Prachttaucher auf den klaren Seen im Osten Litauens hören. Um die in den alten Wäldern lebenden Wölfe und Luchse zu sehen, müssen wir viel Glück haben. Sicher aber werden wir mit Hilfe der lokalen Führer ihre Anwesenheit spüren. Die noch anwesenden Wintergäste werden unsere Reise sicher weiter bereichern und auch den beginnenden Zug nordischer Schwäne, Enten und Gänse werden wir miterleben.

Einige Zielarten:

Auerhuhn, Birkhuhn, Haselhuhn, Rebhuhn, Waldschnepfe, Rauhfußbussard, Kornweihe, Weißrückenspecht, Dreizehenspecht, Grauspecht, Habichtskauz, Raufußkauz, Sperlingskauz, Raubwürger, Tannenhäher, Seidenschwanz, Fichtenkreuzschnabel, Berghänfling.

Aufpreis bei 7 - 9 Teilnehmern: + 100,00 Euro pro Person

Reiseleitung: Maik Micheel und Marius Karlonas

Maik Micheel

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: LIT00
Dauer: 7 Tage / 6 Nächte
Teilnehmer: 7 bis 8 Personen
Veranstalter: BaltikumNaturReisen

Reiseverlauf

  • Tag 1

    Vilnius - Ignalina

    Grauspecht (C. Moning)

    Nach Ankunft in Vilnius schauen wir uns zunächst die Altstadt der baltischen Metropole an. Später fahren wir zu unserem ersten Hotel. Im Wald vor der Unterkunft lassen sich schon Grau- und Schwarzspecht beobachten.

  • Tag 2

    Balz der Auerhähne

    Auerhahn im Wald
    Auerhahn (P. Aliaksiejeu)

    Heute fahren wir in das Labanoras-Schutzgebiet. Das zweitgrößte Waldgebiet Litauens mit vielen Seen und Mooren wird hauptsächlich durch die Kiefer dominiert. Die üppigen Bestände von Beerensträuchern unter den Bäumen sind eine wichtige Nahrungsgrundlage für das Auerhuhn, dass hier eines der stabilsten Vorkommen im Baltikum hat. Mit einem lokalen Führer sind wir den ganzen Tag in einem Schutzgebiet unterwegs, um Auerhähne zu finden und zu beobachten. Dabei achten wir auf weitere Waldarten, wie den Dreizehenspecht, Tannenhäher, Fichtenkreuzschnabel und das Haselhuhn. Am Abend sind wir auf der Suche nach dem nicht seltenen aber in Abhängigkeit vom Nahrungsangebot eher unregelmäßig brütenden Raufußkauz.

  • Tag 3

    Prachttaucher - Seen

    Prachttaucher (C. Moning)

    Noch einmal sind wir unterwegs um Auerhähne zu sehen. Für den Fall aber, dass wir am Vortag schon erfolgreich waren, suchen wir nach Prachttauchern. Die imposanten Seetaucher haben hier ihr südlichstes Vorkommen und brüten in geringer Zahl an den sehr tiefen und klaren Seen. In den Uferwäldern ist zudem mit Weißrückenspecht und dem Nordischen Kleiber zu rechnen. Später beobachten wir an den überfluteten Wiesen bei Žemaitiškės und in der Nähe des Kretuonas-Sees Wat- und Wasservögel (Spießente, Bergente, Reiher- und Tafelente). Auf den großen schon eisfreien Seen sind manchmal Samtenten zu sehen.

  • Tag 4

    Birkhahnbalz und Adutiškis-Urwald

    Habichtskauz (L. Bertalan)

    Der Adutiškis Wald beeindruckt durch viele sehr alte Bäume und ist umgeben von einem riesigen Sumpfgebiet. Die Naturausstattung ist sehr vielfältig und erscheint fast unberührt. Es ist einer dieser Wälder, in denen wir fast alle Spechtarten Litauens und dazu anderswo sehr seltene Eulenarten finden können, darunter Habichtskauz, Sperlingskauz und Raufußkauz. Auch die Beobachtung des Haselhuhns sollte uns hier sicher gelingen. Unsere Zielart an diesem Vormittag ist aber das Birkwild, denn im südlichen Teil des Waldes befindet sich einer der größten und wichtigsten Balzplätze der Birkhähne. Am Nachmittag beobachten wir Wasser-und Watvögel in den Birvėta Fischteichen, im Überschwemmungsgebiet des Dysnatals und am Fluss Svyla.

  • Tag 5

    Nordische Gäste und Eulen

    Seidenschwanz (C. Moning)

    Heute verlassen wir das Labanoras-Gebiet und fahren in den Biržai- Wald, der ganz nahe an der lettischen Grenze liegt. Die Offenlandschaften, die wir durchfahren, sind geprägt durch einen kleinteiligen Wechsel aus Grasland und Feldern. Hier ist das Rebhuhn nicht selten. Zu erwarten sind nordische Wintergäste wie Kornweihe, Rauhfußbussard, Raubwürger, Berghänfling und Seidenschwanz. Unser Hotel liegt am See Širvėna, einem wichtigen Rastplatz für ziehende Entenarten. Am Abend fahren wir in den Wald, um Eulen zu beobachten. Der Biržai-Wald ist das beste Gebiet für den Habichtskauz in ganz Litauen. Erfreuen wollen wir uns auch an balzfliegenden Waldschnepfen.

  • Tag 6

    Wilder Biržai Wald

    Haselhuhn (C. Moning)

    Den ganzen Tag über halten wir uns im Wald auf und besichtigen einen traditionellen Brutplatz des Habichtskauzes mit der Hoffnung, dass er auch in diesem Jahr wieder besetzt ist. Daneben erwarten wir wieder eine Vielzahl an Spechtarten. Gleichfalls Haselhuhn und Birkhuhn. Das wir Rotwild und Elche sehen ist sehr wahrscheinlich. Für die Beobachtung von Luchs und Wolf brauchen wir natürlich sehr viel Glück.

  • Tag 7

    Frühexkursion, Riga und Abreise

    Fichtenkreuzschnabel (C. Moning)

    Noch einmal versuchen wir unser Glück bei der Beobachtung der Zielarten. Anschließend fahren wir ins lettische Riga und treten die Heimreise an.

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/ bis Berlin in der Economy-Class (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. mit Aufpreis). Alternativ ist die Anreise auf Anfrage auch per Bahn/Bus/Schiff möglich.
  • 6 Übernachtungen in Mittelklassehotels (Landeskategorie)
  • Vollpension: Frühstück, Mittagessen (Lunch), Abendessen
  • Alle Transferfahrten vor Ort mit einem Reisebus
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

  • Gruppengröße und Mindestteilnehmerzahl

    Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • E-Tickets
  • gültiger Personalausweis, Identitätskarte oder Reisepass
  • festes Schuhwerk
  • kleine Reiseapotheke
  • Mückenschutz
  • Fernglas und (wenn möglich) Spektiv
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – "Der Kosmos-Vogelführer" und "Was fliegt denn da?“ von Barthel/Dougalis ebenfalls von KOSMOS. Für Einsteigende: "Grundkurs Vogelbestimmung" von Moning, Griesohn-Pflieger, Horn erschienen bei Quelle & Meyer.

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise:Diese Reise stellt nahezu keine Anforderungen an Ihre Fitness. Die Wanderstrecken sind maximal 3 km lang und es gibt kaum Gefälle. Da wir vor Ort mit mind. 2 Reiseleitern unterwegs sind, können wir uns gut auf die unterschiedliche Fitness/Mobilität der Teilnehmer einstellen.
  • Aufgrund der frühen Jahreszeit müssen Sie mit niedrigen Temperaturen rechnen.
  • Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.
  • Diese Reise ist nicht speziell für FotografInnen konzipiert. Die Beobachtung steht hier im Vordergrund. Fotografieren ist möglich, jedoch nicht, wenn es mit extremen Störungen für Natur oder Mitreisende verbunden ist. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihre Reiseleiterin oder Ihren Reiseleiter. Gerne weisen wir auf unsere speziellen Fotoreisen hin, sie sind hier zu finden: https://www.birdingtours.de/fotoreisen-natur-und-tiere/

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...