Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Großer Brachvogel

Numenius arquata

Vor allen Dingen unter den süddeutschen Vogelbeobachtern ist der Große Brachvogel ein Publikumsliebling. Sie können es kaum fassen, dass im Wattenmeer hunderte oder Tausende von ihnen zu sehen sind, während er im Süden Deutschlands nur noch an sehr wenigen Plätzen als Brutvogel zu bestaunen ist und als Durchzügler kaum vorkommt.

Der größte Schnepfenvogel unserer Breiten ist mit seinem langen gebogenen Schnabel fast nicht zu verwechseln. Das liegt aber vor allem daran, dass es nur eine weitere Brachvogelart gibt, die regelmäßig bei uns auf dem Durchzug und auf der Rast zu beobachten ist. Das ist der kleinere Regenbrachvogel, der sich durch den kürzeren und hauptsächlich im vorderen Drittel gebogenen Schnabel sowie durch einen hellen Scheitelstreif von seinem größeren Verwandten unterscheidet.