Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Vorfrühling zwischen Leine und Weser

Norddeutschland

  • 6 bis 15 Personen
  • 6 Tage / 5 Nächte

Aktuell keine Termine

Vorfrühling zwischen Leine und Weser

Eulen und Spechte, Enten und Gänse

Im Vorfrühling auf ins Weserbergland – in endlosen Wäldern, zwischen uralten Huteeichen und an den Überflutungsflächen an Leine und Weser gibt es gerade jetzt vogelkundlich besonders viel zu entdecken.

Eulen und Spechte fangen sehr früh im Jahr an zu brüten, damit ihre in einigen Wochen halbwüchsigen Jungen den größten Hunger haben, wenn es am meisten Nahrung gibt. Daher wird jetzt, durchaus auch bei fast frostigen Temperaturen, intensiv gebalzt. Wir werden durch abendliche und nächtliche Nadel- und Mischwälder streifen, um zu versuchen, so seltene Eulen wie den kleinen Raufußkauz – aus der Taiga stammend- und den noch kleineren Sperlingskauz zu hören. Auch den König der Eulen, den Uhu -inzwischen in deutschen Mittelgebirgen durchaus wieder weit verbreitet, nachdem er vor dreißig Jahren fast gänzlich ausgestorben war - werden wir an seinem Brutfelsen zu belauschen suchen. Ob das „Uhu“ zu hören sein wird?

Morgens zieht es uns in schöne Laubwälder mit stattlichen Eichen, um Mittel- und Schwarzspecht zu sehen und zu hören. An Bächen begegnet uns die Wasseramsel, einziger tauchender Singvogel der heimischen Fauna.

Schließlich besuchen wir auch überschwemmte Polder und Teiche an Leine und Weser – hier tummeln sich jetzt noch nordische Gäste und Durchzügler, besonders aus der Verwandtschaft der Gänsevögel: die bunten Gänsesäger und Löffelenten neben Grau-, Bläss- und Saatgänsen, eifrig tauchende Schellenten neben eleganten Spießenten. Mit Glück entdecken wir sogar Singschwäne oder Zwergsäger.

Einige Zielarten:

Singschwan, Tundrasaatgans, Blässgans, div. Entenarten, Uhu, Raufusskauz, Sperlingskauz, Mittelspecht, Kleinspecht, Grauspecht, Grünspecht, Schwarzspecht, Wasseramsel, Rotdrossel.

Aufpreis bei 6 - 9 Teilnehmern: + 80 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Raufußkauz (C. Moning)

    Zur Mittagszeit Begrüßung, Programmvorstellung und eine kleine Suppe als Mittagsimbiss im Hotel Sollinghöhe in Silberborn, Danach Wanderung durch Wald und Wiese und das Moor Mecklenbruch mit dem frühlingshaften Gesang von Meisen und Baumläufern am Rand von Silberborn.

    Anschließend ein kleiner Einführungsvortrag in die beiden besonders im Mittelpunkt stehenden Artengruppen Eulen und Spechte – wer mag verzehrt dabei Kaffee und Kuchen. Anschließend eine erste Eulen-Exkursion: Ob wir den dämmerungsaktiven Sperlingskauz zu hören oder gar zu sehen bekommen?

    Ein Genuss ist dann das leckere Abendessen aus der nicht umsonst regional bekannt guten Küche der Sollinghöhe. Bei halbwegs gutem Wetter könnte sich noch ein abendlicher Spaziergang lohnen– dann haben wir gute Chancen, den „Rauz“ (Raufußkauz) zu hören… Mit ganz viel Glück kann man ihn sogar vom Hotel-Zimmerfenster aus hören ...

    Wanderstrecke: 4,5 km

  • Uhu (V. Sthamer)

    Vormittags wandern wir am Taubenborn bei Höxter. Im Wesertal erwartet uns eine abwechslungsreiche Landschaft mit Hangwälder, Erlenbrüchen, Kleingewässern, Äckern, Wiesen sowie Kiesteichen. Entsprechend vielfältig ist die Vogelwelt: Klein-, Bunt-, Schwarz-, Grau-, Grünspecht kommen vor, Drosseln und Finken auf dem Durchzug sind möglich, verschiedene Meisenarten singen, Wasservögel von Nil- und Graugans über Taucher bis hin zu Sägern und diversen anderen Entenarten oder vielleicht sogar ein Raubwürger könnten entdeckt werden.  Nach einer Mittagssuppe und Pause berichtet „Uhu-Vater“ Alfred Jacobs (oder sein Sohn Gunnar) von seinen jahrzehntelangen, erfolgreichen Bemühungen die Groß-Eule wieder heimisch zu machen – und gegen Abend werden wir den stattlichen Uhu bei Fürstenberg dann hoffentlich hören und mit Glück auch sehen können!

    Wanderstrecke: ca. 6 km

  • Kernbeißer (C. Moning)

    Wer mag, macht bereits vor dem Frühstück einen Spaziergang – belohnt von einmaliger Morgenstimmung und vielen Vogelstimmen rund um Silberborn.

    Nach dem Frühstück machen wir eine vormittägliche Wanderung im   Bereich des Hutewaldprojektes um Schloss Nienover im Reiherbachtal. Einst durchstreiften überall Rinderherden und andere Weidetiere unsere Landschaft und schufen so erstaunlich artenreiche, lichte, parkartige Wälder – wie auf romantischen Landschaftsgemälden festgehalten und so im kollektiven Gedächtnis der Deutschen als Ideal eingebrannt. Solche Waldbilder werden hier wieder angestrebt und dank der Mithilfe der halbwild lebenden Heckrinder und Exmoorponys auch schon wieder annähernd erreicht. Natürlich fühlen sich hier Mittelspecht, Kernbeißer und Weidenmeise besonders wohl …

    Nach dem Mittagspicknick beobachten wir dann an den Kiesteichen bei Meinbrexen, direkt an der Weser. Hier gibt es verschiedene Taucher, Enten und Gänse, aber auch Kleinspechte fühlen sich in den Gehölzen in der Weseraue wohl.

     Ein kleiner Spaziergang durch die Hugenottenstadt Bad Karlshafen mit Kaffee-Einkehr, Wasservögel an der Weser und der atemberaubende Blick von einem verwunschenen Felsen hoch über dem Wesertal – mit Glück fliegt der Wanderfalke vorbei – runden den natur-erlebnisreichen Tag ab. Danach für die Unentwegten bei Bedarf vor und nach dem Abendbrot Spaziergänge in der Dämmerung mit Hoffnung auf den Sperlingskauz und in der Nacht auf der Suche nach dem Raufußkauz.

    Wanderstrecke: ca. 5 km, ggf. zuzüglich Morgen- und Abendspaziergänge

  • Kiebitz (C. Moning)

    Alte Eichen im großem Bestand – die Heimat des mitteleuropäischen Urwaldspechts schlechthin, des Mittelspechts. Werden wir sein Balzquäken bei Lauenberg vernehmen? Auch viele andere Waldvögel sind jetzt in Frühlingsstimmung – gut, um sich wieder in die Vogelstimmen einzuhören

    Am naturnahen Flüsschen Ilme versuchen wir dann, die Wasseramsel zu beobachten – oftmals fliegt sie so pfeilschnell, knapp über dem Wasser, vorbei, dass man genau hinschauen muss…

    Danach ein Kontrast zur waldreichen Mittelgebirgslandschaft: Das weite, offene Leinetal lädt zur Beobachtung – die bunte Entenvielfalt, nordische Gänse und vielleicht auch Schwäne, erste Kiebitze und andere Feuchtgebietsvögel erwarten uns in Fülle! Wir werden bei Salzderhelden, Northeim und Hollenstedt an Polderflächen, Kiesteichen und an der Geschiebesperre beobachten und zwischendurch in Vogelbeck zum Mittagessen einkehren.

    Wanderstrecke: ca. 4 km

  • Sperlingskauz (Andreas Weber - Baltikumreisen)

    Sababurg – Synonym für alte Baumriesen und Urwald. Wir wandern im hessischen Reinhardswald im seit Jahrzehnten forstlich unberührten ehemaligen Hutewald. Die jahrhundertealten Baumcharaktere sind faszinierend! Auch Grau- und Mittelspecht fühlen sich hier wohl.

    Im Anschluss an die Wanderung nehmen wir ein Mittagessen im Restaurant „Thiergarten“ ein. Es gehört zum historischen Wildpark der Sababurg. Unter anderem finden wir hier Wolf, Luchs und verschiedene Hirsche in den Gehegen, aber auch Eulen und Greifvögel in Haltung, die wir auch bei einer Falkner-Show erleben können. Der alte Baumbestand des Wildparks ist aber auch für wildlebende Spechte sehr attraktiv. Mindestens fünf der Spechtarten, denen wir auf der Spur sind, kommen im Wildpark vor. Auf dem Rückweg in den Solling halten wir ggf. noch an Stellen, wo es Chancen gibt, Arten zu sehen, die wir während der vorigen Tage noch nicht entdeckt haben.  Eventuell werden wir uns dann auch kurz vor oder kurz nach dem Abendessen nochmals auf die Pirsch begeben, falls wir die eine oder andere Eulenart noch nicht gehört haben sollten.

    Wanderstrecke: ca. 7 km

  • Erlenzeisig (C. Moning)

    Eine Wanderung im landschaftlich wunderschönen Hasselbachtal beschließt unsere Reise. Erlenzeisige, Kernbeißer, Sumpf- und Weidenmeise sind zu beobachten. Begegnen uns nochmals Wasseramsel und verschiedene Spechte? Die Reise endet gegen 12:30 Uhr in Holzminden – Bahnfahrer werden zum Bahnhof gebracht!

    Wanderstrecke: ca. 4,5 km

Zusatzinformationen

  • Bitte teilen Sie uns bei der Buchung mit, wie Sie anreisen werden.

    Falls Sie mit dem Pkw fahren, informieren Sie uns bitte noch, ob Sie einverstanden sind vor Ort zu fahren.

    Die Fahrten vor Ort werden in Fahrgemeinschaften durchgeführt. Dadurch sind wir flexibler und die Reise ist insgesamt kostengünstiger! Das hat sich bisher auf unseren Reisen bewährt. Die entstandenen Kosten werden vor Ort untereinander abgerechnet (wir empfehlen die landesübliche Kilometerpauschale in Höhe von 0,30 Euro pro Kilometer untereinander abzurechnen).

    Sollten nicht genügend Pkws vor Ort zur Verfügung stehen, werden wir uns selbstverständlich darum kümmern.

    Vielen Dank!

  • Aus Richtung Norden: Über A 7 bis Abfahrt Laatzen, weiter über B 443, B3, B 240 B 64 bis Holzminden, dort Richtung Silberborn/Neuhaus halten

    Aus Richtung Westen: Über A 44 bis Abfahrt Warburg, von dort über B 252, B 241, Beverungen, B 497 nach Silberborn

    Aus Richtung Süden: Über A 7 bis Ausfahrt Hann. Münden, weiter über B 496, Hann. Münden, B 80, B 241 und B 497 nach Neuhaus und Silberborn

  • Bis Bahnhof Holzminden, dann weiter mit dem Bus 510 bis Haltestelle Silberborn/Post.

    Gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Bahnanreise – Rufen Sie uns an!

  • Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, im birdingtours-Bus mitzufahren. Dieser wird von Ihrem Reiseleiter Stefan Lilje gesteuert. Er besitzt einen Personenbeförderungsschein und ist somit entsprechend berechtigt und versichert beim Transport. Die Kosten für die Mitfahrt betragen 0,10 Euro pro Person, pro gefahrenem Kilometer und werden nach der Reise abgerechnet (Sie erhalten von uns eine Rechnung). Bitte melden Sie die Mitfahrt, wenn möglich, bei Ihrer Buchung mit an – die Anzahl ist auf maximal sieben Mitfahrer begrenzt.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis drei Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

Enthaltene Leistungen

  • 5 Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • 2 x Mittagssuppe
  • 1 x Lunchpaket
  • Eintritt Wildpark Sababurg
  • 5 Euro Spende zur Unterstützung eines Naturschutzprojektes
  • Führung Beweidungsprojekt und Vortrag Uhu
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise (gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre Bahnanreise!)
  • Fahrgemeinschaften vor Ort
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • warme Kleidung (auch Mütze, Schal und Handschuhe!)
  • feste Schuhe (keine Gummistiefel)
  • kleine Reiseapotheke
  • Fernglas und (wenn möglich) Spektiv
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2017] oder Lars Jonsson – Die Vögel Europas [1992], beide im Kosmos-Verlag erschienen

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderung der Reise: leicht bis mittel, Fußwege eben bis hügelig, bis maximal sechs Kilometer
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...