Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Im wilden Westen: Heiden, Moore, breite Ströme

Norddeutschland

  • 5 bis 7 Personen
  • 5 Tage / 4 Nächte

ab 625 €

Im wilden Westen: Heiden, Moore, breite Ströme

Münsterland, Niederrhein, Südholland

!NEU KONZIPIERT!

Purpurreiher, Löffler, Ziegenmelker, Blaukehlchen, Trauerseeschwalben, Pirol - würde man diese attraktive Mischung nicht eher im tiefen Süden vermuten als hier im Westen?
Einige international bedeutsame Hotspots der Artenvielfalt habe ich im Nordwesten Mitteleuropas zwischen Köln und Utrecht in einigen Naturschutzgebieten erhalten. Selten gewordene Heide- und Moorlandschaften, die überregional weitgehend unbekannt sind, aber biologische Schätze enthalten, werden wir besuchen.

Wir wollen in fünf Tagen in Westfalen, am Niederrhein und am Lek diese Schätze heben. Wir besuchen die nördlichste Flamingokolonie der Welt im Zwillbrocker Venn, den kleine Nationalpark Zouwenbouzen bei Utrecht, die Wahner Heide bei Köln, die Bislicher Insel bei Xanten und einige kleine Schutzgebiete zwischen Münsterland und Rhein.
Unser ruhiges Quartier am Rande der Dingdener Heide einem herrlichen Wiesengebiet zwischen Münsterland und Niederrhein bietet auch abseits des Programms sehr schöne Gelegenheiten zu Spaziergängen und Beobachtungen.

Diese Reise ist wegen der speziellen Beobachtungsbedingungen für eine Gruppe von maximal sieben Teilnehmern konzipiert!

Einige Zielarten:

Rosaflamingo, Chileflamingo, Löffler, Purpurreiher, Wespenbussard, Rohrweihe, Baumfalke, Uferschnepfe, Großer Brachvogel, RotschenkelTrauerseeschwalbe, Flussseeschwalbe, Schwarzkopfmöwe, Mittelmeermöwe,  Kuckuck, Ziegenmelker, Heidelerche, Baumpieper, Blaukehlchen, Schwarzkehlchen, Trauerschnäpper, Gartenrotschwanz, Schilfrohrsänger, PirolNeuntöter, Schafstelze, Rohrammer

Aufpreis bei 5 - 6 Teilnehmern: + 80,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Großer Brachvogel (C. Moning)

    Nach der Ankunft am Mittag gegen 13 Uhr brechen wir nach Begrüßungskaffee und -kuchen (inkl.) zu ersten Erkundungen in das Feuchtwiesenschutzgebiet der Dingdener Heide auf. Hier werden wir verschiedene zum Teil seltene Vogelarten wie Großer Brachvogel, Kiebitz, Schwarzkehlchen, Neuntöter und den Wiesenpieper beobachten können. Außerdem erwarten wir Feldlerchen, Bluthänflinge und viele andere Vögel der Kulturlandschaft. An einer großen Blänke sind Rost- und Brandgänse, Gründelenten und vielleicht auch durchziehende Limikolen zu beobachten. Auch Greifvögel sollten zu sehen sein. Je nach aktuellem Wetter versuchen wir am späten Abend noch Ziegenmelker zu sehen und fahren dazu eine halbe Stunde weit in ein kleines Moor.

    Kaffee und Kuchen, Abendessen inkl.

  • Rosaflamingo (H. Strötmann)

    Heute brechen wir nach einem frühen Frühstück auf zum Zwillbrocker Venn an der holländischen Grenze. Nach einer Stunde Fahrt erreichen wir das ehemalige Moor mit dem Flamingosee und Feuchtheide und Moorresten und begeben uns auf eine Rundwanderung von etwa drei Stunden für etwa sechs Kilometer. Wir erwarten Rosa- und Chileflamingos, Lach- und vielleicht Schwarzkopfmöwen, einige Gründelentenarten und wir suchen nach Gartenrotschwanz, Trauerschnäpper, Waldlaubsänger, Rohrweihe und Wespenbussard. Mittags machen wir Rast in einem münsterländischen Gasthaus (nicht inklusive) am Rande des Venns und am Nachmittag beobachten wir in einem Feuchtwiesenschutzgebiet die Vogelarten des offenen Grünlandes wie Uferschnepfen, Brachvogel, Schafstelze, Wiesenpieper, Schwarzkehlchen. Auf dem Rückweg (oder nach dem Abendesssen) besuchen wir möglicherweise noch eine Kolonie der seltenen Trauerseeschwalben am Niederrhein. Frühstück und Abendessen in Dingden inklusive.

  • Schwarzkehlchen (C. Heber)

    Heute wird es aufregend! Wir werden zwei auf ihre Art einzigartige Gebiete anfahren, die eines gemeinsam haben: Einst dienten sie militärischen Zwecken. Unser erstes Ziel ist die Wahner Heide bei Köln. Nach einem frühen Frühstück brechen wir auf und besuchen das Paradies der Schwarzkehlchen. Aber nicht nur die sind hier hervorragend zu sehen, sondern auch Heidelerchen, Neuntöter, Baumpieper, Turteltauben sind zu erwarten. Die landschaftlichen Eindrücke sind überwältigend, denn diese Heide wird von Ziegen, Eseln, Rindern gepflegt. Wespenbussarde, Baumfalken kreisen am Himmel, seltene Schmetterlinge besuchen ebenso seltene Blüten. Mittags machen wir uns auf den Weg nach Westen an die holländische Grenze, in das Flusstal der Maas. Bei Brüggen-Bracht besuchen wir ein großes ehemaliges Militärgelände, das heute – immer noch eingezäunt – auf bequemen Wegen gut zugänglich ist. Hier erwarten wir Heidelerchen, Baumpieper, Trauerschnäpper, Schwarzkehlchen, Baumfalke. Nach einer abendlichen Pause (mit Gebirgsstelzen) in der schönen Altstadt von Brüggen verbringen wir den Abend bis zur Dunkelheit in der Heide um die Ziegenmelkerbalz und den “Strich” der Waldschnepfen zu hören und zu sehen. Erst nach Mitternacht sind wir wieder im Quartier. Frühstück und Picknick inklusive.

  • Purpurreiher (C. Moning)

    Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg Richtung Utrecht. Das Reservat Zouwebouzem ist nicht groß und wenig bekannt aber es beherbergt eine kaum glaubliche Fülle an seltenen Vogelarten! Eine der Hauptattraktionen sind brütende Purpurreiher, die jetzt ihre Jungen füttern und beim Hin- und Abflug von ihren im Röhricht versteckten Nestern zu beobachten sind. Auch auf den Wiesen, vor allem an den Gräben, können wir sie entdecken. An den breiten Kanälen, die im Lek münden, einer der Mündungsarme des Rheins, die von Teich- und Seerosen bedeckt sind und die blütenreiches Röhricht säumt, gaukeln abwechselnd Trauer- und Flussseeschwalben , Purpurreiher rudern vorbei, Haubentaucher führen ihre Jungen und Rohrsänger und Rohrammer singen im Schilf. Rohrweihen und Bussard segeln im blauen Himmel.
    Im Schutzgebiet selber singen jetzt im Spätfrühling viele Kleinvögel wie Dorngrasmücke, Zaunkönig, immer wieder Rohrammer und Teich- und Schilfrohrsänger. Blaukehclhen sind nicht selten. Eine Trauerseeschwalben-Kolonie auf kleinen Nistflößen lässt sich aus etwa zwanzig Meter Entfernung beobachten. Auf dem Holzweg durch das Röhricht  können wir Rohrsängern, Schwirlen, Blaukehlchen ganz nahe kommen. Auch Löffler und Silberreiher sind zu erwarten.
    Am Lek entlang sehen wir Uferschnepfen , Rotschenkel , viele Gänse (auch Nonnengänse) und Enten.
    Mittagessen im nahegelegenen Örtchen Vianen (nicht inkl.). 

  • Kuckuck (V. Sthamer)

    Am fünften und letzten Tag werden wir keine langen Fahrten unternehmen. Bevor wir das das NABU-Schutzgebiet "Versunken Bockelt" besuchen, machen wir einen morgendlichen Spaziergang in dem kleinen zauberhaften Moor, das wir schon am ersten Tag abends besucht haben. Hier erwarten wir Blaukehlchen, Feldschwirl, Baumpieper, Kuckuck und die verzauberte Stimmung von dunklen Moorblänken, weißem Wollgras und zerzausten Kiefern. Dann geht es zurück Richtung Niederrhein. An dem Baggersee ”Versunken Bockelt" besuchen wir eine gemischte Flussseeschwalben-Sturmmöwen-Kolonie. Wir können mit Tauchern, Reihern, Großmöwen – vielleicht neben den Heringsmöwen auch Steppenmöwen und Mittelmeermöwen! – rechnen und mit etwas Glück, den dort regelmäßig vorkommenden Eisvogel beobachten. Zum Mittag kehren wir mit einem Abstecher an die Blänke in der Dingdener Heide in unser Quartier zurück und nehmen eine Abschiedssuppe, die uns für die Heimreise stärken soll.

Zusatzinformationen

  • Wahlleistung: Bei dieser Reise besteht die Gelegenheit bequem von Bochum Hauptbahnhof (ICE Haltestelle) in einem Kleinbus nach Dingden und auch wieder zurück zu fahren. Auch die Transfers von Dingden in die Beobachtungsgebiete können im Kleinbus gemeinsam erfolgen. Die Fahrt im Bus empfiehlt sich auch, weil während der Fahrt weitere Erläuterungen zu Fauna und Flora sowie der Landschaft gegeben werden können als auch spontane Beobachtungsstopps möglich sind.
    Der Aufpreis für die Fahrt im Kleinbus von und nach Bochum und für die Mitfahrt im Kleinbus zu den Beobachtungsgebieten beträgt 0,15 € pro zurückgelegtem Kilometer. Die Rechnung erhalten Sie im Anschluss der Reise per Mail.

  • Benutzen Sie die Ausfahrt Hamminkeln (5), dann Richtung Dingden, ab Kreisverkehr ist der Klausenhof ausgeschildert.

    Von Münster aus fahren Sie über die A 43, Ausfahrt Dülmen, dann über die B 67n Richtung A 3. In Borken auf Kreisstraße nach Dingden/Wesel abbiegen.

    BEACHTEN SIE BITTE: Vor Ort besteht die Möglichkeit mit dem birdingtours-Kleinbus die Fahrten und die Beobachtungen unterwegs gemeinsam zu machen. Wir empfehlen Ihnen diese Möglichkeit ausdrücklich, da so Energie gespart wird und alle Teilnehmenden immer den gleichen Kenntnisstand haben. Verzögerungen und und unangenehme Situationen im Verkehr durch das Kolonnefahren zwischen den Boebachtungsplätzen sowie von und zum Quartier entfallen so. 

  • Fernverkehr ICE/IC bis Duisburg, umsteigen bis Wesel (Strecke 420/RB 5 oder RB 35), von dort (Strecke 421/RB 32) bis Dingden (nicht Hamminkeln!) oder mit dem Bus (Nr. 64) bis Dingden Schule. Einige Busse fahren auch bis zur Haltestelle Klausenhof. Wir bieten an, Gäste, die den birdingtours-Bus gebucht haben, am Bahnhof abzuholen.

    Aus Münster: Sprinterbus bis Bocholt (S 75) und dann mit dem Bus (Nr. 64) bis nach Dingden.
    Vor Ort haben Sie die Möglichkeit im birdingtours-Kleinbus mitzufahren.

    Noch bequemer: Sie können auch bis Bochum (ICE-Halt) fahren und von dort am Vormittag mit dem birdingtours-Kleinbus nach Dingden  – Kosten siehe Wahlleistung.

  • Wahlleistung: Bei dieser Reise besteht die Gelegenheit bequem von Bochum Hauptbahnhof (ICE Haltestelle) in einem Kleinbus nach Dingden und auch wieder zurück zu fahren. Auch die Transfers von Dingden in die Beobachtungsgebiete können im Kleinbus gemeinsam erfolgen. Die Fahrt im Bus empfiehlt sich auch, weil während der Fahrt weitere Erläuterungen zu Fauna und Flora sowie der Landschaft gegeben werden können als auch spontane Beobachtungsstopps möglich sind.
    Der Aufpreis für die Fahrt im Kleinbus von und nach Bochum und für die Mitfahrt im Kleinbus zu den Beobachtungsgebieten beträgt 0,15 € pro zurückgelegtem Kilometer. Die Rechnung erhalten Sie im Anschluss der Reise per Mail.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • vier Übernachtungen in Mittelklassehotels (Landeskategorie)
  • Halbpension
  • Begrüßungskaffee und Kuchen
  • Abschiedssuppe
  • professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours-Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Eigene An- und Abreise
  • Mitfahrt im Kleinbus ab/bis Bochum (empfohlen, optional)
  • Fahrten vor Ort im PKW
  • Hinweis: Die Fahrten vor Ort werden in Fahrgemeinschaften durchgeführt. Die Kosten werden vor Ort untereinander abgerechnet. (Ausnahme Mitfahrt im Kleinbus)
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Rucksack für Tagesbedarf
  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen!)
  • Warme, wetterfeste Kleidung, evtl. auch Handschuhe und Mütze
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer 2.Auflage, 2011 oder „Was fliegt denn da?“ von Barthel/Dougalis ebenfalls von KOSMOS
  • Fernglas und unbedingt Spektiv, wenn vorhanden
  • Mückenschutz

Informationen

Generelle Hinweise

  • Kurzfristige Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, behalten wir uns vor. Die Beobachtungsmöglichkeiten sind u.a. vom Wetter abhängig und von der jeweiligen aktuellen Lage.
  • Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...