Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Bodensee: Den Herbstzug erleben

Süddeutschland

  • 7 bis 14 Personen
  • 7 Tage / 6 Nächte

ab 995 €

Bodensee: Den Herbstzug erleben

Vogelzug hautnah!

Kommen Sie mit uns in das spannendste und abwechslungsreichste Vogelbeobachtungsgebiet im Binnenland Mitteleuropas! Die beiden großen Naturschutzgebiete Wollmatinger Ried und Rheindelta bilden das „Rückgrat“ dieser Reise. Sie werden wir intensiv erleben. Wir wollen aber nicht nur die Vögel der Feuchtgebiete beobachten, sondern uns zusätzlich den vielfältigen Lebensräumen im Hinterland des klimatisch sehr günstig gelegenen Bodensees widmen.

So werden Sie auch die Vögel der Laubwälder, der Streuobstwiesen, der Weinberge, der Hecken und des Hochgebirges kennen lernen können. Dies alles zur Hauptzugzeit und direkt in einem der wichtigsten Durchzugs- und Rastgebiete Mitteleuropas.

Raritäten sind möglich: Auch "anspruchsvolle" Beobachter werden auf ihre Kosten kommen. Die letzte Septemberdekade ist eine sehr gute Zeit für Raritäten, das "Salz in der Suppe" vieler Vogelbeobachter. So konnten in den letzten Jahren zu dieser Zeit am See verschiedenste seltene Limikolenarten, wie beispielsweise Grasläufer oder Graubrust-Strandläufer, sowie Raubmöwen und Sumpfseeschwalben entdeckt werden. Gleichzeitig ist bei den Kleinvögeln jede Minute mit einer Überraschung zu rechnen. Was wird die diesjährige Reise bringen?

Höhepunkte:

  • Vogelzugbeobachtungen im Eriskirchner Ried
  • Fahrt ins Wollmatinger Ried mit einer großen Riedführung durch den NABU, eine Solarbootfahrt und einen Besuch der Radolfzeller Achmündung
  • Fahrt ins Vorarlberger Rheindelta

Einige Zielarten:

Viele Enten, darunter Moorente, Zwergdommel, Wasserralle, Steinadler, Wespenbussard, Rohrweihe, Wanderfalke, Baumfalke, Bergpieper, Baumpieper, Braunkehlchen, Steinschmätzer, Nachtigall, Beutelmeise, Drosselrohrsänger, Bartmeise, Limikolen, Raubmöwen, Möwen und Seeschwalben.

Aufpreis bei 7 – 11 Teilnehmern: 190 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Bartmeise (C. Moning)

    Wir wohnen zwei Nächte in Dettingen, einem kleinen Dorf nur wenige Kilometer von Konstanz entfernt und trotzdem im Herzen des Bodanrücks, einer sehr reizvoll zwischen Untersee und Überlinger See eingebetteten Hügelkette. Fast direkt von der Hoteltür weg lassen sich die Naturschätze des Bodensee-Untersees und des Bodanrücks erschließen.

    Wir treffen uns um 14 Uhr in unserem Gasthof Landhotel Traube in Konstanz-Dettingen. Das Hauptaugenmerk der ersten drei Tagen liegt auf dem 767 Hektar großen Naturschutzgebiet "Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee“. Vor allem die ausgedehnten Schilfwälder und die geschützten Flachwasserzonen prägen das Naturschutzgebiet. Das gesamte Gebiet darf nur im Rahmen einer exklusiv für uns durchgeführten Führung betreten werden. Mit etwas Glück können wir Rohrweihe, Wasserralle, Tüpfelsumpfhuhn oder Beutelmeise beobachten. Bekannt ist das Wollmatinger Ried auch für seltene Schilfbewohner wie die Bartmeise. Vom Beobachtungsturm aus können wir die Schlick- und Flachwasserzonen überblicken. Als weiteren Höhepunkt werden wir mit einem Solarboot das Wollmatinger Ried von der Wasserseite aus erkunden. Bei der zweistündigen Fahrt werden wir mit großer Sicherheit Schwarzhalstaucher, Reiher, Enten und Seeschwalben entdecken.

  • Kiebitz (C. Moning)

    Am Nachmittag des dritten Tages werden wir nach Lustenau (bei Höchst) wechseln. Hier ist unser Basislager für die nächsten vier Tage das Gasthaus Krönele in Lustenau. Von Höchst ist es nicht weit bis zu einem der abwechslungsreichsten Vogelbeobachtungsgebiete Österreichs. Geprägt durch rund 2000 ha Flachwasser, Schilfröhrichte, Feuchtwiesen und Auwälder, zählt das Naturschutzgebiet Rheindelta zu den wertvollsten Feuchtgebieten in Österreich. Es ist die größte extensiv bewirtschaftete Moorlandschaft in Vorarlberg und die Rheinmündung ist die größte Binnenflussmündung Mitteleuropas. Bis heute wurden in diesem Gebiet über 330 Vogelarten beobachtet.

    Bei günstigen Bedingungen für Tagzug werden wir auch das NSG Eriskircher Ried bei Friedrichshafen aufsuchen. Hier werden seit Jahren von der „Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee“ die wegziehenden Vogelarten erfasst. Ende September kann – je nach Witterung – bei einigen Arten schon mit Massenzugtagen gerechnet werden. Ein Mitarbeiter der „OAB“ wird uns Methode und Auftreten der einzelnen Arten näher bringen.

    Ende der Reise ist am letzten Tag gegen 13 Uhr.

Zusatzinformationen

  • Kolbenente Deutschland Christoph Moning
    Kolbenente (C. Moning)

    Das Naturschutzgebiet "Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee" ist das größte Reservat am deutschen Bodenseeufer. Es erstreckt sich vom Ufer des Seerheins westlich von Konstanz über den Damm zur Insel Reichenau bis zum östlichen Gnadensee bei Allensbach-Hegne. Bereits 1938 wurde ein 435 ha großes Gebiet dauerhaft unter staatlichen Schutz stellte. Im Jahr 1980 wurden zusätzlich die vorgelagerten Flachwasserzonen in das Schutzgebiet integriert. Über 290 Vogelarten konnten bisher im Wollmatinger Ried beobachtet werden. Vor allem für Wasservögel ist es als Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet von herausragender Bedeutung.

  • Zitronenzeisig Deutschland Christoph Moning
    Zitronenzeisig (C. Moning)

    Einen vollen Tag besuchen wir die Kanisfluh (2044m), Königin und zentrales Wahrzeichen des Bregenzer Waldes. Nur wenige Schritte vom auf über 1400 m Höhe gelegenen Parkplatz entfernt beginnen die idyllisch ruhigen und baumdurchsetzten Almwiesen, auf denen Steinschmätzer, Ringdrossel, Bergpieper, Zitronenzeisig und Bluthänfling zu finden sind. Am Südabfall der Kanisfluh werden wir nach Steinböcken Ausschau halten, und über uns gleitet mit Glück der Steinadler vorbei. Wir können bei Bedarf auch die Gruppe teilen und die 500 Höhenmeter auf die Kanisfluh in Angriff nehmen. Dort werden wir sicherlich mit einer umfassenden Rundsicht und den akrobatischen Flugspielen der Alpendohlen belohnt. Da wir für diesen Tagesausflug gutes Wetter benötigen, werden wir die anderen Exkursionen zeitlich auf unseren Gebirgstag abstimmen.

  • Bergpieper Deutschland Christoph Moning
    Bergpieper (C. Moning)

    In den Flachwasserbereichen werden wir Enten (z. B. Kolben- und Moorente), Limikolen, Möwen (Schwarzkopfmöwe) und Seeschwalben (mit guten Chancen auf Raubseeschwalbe) beobachten. Die Schilfröhrichte sind von Zwergdommel, Rohrweihe und Drosselrohrsänger belebt. Die Riedwiesen beherbergen Großen Brachvogel, Kiebitz, Baumpieper und Braunkehlchen. Und in den Auwäldern am Rheinspitz kommen verschiedene Spechtarten vor. Immer besteht dabei die Chance, einen seltenen Durchzügler zu entdecken.

  • Graubruststrandläufer Deutschland Micha Neumann
    Graubruststrandläufer (M. Neumann)

    Auch "anspruchsvolle" Beobachter werden auf ihre Kosten kommen. Der September ist eine sehr gute Zeit für Raritäten, das "Salz in der Suppe" vieler Vogelbeobachter. So konnten in den letzten Jahren Arten wie Rosapelikan, Graubrust- und Bairdstrandläufer, Grasläufer, Falkenraubmöwe, Buschspötter, Kurzzehenlerche und viele mehr um diese Zeit gesehen werden. Was wird unsere Reise dieses Jahr bringen?

  • Bitte teilen Sie uns bei der Buchung mit, wie Sie anreisen werden.

    Falls Sie mit dem Pkw fahren, informieren Sie uns bitte noch, ob Sie einverstanden sind vor Ort zu fahren.

    Die Fahrten vor Ort werden in Fahrgemeinschaften durchgeführt. Dadurch sind wir flexibler und die Reise ist insgesamt kostengünstiger! Das hat sich bisher auf unseren Reisen bewährt. Die entstandenen Kosten werden vor Ort untereinander abgerechnet (wir empfehlen die landesübliche Kilometerpauschale in Höhe von 0,30 Euro pro Kilometer untereinander abzurechnen).

    Sollten nicht genügend Pkw´s vor Ort zur Verfügung stehen, werden wir uns selbstverständlich darum kümmern.

    Vielen Dank!

  • Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, im birdingtours-Bus mitzufahren. Dieser wird von Ihrem Reiseleiter Tobias Epple gesteuert. Er besitzt einen Personenbeförderungsschein und ist somit entsprechend berechtigt und versichert beim Transport. Die Kosten für die Mitfahrt betragen 0,15 Euro pro Person, pro gefahrenem Kilometer und werden nach der Reise abgerechnet (Sie erhalten von uns eine Rechnung). Bitte melden Sie die Mitfahrt, wenn möglich, bei Ihrer Buchung mit an - die Anzahl ist auf maximal sieben Mitfahrer begrenzt.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Artenliste

Bodensee im Herbst

Enthaltene Leistungen

  • 6 Übernachtungen in guten Hotels
  • Halbpension
  • Begrüßungskaffee- und Kuchen
  • 2x Mittagssuppe
  • Solarbootfahrt mit lokalem Reiseleiter
  • Bootsfahrt auf dem Obersee
  • Führung durch das Wollmatinger Ried durch den NABU Konstanz
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegungen
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise (gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre Bahnanreise!)
  • Fahrgemeinschaften vor Ort
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Rucksack für Tagesbedarf
  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen)
  • Warme, wetterfeste Kleidung
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [1999 oder noch besser die 2. Ausgabe, erschienen 2011!]
  • Fernglas und unbedingt Spektiv, wenn vorhanden

Informationen

Generelle Hinweise

  • Kurzfristige Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, behalten wir uns vor. Die Beobachtungsmöglichkeiten sind u.a. vom Wetter abhängig und von der jeweiligen aktuellen Lage.
  • Anforderungen der Reise: Mittelschwer, mit längeren Wanderungen bis 10km

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...