Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Blaukehlchen

Luscinia svecica

Blaukehlchen galten noch in den siebziger Jahren als sehr seltene Erscheinungen, dann kam die Wende. Wahrscheinlich ausgehend von den Niederlanden erweiterten die hübschen Vögel ihre Habitatansprüche und wurde nun sogar in Rapsfeldern, entlang von kleinen Entwässerungsgräben oder an Baggerseen beobachtet.

So tauchten nun Blaukehlchen in Lebensräumen auf, in denen man sie nie gesucht hätte. Heute ist das Blaukehlchen im Nordwesten und Südosten Mitteleuropas ein lückig verbreiteter Brutvogel, der im April bei der Balz oder später beim Füttern der Jungvögel gut zu beobachten ist. Nur als Durchzügler kommt bei uns das Rotsternige Blaukehlchen vor, das aber nicht nur im Norden Europas sondern auch in Tundra ähnlichen Lebensräumen der Karpaten und den Alpen brütet.