Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Vogelvielfalt auf Mallorca

Spanien

  • 6 bis 14 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 1.280 €

Vogelvielfalt auf Mallorca

Mönchsgeier, Zwergadler und Flamingos

Mallorca wird uns auf unserer Oktoberreise mit einem Flair von mildem Spätsommerwetter verwöhnen und wir werden ein letztes Mal vor dem deutschen Winter Sonne und Wärme tanken können.

Dabei hat die größte Baleareninsel unter Vogelbeobachtern einen ausgezeichneten Ruf. Auf der Insel befinden sich einige hervorragende Naturschutzgebiete, die ausgesprochene Kostbarkeiten beherbergen. Wenn das Wetter es zulässt, besuchen wir die Insel La Dragonera, die eine große Eleonorenfalkenkolonie beherbergt und perfekte Beobachtungsmöglichkeiten für den vielleicht schönsten europäischen Falken bietet. Auch sind auf Mallorca Meeresbeobachtungen meist sehr fruchtbar und bringen Beobachtungen von Sturmtauchern (zwei Arten), Mittelmeer- und Korallenmöwen und manchmal auch Delfinen. Sogar einige endemische Arten und Unterarten wie zum Beispiel die endemische Unterart des Zaunkönigs und andere finden sich in der Vogelwelt von Mallorca.

Einige Zielarten:

Sepiasturmtaucher und Balearensturmtaucher, Krähenscharbe, Rothuhn, Mönchsgeier, Zwergadler, Triel, Korallenmöwe und Wiedehopf, Balearengrasmücke und Balearenkreuzschnabel.

 

 

Reiseverlauf

  • Zwergadler (C. Moning)

    Heute gegen Mittag treffen alle Reiseteilnehmer ein und werden an einem oder zwei Sammelterminen vom Flughafen in den Kleinbussen abgeholt und zum Hotel gebracht. Erste Erkundungen der Vogelwelt in Hotelnähe.

  • Wiedehopf (C. Moning)

    Nach dem Frühstück versorgen wir uns mit Proviant und besuchen den Nationalpark Albufera. Hier ist alles möglich! Auf der Erwartungsliste stehen unter anderem: Purpurhuhn, Nachtreiher, Kuhreiher, Seidenreiher, Fischadler, Stelzenläufer, Seidensänger, Wiedehopf... Wir wollen uns den ganzen Tag Zeit nehmen, dieses Sumpfgebiet mit Schilfflächen, Lagunen, Gräben und Wiesen zu durchstreifen und aus den Versteckhütten zu beobachten.

  • Zaunammer (C. Heber)

    Unter Geiern wollen wir heute schwitzen! Wir fahren in die Sierra del Norte und besuchen den Cuberstausee, das Kloster Lluc und spazieren - wenn wir wollen - ein Stück hinein in die wildromantische Berglandschaft der Tramuntana. Hier im Gebirge haben wir gute Chancen die berühmten mallorquinischen Mönchsgeier zu sehen. Sie sind die größten Greifvögel der Alten Welt und spannen bis zu drei Meter! Auch Zwergadler, Rotmilane, Wanderfalken, Kolkraben und Felsenschwalben stehen auf der Wunschliste. Wenn wir genug Vögel gesehen haben, besichtigen wir das Kloster Lluc mit seiner bekannten Schwarzen Madonna und kehren in die Klosterklause ein.

    Zaunammern genießen...

    In Deutschland extrem selten, auf Mallorca - wenn man aufpasst - Alltagskost: die schöne Zaunammer. Im Gebirge haben wir gute Chancen sie öfters zu sehen.

  • Balearengrasmücke (C. Moning)

    Heute fahren wir nach Norden. Unser Ziel ist das Landgut Son Réal. Die staatliche Finca liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Santa Margalida und ist 395 Hektar groß. Auf ihr konzentrieren sich bedeutende archäologische und völkerkundliche Funde, vor allem aber können wir in einem Querschnitt durch uraltes Kulturland viele attraktive Arten, wie Rothuhn, Wiedehopf, Blaumerle, aber auch die heimliche und endemische Balearengrasmücke, beobachten.

    Nach einer Pause im Hotel erkunden wir das Bóquertal. Dieses sanfte Tal ist bekannt für den gut zu beobachtenden Vogelzug. Beobachtungen von Blaumerlen und Zaunammern wären keine Überraschung. In den Kiefern können Kreuzschnäbel turnen und auf den Wiesen Wiedehopfe zu sehen sein.

    Und mit Einbruch der Dunkelheit suchen wir die heimliche Zwergohreule. Mit etwas Glück werden die kleinen Eulen ihre unheimlichen Rufe durch das Tal schallen lassen.

    Die gibt es nur hier zu sehen:

    Balearensturmtaucher, Balearengrasmücke, Balearen-Unterart des Zaunkönigs, Balearen-Unterart des Fichtenkreuzschnabels. Für uns darüber hinaus besonders interessant: Sepiasturmtaucher, Kuhreiher, Seidenreiher, Silberreiher, Flamingo, Krähenscharbe, Mönchsgeier, Fischadler, Zwergadler, Eleonorenfalke, Rothuhn, Purpurhuhn, Kammblässhuhn, Seeregenpfeifer, Triel, Säbelschnäbler, Stelzenläufer, Korallenmöwe, Brandseeschwalbe, Wiedehopf, Theklalerche, Felsenschwalbe, Steinschmätzer, Blaumerle, Samtkopfgrasmücke, Seidensänger, Mariskenrohrsänger, Grauammer, Zaunammer.

    Eleonorenfalken genießen...

    Viele Beobachter halten sie für die schönsten Falken Europas - die Eleonorenfalken des Mittelmeeres. Auf Mallorca gibt es mehrere Kolonien dieser eleganten Jäger.

  • Basstölpel (C. Moning)

    Heute steht die Südspitze der Insel auf dem Programm. Zwei Punkte interessieren uns besonders: die Salínas de Llevant und das Cap de ses Salines. In den größten Salinen der Insel können wir fast alle Limikolen erwarten, die den westlichen Zugweg nach Afrika benutzen. Als Besonderheiten: Seeregenpfeifer und Flamingos.

    Auf der Fahrt zum Cap de ses Salines durchqueren wir streng geschütztes Privatgelände und haben dabei sehr gute Chancen auf Rothühner. Am Kap selbst widmen wir uns dem Seawatching mit ebenfalls guten Chancen auf beide Sturmtaucherarten, auf Krähenscharben, Korallenmöwen und mit viel Glück auch schon die ersten Basstölpel des Winters!

    Meeresbeobachtung - will gelernt sein...

    Gar nicht so einfach ist das Beobachten von Pelagen - von Vögeln, die fast nur auf dem Meer leben wie zum Beispiel Sturmtauchern. Auf den Balearen kann man ganz gut zwei Arten sehen: den Balearen-Sturmtaucher und den Gelbschnabelsturmtaucher. Wir haben gute Chancen auf beide Arten.

  • Korallenmöwe (C. Moning)

    Die Dracheninsel haben wir neu ins Programm genommen. Sie bietet hervorragende Möglichkeiten zur Beobachtung von Eleonorenfalken, Krähenscharben, Korallenmöwen und vielen weiteren Vogelarten, wie zum Beispiel der heimlichen Balearengrasmücke. Eine Fähre von der Südwestecke Mallorcas bringt uns über den Canal de Freu zu der 288 ha großen und unbewohnten Insel, die wir dann zu Fuß erkunden werden. Sa Dragonera ist schon seit 1987 unter Schutz gestellt und ähnelt von der Gestalt her tatsächlich einem Drachen.

  • Stelzenläufer (C. Moning)

    Am Morgen fahren zum Cap de Formentor. Atemberaubende Tiefblicke und jagende Eleonorenfalken erwarten uns. Am Nachmittag besuchen wir noch einmal die Albufera. Sie ist immer einen zweiten Besuch wert. Wir schauen den Stelzenläufern beim Balzen zu, dem Fischadler beim fischen und den Schwalben, die Kraft für die Weiterreise nach Afrika tanken, bei der akrobatischen Jagd nach Insekten. Wieder können wir aus nächster Nähe verschiedene Enten und Limikolen beobachten. Vom ersten Besuch vertraute Arten, aber auch Überraschungen und Neuankömmlinge gilt es zu entdecken.

  • Triel (T. Griesohn-Pflieger)

    Je nach Abflugszeit fahren wir mit den Kleinbussen zum Flughafen und fliegen nach Deutschland zurück. Wer will, kann die Reise gerne verlängern.

Zusatzinformationen

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Artenliste

Mallorca im Herbst

Länderinfos

Spanien Länderinfos

Enthaltene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • 7 Übernachtungen in einem ***Hotel direkt an einem Naturschutzgebiet gelegen
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • Alle Transfers im Kleinbus
  • Fährfahrt auf die Insel Dragonera
  • deutsche Reiseleitung mit sehr guten Kenntnissen, ab 8 Teilnehmern 2 deutschspr. Reiseleiter!
  • Tourismusabgabe (83 Cent pro Nacht)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Mittagessen: Sie können im Hotel Lunchpakete für 5 Euro erwerben. Alternativ gibt es Supermärkte, um sich mit Tagesproviant einzudecken.

Ausrüstung

  • Flugplan mit Ihrem Buchungscode (haben Sie wenn über uns gebucht bereits erhalten)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Fernglas
  • Vogelbestimmungsbuch: z. B. Svensson et al. (Neuauflage 2011): Der neue Kosmos Vogelführer)
  • ein Spektiv; wenn Sie ein Spektiv haben nehmen Sie es unbedingt mit es lohnt sich auf jeden Fall!
  • Rucksack für Tagesbedarf
  • Regenschutz, Sonnenschutz und Mückenschutz
  • Badehose, wer mag
  • Kreditkarte, erleichtert das Zahlen der Getränke im Hotel (ist aber nicht obligatorisch)

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: nur sehr geringe, Wanderungen bis max. 5 km in leicht hügeligem Gelände.
  • Flüge können bei birdingtours gebucht werden. z. B. mit Condor, Air Berlin oder Iberia. Preis ab 200 Euro auf Anfrage.
  • WICHTIG: Wer sich den Flug lieber selber buchen möchte, bitte darauf achten das die Ankunft zwischen 12 und 14:30 Uhr mittags liegt und der Abflug zwischen 13 und 15 Uhr, sonst kostet der Transfer extra
  • Eine an der Rezeption hinterlegte Kreditkarte erleichtert das abendliche Bezahlen der Getränke im Restaurant!!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...