Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Wilde Bergwelt im grünen Norden Spaniens

Spanien

  • 6 bis 10 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 1.950 €

Wilde Bergwelt im grünen Norden Spaniens

Artenreich, ursprünglich und unvergleichbar

Exklusive und abseits von ausgetretenen Tourismuspfaden wartet eine einsame Bergwelt darauf entdeckt zu werden. Im Herzen des Kantabrischen Küstengebirges befindet sich die spektakuläre, einsame Bergwelt der Montanas Palentinas. Die Bergregion ist als Naturpark unter Schutz gestellt, hier leben Bär und Wolf, Hochgebirgsvertreter wie Steinrötel und Schneesperling sowie Gänse- und Schmutzgeier, die von Steinadlern am Himmel begleitet werden.

Einige Zielarten:

Rothuhn, Gänsegeier, Schmutzgeier, Schlangenadler, Zwergadler, Steinadler, Wespenbussard, Rötelfalke, Großtrappe, Lachseeschwalbe, Weißbartseeschwalbe und TrauerseeschwalbeSteinkauz, Ziegenmelker, Wiedehopf, Bienenfresser, Alpensegler, Kalanderlerche, Kurzzehenlerche und Haubenlerche, Alpenbraunelle, Blaukehlchen, Steinrötel, Steinschmätzer, Provencegrasmücke, Brillengrasmücke und Weißbart-Grasmücke,   Alpenkrähe,  Steinsperling, Schneesperling, Zippammer und Zaunammer.

 

 

Reiseverlauf

  • Wiedehopf (C. Moning)

    Flug nach Bilbao und Weiterfahrt in die Montañas Palentinas (Fahrzeit ca. 2,5 Std.). Bezug der Landhäuser El Mayorazgo in Cordovilla de Aguilar. Erste Beobachtungen in der Nähe der Unterkunft mit Arten wie Ziegenmelker, Steinsperling und Orpheusspötter, Zaunammer und Seidensänger runden den Tag ab. Abendessen in der Unterkunft.

    Fahrweg: ca. 165 Km

  • Wespenbussard (C. Moning)

    Am ersten Tag unternehmen wir eine Exkursion zum Einstimmen und zum Kennenlernen der Umgebung. Die weitläufigen Laubwälder rund um Brañosera weisen eine der höchsten Artenvielfalt im gesamten Naturpark Montaña Palentina auf. Erste Beobachtungen von Gänsegeier, Schwarzmilan, Wespenbussard, der iberischen Unterart des Grünspechts, Blaukehlchen sowie Provencegrasmücke, Ortolan und Zippammer. Bei dem Spaziergang können wir Spuren entdecken, die auf die Präsenz heimlicher Bewohner dieser Wälder deuten: Wolf, Baummarder, doch ist die Hauptattraktion die Präsenz des Braunbärens.

    Wanderstrecke: 5 Km

  • Gänsegeier (C. Moning)

    In dem Schutzgebiet de las Tuerces und dem Geologiereservat Las Loras erzählen die Steine ihre Geschichte der vergangenen Millionen Jahre. Wind und Wasser bearbeiteten das vorherrschende Kalkgestein und hat eine eigensinnige, verspielte Formenvielfalt geschaffen. Ausgedehnte Steilwände bieten ausreichend Brutplätze für die imposanten und allgegenwärtigen Gänsegeier, für Schmutzgeier, Steinadler und Wanderfalke. Der gaukelnde Flug der Wiesenweihe kann ebenso beobachtet werden. Die dornenbewährte Buschvegetation der von Schafen beweideten Hänge bieten beste Sitzwarten für Schwarzkehlchen, Grau- und Zaunammer. Weißbart-Grasmücke, Steinschmätzer, Bienenfresser und Alpensegler sind weitere Arten die dieser Landstrich bietet.

    Wanderstrecke: 3 Km

  • Alpenbraunelle (K. Gauger)

    Die heutige Exkursion führt direkt in das Herz des Naturparks Montaña Palentina. Wir werden uns den ganzen Tag Zeit nehmen, spektakuläre und abgeschiedene Bergregionen zu entdecken. Der Weg führt vorbei an Gebirgsseen und Mooren, die dem schönen Bergmolch, dem Iberischen Frosch und der Iberischen Gebirgseidechse als Lebensraum dienen. Unter den botanischen Besonderheiten befinden sich viele Spezialisten, darunter zahlreiche endemische Arten: Primula pedemontana, Spergula viscosa, Allium palentino... An attraktiven Vogelarten besiedeln u.a. Alpenkrähen, Steinrötel, Blaukehlchen und Alpenbraunelle, Bergpieper, Trauerschnäpper (ssp. iberiae) und erneut mehrere Geier- und Adlerarten diese Gebirgsregion.

    Wanderstrecke: 5 Km

  • Rötelfalke (T. Griesohn-Pflieger)

    Am Morgen fahren wir in die Tierra de Campos genannte Region der nordspanischen Hochebene, eine weite Kultursteppe mit unendlichem Horizont, wo uns Großtrappe, Rothuhn, Kalander-, Kurzzehen- und Haubenlerche sowie Stein- und Feldsperling erwarten. Schwarzmilan, Steinkauz und der seltene Rötelfalke sind einige weitere ornithologische Kostbarkeiten. Der Besuch einer Rötelfalkenkolonie bietet Gelegenheit für gute Fotos. Ergänzt wird dieser Ausflug mit dem Besuch des Flachwasserbinnengewässers La Nava, gemäß Ramsar-Konvention als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung ausgewiesen. Auf der Erwartungsliste stehen unter anderem, Rohrweihe, Purpurreiher, die iberische Unterart der Schafstelze, Beutelmeise, Stelzenläufer, Weißbart-Seeschwalbe u.a.

    Wanderstrecke: 1 Km

  • Schneesperling (C. Moning)

    Schneesperling, Alpendohle und Alpenkrähe, Mauerläufer, Alpenbraunelle, Bergpieper... In dieser Umgebung wurde zudem im Frühjahr 2013 ein Ansiedlungsprojekt für den Bartgeier begonnen, so dass ein Blick an den Himmel lohnt. Die heutige Exkursion führt uns in den Nationalpark Picos de Europa. Bei einer Fahrt mit einer spektakulären Seilbahn nähern wir uns einer überwältigenden Hochgebirgslandschaft mit Gipfeln, die auf 2.600m Höhe ansteigen. Ebenso passieren wir den kleinen Bergort Potes mit seinem historischen Ortskern, der sich durch die typische Architektur dieser Bergregion auszeichnet und auf eine lange Geschichte zurückblickt. Die farbenprächtigen Beatos de Liebana (Buchmalereien, 8. Jhd.) sind eines der wichtigsten historischen Zeugnisse des Ortes.

    Wanderstrecke: 5 Km

  • Seidensänger (C. Moning)

    Zu besichtigen ist eine bemerkenswerte Anzahl romanischer Bauwerke, die in ihrer Beschaffenheit und dem Erhaltungsgrad in Europa ihres Gleichen suchen. Sie machen die kantabrische Kordillere zu einer der bedeutendsten Regionen romanischen Kulturerbes in Europa. Doch birgt dieser Tag zudem viele interessante Naturbeobachtungen. Schlangen- und Zwergadler und Wiedehopf sind einige Arten, die auf dem heutigen Ausflug beobachtet werden können. Der melancholische Gesang der Heidelerche ist zu hören und der Seidensänger schmettert sein Gesang aus der Ufervegetation entlang der Flüsse in dessen klarem Wasser die Wasseramsel nach Insektenlarven taucht. Der Iberien-Zilpzalp ist eine weitere Art, die hier kennengelernt werden kann.

    Wanderstrecke: 2-3 Km

  • Schlangenadler (C. Moning)

    Fahrt nach Bilbao und Rückflug nach Deutschland.

    Fahrweg: ca. 165 Km

Zusatzinformationen

  • Die Unterbringung erfolgt, wie in den Reiseinformationen erwähnt, in den Häusern der familiär geführten ländlichen Unterkunft El Mayorazgo in Cordovilla de Aguilar. Es handelt sich um ein Anwesen, dass sich aus drei separaten Häusern auf einem abgegrenzten Grundstück zusammensetzt. Die Gäste erwartet somit kein Hotel, sondern drei komplette Ferienhäuser mit der einhergehenden Autonomie, dem Platzangebot und Freiheit für die Gäste die ein solches Ferienhaus bietet. Das bedingt aber, dass u.U. (je nach TNzahl) 2 Zimmer sich ein Bad teilen, aber es andererseits auch durchaus vorkommen kann, je nach Teilnehmerzahl, dass ein Gast oder ein Paar ein komplettes Haus für sich zur Verfügung hat/haben. Zudem ist es bei den Gruppen üblich, dass während der Aufenthaltsdauer die Betten nicht gemacht werden wie in Hotels, da dies oft die Gäste nach eigenen Befinden selbst machen, oder es vorkommt, dass sie es gar nicht wünschen, dass die Zimmer betreten werden. ALLE gemeinsam genutzte Örtlichkeiten (Küche, Bäder, Aufenthaltsraum) werden selbstverständlich täglich gereinigt.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in ländlicher Unterkunft (siehe generelle Hinweise)
  • Halbpension
  • Mittagessen als Lunchpaket
  • Flug ab/ bis Frankfurt in der Economy-Class (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. mit Aufpreis)
  • Alle Transporte erfolgen per allradangetriebenen Geländewagen
  • Auf allen Touren sind mindestens zwei Reiseleiter bei der Gruppe, die von den Schutzgebietsverwaltungen autorisiert sind, sich in den Schutzgebieten zu bewegen.
  • Ferngläser und zwei Spektive stehen den Gästen kostenlos zur Verfügung.
  • Fahrt mit der Seilbahn
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Pflanzung eines Baumes in Costa Rica (Regenwaldprojekt „Reserva Bosque La Tigra“), mehr unter: www.http://www.birdingtours.de/ueber-uns/regenwaldprojekt/
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Wir werden keine langen Wanderungen unternehmen, sondern kleinere Spaziergänge bis max. 4 km.
  • Flugplan mit Ihrem Buchungscode (finden Sie anbei)
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011]
  • Gebirgstaugliche Wanderausrüstung:
  • Wanderstiefel (gut eingelaufen und knöchelhoch)
  • Tagesrucksack
  • Regenbekleidung
  • Warme Kleidung (Pullover, Jacke, Handschuhe, Mütze,...)
  • Sonnenschutz (Brille, Kopfbedeckung, evtl. Halstuch, Sonnencreme)
  • (Teleskop-)Wanderstöcke (nach individuellem Ermessen)
  • Trinkflasche
  • Trinkbecher, Stoffserviette, Tupperschale (für Picknicks)
  • Insektenschutzmittel
  • Fotoausrüstung, Ersatzmaterial (Speicherkarte, Akku)
  • Fernglas (optional)
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von den Originalen aufbewahren)
  • Stirn- oder Taschenlampe, Reisewecker, etc.

Informationen

Generelle Hinweise

  • Wetterbedingte oder durch sonstige, unvorhersehbare Ereignisse notwendige Programmänderungen behält sich die Reiseleitung vor! Die Reiseleitung vor Ort wird den aktuellen Ablauf mit den Reisegästen besprechen.
  • Körperliche Anforderungen der Reise: leichte bis geringe Anforderungen, Wanderstrecken bis 5 Kilometer
  • Wir bewegen uns zwischen 1.000 und knapp 2.000müNN
  • Die Unterkunft in Cordovilla liegt auf 1.000m. Bei einigen Tagestouren fahren wir in Hochlagen auf 1.800m und am Tag des Nationalparkbesuches (Schneesperling, Mauerläufer,...) kommen wir bis auf rund 1.900-2.000m.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...