Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Vogelparadiese am Ammersee

Süddeutschland

Vogelparadiese am Ammersee

Vogelparadies am Ammersee

Die Landschaft in diesem Teil des bayrischen Alpenvorlandes verdankt ihre Entstehung dem Loisachgletscher, der  während der letzten Eiszeit mit seinen Moränen die Voraussetzungen für die vielen Seen und Moore geschaffen hat. Trotz Besiedlung durch den Menschen sind hier sehr ursprüngliche Gebiete erhalten geblieben. Wir werden uns 5 Tage Zeit nehmen, um sie und ihre Vogelwelt zu erkunden.

 

Einige Zielarten:

Prachttaucher, Schwarzhalstaucher, Weißstorch, Kolbenente, Schwarzmilan, Kleines Sumpfhuhn, Brachvogel, Schwarzkopfmöwe, Mittelmeermöwe, Flußseeschwalbe, Grauspecht,  Mittelspecht, Weißrückenspecht, Kleinspecht, Rohrschwirl, Drosselrohrsänger, Schilfrohrsänger, Trauerschnäpper, Braun- und Schwarzkehlchen, Blaukehlchen

Aufpreis 2020 bei 6 bis 8 Teilnehmern: + 55,00 Euro pro Person

Matthias von den Steinen birdingtours-Reiseleiter

Matthias von den Steinen

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: AMS01
Dauer: 5 Tage / 4 Nächte
Teilnehmer: 6 bis 12 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Braunkehlchen (R. Schneider)

    Heute beginnt die birdingtours-Reise um 14 Uhr mit einem Kaffeetrinken. Hier haben wir die Gelegenheit unseren Reiseleiter und die Mitreisenden besser kennenzulernen. Anschließend unternehmen wir eine erste Exkursion in die Umgebung: Das Hotel liegt direkt im Storchendorf Raisting. Die Vögel lassen sich auf ihren Horsten und bei der Nahrungssuche in den feuchten Wiesen entlang der alten Ammer gut beobachten. Hier brüten auch etliche Brachvögel,  Braun- und Schwarzkehlchen und am Himmel sieht man regelmäßig Rot- und Schwarzmilane im Suchflug kreisen. An den Nistkästen im Auwald entlang der Ammer brüten viele Trauerschnäpper und erfreuen in dieser Jahreszeit den ganzen Tag lang mit ihrem Gesang.

  • Rohrweihe (C. Moning)

    Hier verlandet der See langsam durch Sedimenteintrag und es entstand eine umfangreiche Röhrichtzone. In dieser brüten Rohrdommel, Rohrweihe, Blaukehlchen, Bartmeisen, Kolbenente, Rohrschwirl, Drossel- und Schilfrohrsänger  und verschiedene Rallen. Auch das Kleine Sumpfhuhn ließ sich die letzten Jahre  hier regelmäßig beobachten. Es ist auch immer wieder mit Seltenheiten zu rechnen, so war in den letzten zwei Jahren auch schon mal ein Rallenreiher, ein Purpurreiher oder eine Zwergdommel zu sehen. Aufgrund  eines Brutfloßes  lassen sich hier sehr schön Flussseeschwalben, Schwarzkopf- und Mittelmeermöwen beobachten. In den Flachwasserzonen sind zur Zugzeit oft Watvögel in geringer Distanz zu sehen. In dem Auwaldstreifen entlang der Ammer brüten unter anderem Gänsesäger, Trauerschnäpper, Grau- und Kleinspecht. Mit etwas Glück können wir auch schon die ersten Baumfalken beobachten.

     

     

  • Mittelspecht (V. Sthamer)

    Vormittags Exkursion am Ammersee: In Dießen am Rand des Naturschutzgebietes wurde ein Beobachtungsturm gebaut, in dessen Umgebung unter anderem auch Alpen-Birkenzeisige brüten. In einem einmaligen Eichen-Hainbuchen-Auwald etwas weiter nördlich brüten neben Hohltauben fünf Spechtarten inklusive dem Mittelspecht.

    Fahrt zum Starnberger See. Hier überwintern regelmäßig viele Pracht- und einige Ohrentaucher. Vor allem manche Prachttaucher halten sich oft bis Anfang Mai hier auf und sind dann mit etwas Glück sogar im Prachtkleid zu sehen. Nach dem  Mittagessen werden wir versuchen, diese sowie weitere Arten der offenen Wasserflächen zu beobachten. Am Südende des Sees lassen sich auch gut verschiedene Möwen und Seeschwalben beobachten.

  • Weißstorch (C. Moning)

    Exkursion ins Murnauer Moos: In diesem Orchideen-reichen sehr ursprünglichem Moor können wir herrlich wandern, das beeindruckende Alpenpanorama genießen und dabei viele Vogelarten beobachten. Manchmal sieht man sogar einen Adler über dem Moor kreisen. Eine Besonderheit ist das Vorkommen des Weißrückenspechtes außerhalb der Bergwälder. Nachmittags machen wir nach der Einkehr in einem typischen bayrischen Biergarten noch einen Abstecher in den urtümlichen Paterzeller Eibenwald. Hier hat sich auf dem durch austretendes Wasser gebildeten Kalktuff ein sehr ursprünglicher Mischwald erhalten.

  • Trauerseeschwalbe (C. Moning)

    Vormittags kehren wir noch einmal an das Südende des Ammersees zurück.  Da die Reise in der Zugzeit liegt, können wir gegenüber Tag 2 durchaus viele neue Arten sehen, die auf ihrem Zug durch Europa von diesem Gebiet durch seine Lage an dem großen See zum Rasten angezogen werden.  So sieht man hier  neben den unterschiedlichen nordischen Limikolen sehr regelmäßig Trauerseeschwalben, etwas seltener auch Weißbart-, Weißflügel- oder Raubseeschwalben durchziehen.

Enthaltene Leistungen

  • 4 Übernachtungen in sehr gutem Mittelklassehotels (Landeskategorie)
  • Halbpension
  • Begrüßungskaffee
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Eigene An- und Abreise
  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Fahrten vor Ort im Kleinbus
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

  • Bei dieser Reise besteht vor Ort im Bus des Reiseleiters mitzufahren. Die Kosten für die Mitfahrt betragen 0,15 Euro pro Person, pro gefahrenem Kilometer und werden nach der Reise abgerechnet (Sie erhalten von uns eine Rechnung). Bitte melden Sie die Mitfahrt, wenn möglich, bei Ihrer Buchung mit an.
     

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • Tagesrucksack
  • Feste, warme, möglichst wasserdichte Schuhe (allerdings mehr zum Stehen als zum Laufen…)
  • Wetterfeste, unauffällige, warme Kleidung (lange Unterwäsche!)
  • Handschuhe, Schal, Mütze (wichtig), Ohrenschützer
  • Bestimmungsbuch, Zettel, Stift
  • Fernglas (und wenn möglich unbedingt Spektiv)

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, wandern bis 5 Kilometer.
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 6 - 12 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...