Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Mittelmeermöwe

Larus michahellis

Möwen haben es schwer bei vielen Vogelguckern! Und gerade die Großmöwen, bei denen mindestens vier Jahre vergehen, bis sie adult, also ausgefärbt sind,  verzagen viele Einsteiger, nehmen sie als “Möwen” zur Kenntnis und verzichten auf einen genaueren Blick. Zumindest die adulten Vögel sollte man aber bestimmen können, denn das ist nicht so schwierig.

Also, ausgefärbte Mittelmeermöwen im Brutkleid haben knallgelbe Beine, einen markanten roten Augenring, eine sattgraue Oberseite und einen kräftigen Schnabel. Heringsmöwen zeigen auch gelbe Beine, sind aber dunkelgrau (bis schwarz) oberseits, haben schwächere Schnäbel. Steppenmöwen haben schwach gelbe bis graugelbe Beine, einen langen, dünnen Schnabel, dunkle Augen und stehen oft sehr aufrecht. Es geht also meist  nur um diese Möwen, wenn man Gelbfüßler sieht. Mittelmeermöwen sehen wir am Mittelmeer, im Atlantik bis nach Nordspanien, aber auch im mitteleuropäischen Binnenland, wie im Rheintal, am Bodensee und im Ruhrgebiet aber außerhalb der Brutzeit auch an anderen Plätzen, wo sich Möwen versammeln. Genau angucken und Merkmale wie Beine, Flügel- und Mantelfarbe, Schnabeldicke aufschreiben und vergleichen. Oder den birdingtours-Reiseleiter fragen.