Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Sierra Morena: Iberische Kostbarkeiten

Spanien

  • 6 bis 7 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 2.050 €

Sierra Morena: Iberische Kostbarkeiten

Auf den Spuren des Pardelluchs

Bei dieser Reise ist Geduld nötig: Wir begeben uns auf die Suche nach einem heimlichen Jäger, dem Iberischen Luchs (Lynx pardinus). Der Bestand dieser eleganten Katze wird derzeit auf weniger als dreihundert Tiere geschätzt.
In der landschaftlich schönen Sierra de Andujar mit ihren Stein- und Korkeichen, Pinienwäldchen und mediterranem Buschland bestehen gute Chancen diesen äußerst seltenen Säuger in freier Wildbahn zu erleben. Die Stunden des stillen, geduldigen Wartens können versüßt werden durch verschiedene gefiederte Zaungäste. Zahlreiche attraktive Arten wie Mönchs- und Gänsegeier, Spanischer Kaiseradler, Rothuhn, Steinkauz, Blauelster, Einfarbstar, Provencegrasmücke, Alpenkrähe und Steinsperling besiedeln die Region.

Tagesausflüge führen uns zu weiteren Landschaftstypen und reizvollen Vogelarten des spanischen Inlands. Wir besuchen Steppengebiete mit Trappen, Flughühnern und Lerchen sowie die Lagunen Fuente de la Piedra und Zonar mit Flamingos, Weißkopf-Ruderente und Purpurhuhn. Am Mittelmeer könnten uns dagegen nordische „Exoten“ überraschen: Beispielsweise überwintern hier Trauerente und Tordalk.
Unser malerisch gelegenes Hotel trägt sicher zusätzlich zu Naturgenuss und Erholungsgehalt der Reise bei.

Einige Zielarten:

Pardelluchs, Weißkopf-Ruderente, Rosaflamingo, Rothuhn, Gleitaar, Mönchs- und Gänsegeier, Spanischer Kaiseradler, Großtrappe, Triel, Provencegrasmücke, Häherkuckuck, Steinsperling.

NEU: Jetzt mit Vollpension!!

Reiseverlauf

  • Rosaflamingo (C. Moning)

    Von unserem Zielflughafen Malaga aus fahren wir zur Lagune Fuente de la Piedra. Diese beherbergt eine der größten Flamingokolonien Europas und gelegentlich kann sogar ein afrikanischer Zwergflamingo zwischen seinen größeren, europäischen Verwandten entdeckt werden. Zahlreichen nordischen Wintergästen dient das Gebiet als Winterquartier. Abends Ankunft im Hotel.

  • Rothuhn (C. Moning)

    Heute lernen wir den Naturpark „Sierra de Andujar“ kennen. Wir verschaffen uns einen Überblick über das Gebiet und besuchen einige der besten Stellen zur Luchsbeobachtung. Im benachbarten Flusstal werden wir zusätzlich nach dem Fischotter Ausschau halten.

  • 2016-Februar-Spanien-Moenchsgeier-Tobias-Epple.JPG
    Mönchsgeier (T. Epple)

    Wir werden unsere Erfahrungen von gestern nutzen und erneut nach dem „Lynx“ suchen.  Auch der Blick zum Himmel lohnt immer - der Spanische Kaiseradler hat hier eine der größten Dichten auf der iberischen Halbinsel. Ob sich unser ruhiges, geduldiges Warten schon ausgezahlt hat?

  • Kalanderlerche (C. Moning)

    Heute machen wir einen Tagesausflug in die Steppengebiete. Hier erwartet uns mit Groß- und Zwergtrappe, Triel, Sand- und Spießflughuhn sowie verschiedenen Lerchenarten eine andere Avifauna. Nebenbei kann mit Überwinterern aus unseren Breiten gerechnet werden.

  • Provencegrasmücke (P. Marques)

    Ein neuer Tag im „Luchsgebiet“. Neben der seltenen Katze sind mit Mufflon und Damwild weitere schöne Säuger zu erwarten. Unsere Aufmerksamkeit gilt aber auch den kleinen Kostbarkeiten - mit Glück lässt sich auch die schmucke Provencegrasmücke mal frei sehen. Hoffentlich zahlen sich unsere intensiven Beobachtungen und unsere Ausdauer aus!

  • Purpurhuhn (C. Moning)

    Wir fahren zu den Lagunen südlich Cordoba und hoffen auf Weißkopf-Ruderente und Purpurhuhn. Mit zahlreichen weiteren Wasservögeln ist zu rechnen. Nach einem ereignisreichen Tag verbringen wir die Zeit vor dem Abendessen in der Sierra de Andujar.

  • Blauelster (G. Dienst)

    Es ist Zeit uns aus unserem schönen Beobachtungsgebiet zu verabschieden. Es besteht die Möglichkeit die beliebtesten Winkel der Sierra nochmals aufzusuchen.

  • Tordalk (C. Moning)

    Nach einer ereignisreichen Woche verlassen wir unsere heimelige Unterkunft in Richtung Malaga. Letzte Beobachtungen an der Mündung des Guadalhorce. Hier kommen neben eingebürgerten Mönchssittichen im Winterhalbjahr auch nordische Alke vor - eine exotische Mischung.

    Rückflug ins kalte Mitteleuropa.

Zusatzinformationen

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Vollpension
  • Mittagessen als Lunch
  • Flug ab/ bis Frankfurt in der Economy-Class (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. mit Aufpreis)
  • Pflanzung eines Baumes in Costa Rica (Regenwaldprojekt „Reserva Bosque La Tigra“), mehr unter: www.birdingtours.de/ueber-uns/regenwaldprojekt/
  • Alle Transfers vor Ort im Kleinbus
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Ausrüstung

  • Flugplan mit Ihrem Buchungscode
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011]
  • Rucksack für Tagesbedarf
  • warme Kleidung incl. Handschuhe und Mütze
  • feste Schuhe (am besten Wanderschuhe)
  • Regenschutz
  • Fernglas
  • Sonnenschutz
  • Wenn Sie ein Spektiv haben, nehmen Sie es unbedingt mit – es lohnt sich auf jeden Fall!

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, wandern bis 5 km
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...