Wilder Fläming

Ostdeutschland

Wilder Fläming

Seltene Feldvögel im Fläming

Das gering besiedelte Brandenburg bietet im Vergleich zu vielen Regionen Deutschlands noch Heimat für viele sonst seltene oder ausgestorbene Vogelarten. Der Fläming, grob gelegen zwischen Potsdam und Lutherstadt-Wittenberg, bietet trotz intensiver Landwirtschaft die Möglichkeit eine große Zahl oft seltener Arten zu beobachten.

Ein Schwerpunkt der Reise ist die intensive Beobachtung des Familienlebens der Wiesenweihe – einer stark bedrohten Greifvogelart, die in Getreidefeldern nistet. Die Wiesenweihe wird wegen ihrer akrobatischen Flugmanöver in England auch „skydancer“ genannt. Wir werden die Wiesenweihen bei der Balz, Nahrungssuche, dem Nestbau, der spektakulären Futterübergabe in der Luft und der atemberaubenden Abwehr von Feinden beobachten können.

In einem Abendvortrag lernen wir die Wiesenweihe, ihr Verhalten und den Schutz ihrer Bruten kennen. Seit 2010 führen die beiden Reiseleiter ein Schutzprojekt für die Wiesenweihe durch. Die Nester werden aufwändig gesucht, gegen Prädation gegattert. Vor dem Tod durch den Mähdrescher werden die Nestlinge durch Absprachen mit den Bauern, die eine Restfläche bei der Ernte aussparen, gerettet (www:wiesenweihen-brandenburg.de).

Daneben bietet der Fläming Beobachtungsmöglichkeiten für zahlreiche andere, in vielen Regionen Deutschlands seltene oder bereits ausgestorbene Arten. Die auf den ersten Blick wenig spektakuläre, weiträumige Feldflur bietet mit ihren trockenen und sandigen Böden einer großen Vielfalt von Feldvögeln wie Lerchen, Ortolan, Würgern und Wiesenweihen Lebensraum.

Am dritten Tag besuchen wir den Naturpark Nuthe-Nieplitz. Flache Gewässer und Feuchtwiesen bieten Lebensraum für viele wassergebundene Arten. Im Schilf ist das Ping Ping der Bartmeisen zu hören, die Wasserralle grunzt wie ein Schwein, im Weidenbaum pendelt das Nest der Beutelmeise, auf den Weidenbüschen singt der Drosselrohrsänger. Rohrweihe und Schwarzmilan fliegen über den Gewässern, der Fischadler taucht nach Fischen und bringt sie seinen Jungen. Verschiedene Entenarten schwimmen mit ihren Küken. Kraniche führen ihre Jungen über die Wiesen.

Zum Abschluss geht’s an letzten Tag noch in einem Bäche-durchfluteten Erlenwald mit alten Torfstichen und Orchideenwiesen.

Einige Zielarten

Fläming: Wachtel, Rohrweihe, Wiesenweihe, Wiedehopf, Haubenlerche, Steinschmätzer, Braun- und Schwarzkehlchen, Sperbergrasmücke, Raubwürger, Neuntöter, Ortolan, Grauammer,

Nuthe-Nieplitz: Enten + Gänse, Große Rohrdommel, Silberreiher, See- und Fischadler, Rot- und Schwarzmilan, Baumfalke, Wasserralle, Kranich, Limikolen, Flußseeschwalbe, Eisvogel, Drosselrohrsänger, Bart- und Beutelmeise

Höhepunkte

  • Wiesenweihen hautnah

  • Fischadler ins Nest geschaut

  • Kiebitz und Bekassine am Brutplatz

Aufpreis bei 7 - 9 Teilnehmern: + 120,00 Euro pro Person 

Antje Drangusch & Helmut Brücher

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: FLA02
Dauer: 6 Tage / 5 Nächte
Teilnehmer: 7 bis 12 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Tag 1

    Anreise und erste Gebietserkundung

    Wiesenweihe (C. Moning)

    Wir treffen uns in unserer Unterkunft. Nach Begrüßungskaffee und erstem Kennenlernen werden wir gleich anschließend eine Exkursion durch die Feldflur des Niederen Flämings unternehmen. Wir bekommen einen ersten Eindruck von der Landschaft und den hier lebenden Vogelarten. Am Abend lernen wir bei einem Vortrag das Wiesenweihenschutzprojekt und die Lebensweise der Wiesenweihe kennen.

  • Tag 2

    Feldvögel im Fläming

    Schafstelze (V. Sthamer)

    Vor dem Frühstück wandern wir rund um unser Hotel und suchen Park- und Waldvögel. Diese Wanderung können Frühaufsteher in den Folgetagen wiederholen.

    Heute stehen ganztags die Feldvögel des Flämings auf unserem Programm. Im Zentrum unserer Beobachtungen steht die äußerst seltene Wiesenweihe. Wir können sie bei der Nahrungssuche, Balz, Beuteübergabe und der Abwehr von Flugfeinden sehen. Daneben sehen wir zahlreiche weitere Arten wie Rohrweihe, Schafstelzen, Braun- und Schwarzkehlchen und Haubenlerchen. Ortolangesang ist unser ständiger Begleiter.

  • Tag 3

    Naturpark Nuthe-Nieplitz

    Fischadler (C. Moning)

    Wir machen einen Abstecher in den Naturpark Nuthe-Nieplitz mit seinen Feuchtgebieten und Flachwasserseen. Ein großes Spektrum an schilf- und wassergebundenen Arten wartet auf uns. Die „Großen“ Seeadler, Fischadler am Nest, Jungvögel führende Kraniche, Silberreiher sowie Wasservögel von der Schell- und Schnatterente bis zum Eisvogel. und Schilfbewohner von der Wasserralle über Drosselrohrsänger bis zur Beutelmeise können wir erwarten.  Der Seeadler bewacht seine Nestlinge und geht der Nahrungssuche nach. Am Mittag besuchen wir eine urige Gaststätte, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

    Am Nachmittag suchen wir auf Nasswiesen brütende Kiebitze und Bekassinen und weitere Gewässer auf.

  • Tag 4

    Belziger Landschaftswiesen mit Großtrappe

    Raubwürger (C. Moning)

    Im Hohen Fläming liegen die Belziger Landschaftswiesen. Sie beherbergen einen von 3 Deutschen Standorten der Großtrappe. Wir können mit etwas Glück die spektakuläre Balz der Trappenhähne beobachten, Brachvögel am Brutplatz erleben, letzte Wintergäste wie Kornweihe entdecken. Wir besuchen die Ausstellung der Brandenburger Vogelschutzwarte und sehen einen Lehrfilm über die Großtrappe und ihren Schutz.

  • Tag 5

    Erlenbruchwald Zarth

    Schellente (C. Moning)

    Wir fahren wir in das Naturschutzgebiet Zarth bei Treuenbrietzen. Dieser Wald wurde vom Komitee für Vogelschutz durch Kauf für den Naturschutz gesichert. Der feuchte von mehreren Bächen durchflossene Erlenwald beherbergt zahlreiche Kleinvogelarten auf deren Gesänge wir uns freuen. Auf aufgegebenen Torfstichen schwimmen Schnatter- und Schellenten. Ein ehemaliger Hutewald mit imposanten Eichen bildet den Übergang in feuchte Orchideenwiesen. Wir können die Bauarbeiten des Bibers bewundern und mit etwas Glück Hinterlassenschaften von Wölfen finden.

     

  • Tag 6

    Flugplatz mit Trockenrasen

    Aufgegebene Militärliegenschaften, Truppenübungs- und Flugplätze sind in Brandenburg allgegenwärtig. Sie bilden Sonderstandorte in der sonst fast lückenlos genutzten Landschaft. Auf den mageren Böden hat sich eine besondere Trockenrasenvegetation entwickelt. Kein Dünger – keine Pestizide; Grundlage für hohe Insektenarten- und Individuenzahlen. Uns erwartet eine überraschend hohe Dichte an Feldlerchen. Auch Schwarzkehlchen, Heidelerche, Raubwürger, Wiedehopf und Steinschmätzer sind hier Brutvogel.

Enthaltene Leistungen

  • 5 Übernachtungen im Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • alle Führungen und Eintritte laut Programm
  • Transport vor Ort
  • Begrüßungskaffee und Kuchen
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Anreise
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

  • Gruppengröße und Mindestteilnehmerzahl

    Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

  • Anreise

     

    Mit dem Auto:

    • Wir treffen uns im Hotel in Kloster Zinna in Jüterbog

    Mit der Bahn:

    • Über Berlin: Regionalbahn bis Luckenwalde; von dort mit Bus nach Kloster Zinna
    • Alternativ bieten die Reiseleiter am Anreisetag um 12.00h eine Abholung vom Bahnhof Jüterbog an.

     

     

Ausrüstung

  • feste Schuhe (keine Gummistiefel)
  • kleine Reiseapotheke
  • Fernglas und (wenn möglich) Spektiv
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – "Der Kosmos-Vogelführer" und "Was fliegt denn da?“ von Barthel/Dougalis ebenfalls von KOSMOS. Für Einsteigende: "Grundkurs Vogelbestimmung" von Moning, Griesohn-Pflieger, Horn erschienen bei Quelle & Meyer

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, Wanderungen bis ca. 5 km
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Aus Witterungsgründen behalten wir uns Änderungen im Reiseverlauf, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, vor. Wir können die Beobachtung von in der Reisebeschreibung genannten Vogelarten nicht garantieren.
  • Diese Reise ist nicht speziell für FotografInnen konzipiert. Die Beobachtung steht hier im Vordergrund. Fotografieren ist möglich, jedoch nicht, wenn es mit extremen Störungen für Natur oder Mitreisende verbunden ist. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihre Reiseleiterin oder Ihren Reiseleiter. Gerne weisen wir auf unsere speziellen Fotoreisen hin, sie sind hier zu finden: https://www.birdingtours.de/fotoreisen-natur-und-tiere/

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...