Auwälder und Stromtalwiesen an der Elbe

Norddeutschland

  • 7 bis 14 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 920 €

Unterwegs im Wendland und in der Prignitz

Eine Radreise entlang der Elbe im Wendland und in der Prignitz: Großflächige Auenwiesen, Auwälder, romantische Dörfer, historische Kleinstädte im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Slawen und Deutschen bzw. Ost und West, naturbelassene Niedermoore, kleine Hochmoore und noch aktive Wanderdünen mit Trockenrasen. Wir werden nach Seeadler, Kranich und Schwarzstorch Ausschau halten, Limikolen und Enten, die sich bereits auf ihrem Rückzug befinden, erleben, bunt blühende und seltene Pflanzen wie Sandstrohblume, Feldmannstreu oder Karthäusernelke bestaunen. Vielleicht schwimmt sogar ein Biber oder gar Fischotter vorbei?

Einige Zielarten:

 Schwarzstorch, Seeadler, Kranich, Eisvogel, Wiesenschafstelze, Sperbergrasmücke, Pirol, Neuntöter, ...

Aufpreis bei 7 - 10 Teilnehmern: + 90,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Krickente (C. Moning)

    Treffpunkt ist am Anreisetag um 13 Uhr in unserer ersten Unterkunft in Hitzacker. Das Hotel bietet einen Abholservice vom Bahnhof an. Bitte melden Sie sich ggf. bei Bedarf unter der Tel.-Nr. 05862/959100. Unser warmes Abendessen (inklusive) nehmen wir in unserer Unterkunft ein. Dort findet dann die Begrüßung, erstes Kennenlernen, die Programmvorstellung sowie die Verteilung der Leih-Fahrräder statt. Danach brechen wir zu unserer ersten kleinen Radtour („zum Warmwerden“) auf: Eine kleine Rundfahrt durch die romantische Altstadt Hitzackers mit einem Spaziergang auf den nördlichsten Weinberg Deutschlands sowie erste Vogelbeobachtungen an der Elbe und an der Tauben Elbe bei Penkefitz sowie dem verschilften Penkefitzer See stehen auf dem Programm.

  • Rauchschwalbe (C. Moning)

    Heute brechen wir dann zu unserer ersten längeren Streckentour (ca. 50 km) auf: Um 9 Uhr starten wir an der Elbe entlang über Penkefitz, Damnatz bis zur Dömitzer Brücke, über die wir an das Ostufer der Elbe wechseln. In Dömitz besichtigen wir die alte Festung mit Museum und NABU-Besucherzentrum. Im NABU-Bistro oder in der historischen Altstadt bzw. am Dömitzer Hafen besteht die Möglichkeit, einen Mittagsimbiss einzunehmen (nicht inklusive). Wenige Kilometer hinter Dömitz erreichen wir dann die beeindruckenden, noch immer aktiv wandernden Klein Schmölener Dünen am Rand des Elbe-Urstromtals, wo wir einen Spaziergang unternehmen und vielleicht Sandstrohblumen oder Ameisenlöwen entdecken sowie einen beeindruckenden Blick über die Lenzer Wische genießen. Weiter geht die Radtour dann über Polz, Breetz und Seedorf an der Löcknitz entlang (Ob wir Eisvögel entdecken?) nach Lenzen. Das Gepäck wird zwischen unseren Unterkünften jeweils transportiert. Für die nächsten zwei Nächte übernachten wir in der dem BUND gehörenden, in einem wunderschönen Burgpark direkt an der Löcknitz liegenden historischen Ökoburg Lenzen.

  • Kranich (A. Weber - Baltikumreisen)

    Wir unternehmen heute Erkundungen in und rund um Lenzen. Vormittags führt uns eine Radtour in den Gutspark von Eldenburg, danach durch die Lenzer Wische an den Elbdeich bei Wootz und Mödlich, wo wir wunderschöne alte Fachwerkhäuser auf der einen Deichseite und nicht minder schöne alte Eichen auf der anderen Seite des Deiches bewundern können. Das Mittagessen nehmen wir auf der Burg Lenzen ein (inklusive), danach besichtigen wir die Ausstellung auf der Burg, die sich mit Auenökologie und -schutz wie auch mit Geschichte der Region beschäftigt. Der Blick in die Elbauen vom Burgturm ist ebenfalls sehr beeindruckend – wer mag, überfliegt diese mit der Kleinen Dott ... Nachmittags besteht bei passendem Wetter die Möglichkeit, sich bei einem Bad im Rudower See zu erfrischen und danach eine Rundtour um diesen See und das wunderschöne Rambower Moor zu unternehmen. Am Abend nehmen wir unser Picknick (Lunchpaket inklusive) am Beobachtungsturm am Rambower Moor ein, wo hoffentlich auch Massen von Stare und einige Kraniche ihre traditionellen Schlafplätze aufsuchen. Die Rückfahrt von dort nach Lenzen werden wir dann allerdings im Dunkeln unternehmen müssen.

  • Wiesenschafstelze (C. Moning)

    Heute wechseln wir wieder die Elbseite und die Unterkunft. Per Fähre fahren wir von Lenzen nach Pevestorf, wo wir die nächsten zwei Nächte am Rande der Pevestorfer Wiesen (Kranichbrutplatz, Laichgebiet von u.a. Kreuzkröte, Rotbauchunke, ...) übernachten. Zunächst erkunden wir aber die mitten im Elbe-Urstromtal gelegene Geestinsel Höhbeck mit ihren tollen Hangwäldern und Trockenrasen sowie die Laascher Insel mit ihren Dünen und Auewiesen an der Seege (dort Mittagspause mit Lunchpaket inklusive) sowie die Laascher Heumoore in den Gartower Tannen. Nach einer Pause mit Bademöglichkeit im Gartower See fahren wir schließlich durch die wunderschöne Eichenallee (Kamm-Wachtelweizen, Eichenbockkäfer, vielleicht Kraniche ...) und den beeindruckenden Auwald Elbholz zu unserer Unterkunft, wo wir ein warmes Abendessen einnehmen können (nicht inklusive).

  • Sperbergrasmücke (K. Gauger)

    Wir beobachten zunächst Vögel in den Pevestorfer Wiesen, um dann auf dem Elbdeich nochmals das wunderschöne Elbholz zu erleben und schließlich Deutschlands kleinste Stadt Schnackenburg, die früher direkt an der deutsch-deutschen Grenze lag, zu erreichen. Dort werden wir im Grenzlandmuseum mehr über die ehemalige Grenze erfahren sowie einen Mittagsimbiss im Hafencafe Felicitas (nicht inklusive) einnehmen können. Weiter geht es an der Aland zum, wegen der Grenznähe abgebrochen, ehemaligen Dorf Steesow und an der Seege zurück nach Gartow (dort Einkaufs- und Bademöglichkeit) und Pevestorf.

  • Bartmeise (C. Moning)

    Heute nutzen wir wieder die Elb-Fähre, um am Ostufer das große Auenrenaturierungsprojekt mittels Rückdeichung zwischen Lenzen und Wustrow kennen zu lernen. Es folgen Vogel-Beobachtungen an Bracks und Gewässern im Vorland der Elbe bis nach Lütkenwisch, das Rundlingsdorf Lanz und schließlich Schloss Gadow mit Park, Wald und Löcknitzniederung. Hier machen wir Mittagsspaziergang und -rast mit Picknick (nicht inklusive, Einkaufsmöglichkeiten hierfür bestehen in Gartow bzw. Lanz). Danach fahren wir weiter Richtung Cumlosen und Elbufer bis nach Wittenberge, beobachten zwischendurch an mehreren Gewässern Vögel (vielleicht Beutel- oder Bartmeise, Kolkrabe, Schwarz- und Rotmilan, Trauerseeschwalben, Enten und Watvögel?), wo wir unsere Unterkunft für die letzten zwei Übernachtungen erreichen. Das Abendessen nehmen wir im Hotel ein(inklusive).

  • Weißstorch (C. Moning)

    Am letzten vollen Radtour-Tag, unternehmen wir eine Rundtour durch die Elb- und Karthaneniederung östlich Wittenberges. Über den Elbdeich vorbei an Sandkrug und Bälow geht es zunächst bis zum Gnevsdorf Werder, wo die künstlich verlängerte Havel in die Elbe mündet. Danach besuchen wir das Storchendorf Rühstädt (bis über 40 Brutpaare!), besuchen dort das NABU-Storchenzentrum und die Ausstellung der Natruwacht Elbtalaue und nehmen einen Mittagsimbiss ein (nicht inklusive). Zurück geht es durch die Karthane-Niederung, wo es bei Klein-Lüben wiederum eine Bademöglichkeit in diesem schönen Fluss gibt. Abends beschließen wir unsere Reise mit einem köstlichen Essen im Feinschmecker-Lokal im alten Kranhaus am Wittenberger Hafen (nicht inklusive).

  • Heidelerche (C. Moning)

    Heute heißt es dann leider Abschied von der Elbtalaue nehmen. Wittenberge hat gute Zugverbindungen Richtung Berlin, Hamburg sowie Stendal/Magdeburg.

Zusatzinformationen

  • Mit der Bahn führt Ihr Weg über Lüneburg. Von dort geht ein Regionalzug bis nach Hitzacker. Mit dem Auto gibt es verschiedene Möglichkeiten: Von Hamburg kommend befahren Sie im Anschluss an die Autobahn die Lüneburger Umgehungsstraße. An der Abfahrt Dannenberg verlassen Sie diese und biegen dann rechts in die B216 Richtung Dannenberg ein. Nach ca. 30 km kommen Sie in den Ort Metzingen, dort geht es kurz hinter dem Ortsausgang links nach Hitzacker ab. Nach 7 km (hinter der Bahnunterführung) rechts und dann die nächste Straße links abbiegen. Am Wildgatter dann wieder rechts und die nächste links, dann sehen Sie auf der rechten Seite das Hotel Scholz. Von Berlin kommend verlassen Sie die A24 an der Abfahrt Neustadt-Glewe Richtung Ludwigslust. Folgen Sie auch dort weiter der B191 - es geht 2 x links und dann wieder rechts ab - bis nach Dannenberg. In Dannenberg müssen Sie rechts abfahren auf die B216 Richtung Lüneburg. Nur wenige Kilometer hinter Dannenberg geht es dann rechts ab nach Hitzacker. Folgen Sie dieser Straße bis zur Stop-Kreuzung in Hitzacker, an der Sie links abbiegen. An der nächsten großen T-Kreuzung dann weiter nach rechts und am Wildgatter wieder rechts. Jetzt geht's gleich die nächste links rein und schon sind Sie angekommen. Von Hannover kommend fahren Sie über Uelzen auf der B191 Richtung Dannenberg. In Pudripp biegen Sie links ab Richtung Metzingen. Dort geht es an der Stop-Straße geradeaus weiter. Nach 7 km hinter der Bahnunterführung rechts und dann die nächste Straße links abbiegen. Am Wildgatter dann wieder rechts und die nächste links, dann sehen Sie auf der rechten Seite das Hotel. Von Magdeburg kommend fahren Sie über Salzwedel und Lüchow nach Dannenberg. Dort biegen Sie links ab auf die B216 Richtung Lüneburg. Nur wenige Kilometer hinter Dannenberg geht es dann rechts ab nach Hitzacker. Folgen Sie dieser Straße bis zur Stop-Kreuzung in Hitzacker, an der Sie links abbiegen. An der nächsten großen T-Kreuzung dann weiter nach rechts und am Wildgatter wieder rechts. Jetzt geht's gleich die nächste links rein und schon sind Sie angekommen.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in schönen Unterkünften
  • Halbpension
  • Alle Fährfahrten und Eintritte laut Programm
  • Gepäcktransporte während der 8 Tage
  • Sehr erfahrene ornithologisch-botanische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise
  • Radleihe inkl. An- und Abtransport für 8 Tage (50,00 € pro Person)
  • Rücktransfer Wittenberge - Hitzacker inkl. Fahrrad (15,00 € pro Person)

Ausrüstung

  • Fahrradtasche für Tagesgepäck
  • Wetterfeste Kleidung, auch Regenkleidung
  • Falls vorhanden Bestimmungsbücher Vögel, Pflanzen u.a.
  • Fernglas (und – wenn vorhanden – Spektiv)
  • Badezeug
  • Mückenschutz
  • Sonnenschutz


Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: Radtouren fast ohne Steigungen, bis maximal 50km Strecke täglich
  • Bei dieser Reise können Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und sind auch nicht auf private Pkw's vor Ort angewiesen. Alle Transfers während der Reise sind organisiert.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...