Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Wacholderdrossel

Turdus pilaris

Wacholderdrosseln sind in ihrer Familie eine Besonderheit, denn sie brüten in kleinen Kolonien. Dringt dort ein Feind, etwa ein Mäusebussard ein, der sich für die jungen Drosseln im Nest interessiert, geht es ihm schlecht.

Die Wacholderdrosseln sind in der Lage, wie Sturzkampfbomber solche Feinde anzugreifen und sie mit dem Inhalt ihres Blinddarm voll zu spritzen. Es gibt Schilderungen, wonach Mäusebussarde daraufhin flugunfähig wurden und so dem Tod geweiht waren. Bei uns fallen Wacholderdrosseln vor allen Dingen im Herbst auf, wenn sie in großen Scharen nach Südwesten ziehen. Noch in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren Wacholderdrosseln in Westdeutschland neue Brutvögel, während sie in den Alpen und östlichen Regionen schon längst etabliert waren.