Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Austernfischer

Haematopus ostralegus

Austernfischer sehen aus wie kleine Störche. Schwarzweiß, rote Beine, roter Schnabel. Wir treffen sie hauptsächlich an den Meeresküsten, doch den großen Strömen wie etwa Rhein, Elbe, Weser folgen sie manchmal bis zu hundert Kilometer in das Binnenland.

Ihr Name ist ihr Programm. Denn sie nutzen ihren kräftigen Schnabel dazu, Muscheln und Strandschnecken, und, wo es sie gibt, Austern zu öffnen und zu verzehren. Es gibt aber auch Austernfischer, die die langen Wattwürmer aus dem Schlick ziehen. Die Vögel, die das Binnenland als Heimat erkoren haben, müssen mit Regenwürmer und erjagten Insekten auskommen. Austernfischer sind sehr attraktive Vögel, die oft in großen Schwärmen auftreten. Ihre lauten hellen Rufe gehören zum Meer wie das Jauchzen der Silbermöwe.