Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Schlagschwirl

Locustella fluviatilis

Drei Schwirl-Arten kommen regelmäßig in Mitteleuropa als Brutvögel vor. Der Feld-, der Rohr- und der Schlagschwirl. Einfacher als die Vögel selbst, ist ihr Schwirren zu unterscheiden, das sie als Gesang vortragen.

Der Feldschwirl schwirrt wie eine Nähmaschine auf dem “i”, der Rohrschwirl auf dem “ö” und der Schlagschwirl singt wetzend “dze, dze, dze…” aber ebenfalls sehr schnell. Zu sehen ist der Rohrschwirl wohl am leichtesten, die beiden anderen, die ebenfalls in Feuchtgebieten vorkommen, verlangen viel Geduld vom Beobachter. Am ehesten hat man eine Chance, wenn sie im Eifer des Gesangs nach oben klettern und dann kurz zu sehen sind, ehe sie sich wie ein Stein zu Boden fallen lassen und nicht mehr auszumachen sind. Der Schlagschwirl ist im Osten Europas ein häufiger Vogel. Bei uns kommt er ebenfalls im Osten vor, aber auch im Südosten in Bayern, wo er sich entlang der großen Flüsse ausbreitet.