Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Auerhuhn

Tetrao urogallus

Ein sagenhaftes Tier, ein von Mythen umrankter Vogel, ein Riese unter seinesgleichen: der Auerhahn. Wer bei Huhn nur an gackerndes Federvieh, dumme Pute oder hysterisches Krakeelen denkt, wird von dem respektheischenden Äußeren des "Urhahns" beeindruckt sein.

Ein Schnabel wie Vogel Greif aus dem Märchen, dicke rote Augenbrauen, stämmige Beine und ein gespreizter Schwanz – so tritt uns der balzende Auerhahn gegenüber. Nur noch in kleinen Rückzuggebieten können wir ihn in Mitteleuropa beobachten. Bei Reisen nach Finnland und Norwegen im Frühjahr sehen wir ihn dagegen am Straßenrand. Manche Hähne sind so besoffen von Testosteron, dass sie alles angreifen, was ihr Balzrevier kreuzt - Autos, Radfahrer, Fußgänger und alle anderen Tiere. Dann kann man in respektvoller Entfernung seine ganze Pracht in der Nähe bestaunen.