Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Berglandschaft Slowakei

Slowakei: Natur,- und Genussreise in der Mala Fatra und Orava

Slowakei

Slowakei: Natur,- und Genussreise in der Mala Fatra und Orava

Eine Reise in die westlichste Wildnis Europas

Eine Reise in die echte Wildnis Europas, mit Schwerpunkten: Botanik, Ornithologie und großen Beutegreifern, die den wichtigsten Indikator der intakten Natur und Biodiversität darstellen.
Mala Fatra ist ein Mittelgebirge im Nord-Westen der Slowakei. Bizarre Felsformationen und alpine Steilwände erheben sich über blühenden Wiesen. Gebirgsbäche brechen mit dramatischen Wasserfällen durch die Felsen. Anderorts bestimmen skurril geformte Dolomit-Formationen das Bild. So vielseitig wie die Landschaft, ist auch die Pflanzen und Tierwelt. Das Mala Fatra Gebirge und sein Nationalpark beherbergen 1100 Pflanzenarten davon 22, die nur in den Karpaten heimisch sind. 169 Rote-Liste-Arten gedeihen hier.
Auch die Vogelwelt in der Mala Fatra zeigt eine große Artenvielfalt. Besonders bemerkenswert ist das Vorkommen sämtlicher europaweit bedrohter Arten.
Neben der reichen Pflanzenwelt und Vogelwelt muss man noch die großen Beutegreifer erwähnen.
Mala Fatra ist die westlichste echte Wildnis Europas, wo die "großen Drei" (Wolf, Luchs, Bär) noch in natürlichen Beständen vorkommen. Auf unseren Wanderungen werden wir immer wieder ihre Aufenthaltsspuren finden und mindestens 70% der Gäste haben in dieser Gegend unter Vlado‘s Führung schon Braunbären gesehen.
In der Slowakei leben auf einer Fläche, die etwa so groß wie ein Drittel von Bayern ist, etwa 500 Wölfe, 500 Luchse und um die 1200 Braunbären. Ihre Spuren sind allgegenwärtig und es ist ein unvergleichliches Gefühl auf den frischen Spuren von Wolf, Bär oder Luchs zu wandern.   
Außerdem erhalten wir eine Einführung in die Mykologie. Wir lernen die vielfältige Pilz Welt kennen, die wichtigsten essbaren, bedingt essbaren und giftigen Pilze, aber auch mykologische Besonderheiten
(die ersten Steinpilze finden wir oft schon im Juni und ein paar essbaren Arten fruchten eigentlich ganzjährig).
Unter Vlado’s Leitung entdecken wir Details, die wir sonst übersehen würden. Wir sehen Brutstellen, Tierhöhlen, die schönsten Aussichtspunkte und werden durch urige Dörfer, wo die noch Zeit stehen geblieben ist, geführt.

Höhepunkte:

  • Bärenbeobachtung (Juni ist die beste Zeit und die Chance an Bärensichtung stehen sehr gut, rein statistisch 99%)
  • Die Kontrollen von Fotofallen. Diese liefern immer wieder einmalige Tier Aufnahmen.
  • Typisch slowakisches Konzert mit dem besten Geigenspieler und Pianisten des Landes. Kultur hautnah.

Einige Zielarten:

Steinadler, Schreiadler, Wespenbussard, Wanderfalke, Kolkrabe, Uhu, Habichtskauz, Rauhfusskauz, Sperlingskauz, Auerhuhn, Birkhuhn, Haselhuhn, Wachtelkönig, Schwarzstorch, Tannenhäher, Dreizehenspecht, Weißrückenspecht, Grauspecht, Schwarzspecht, Halsbandschnäpper, Zwergschnäpper, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Schlagschwirl, Ringdrossel, Gebirgsstelze, Wasseramsel, Neuntöter, Sperbergrasmücke. Wolf, Luchs, Bär.

 

Vlado Trulik

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: SLO02
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
Teilnehmer: 5 bis 14 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Im Laufe des Nachmittages erwarten wir Sie in der Pension Muran, direkt im Nationalpark Mala Fatra, der zu den landschaftlich beeindruckendsten Gegenden der Slowakei zählt. Am Rande des malerischen Dorfes Terchova-Stefanova auf 620 m, unter dem Großen Rozsutec 1610 m, steht unsere Unterkunft.
    Sie ist familiär geführt, mit toller ländlicher Atmosphäre, die man in normalen Hotels nicht erleben kann. Von der Terrasse haben wir schon öfters beobachtet, wie das Rotwild zusammen mit Braunbären im Hang gegenüber weidet. In manchen Jahren sieht man direkt vom Haus in den Steinadlerhorst und die großen Vögel fliegen täglich vorbei. Die ganze Zeit rufen die Wachtelkönige aus den Naturwiesen gleich hinter dem Haus... ein echtes Paradies für jeden Naturliebhaber!
    Nachdem Sie Ihre Zimmer bezogen haben, werden wir gemeinsam zu Abend essen, erste Einblicke in die slowakische Kultur erhalten und die Touren für die nächsten Tage besprechen.

  • Wir verlassen das Vratna-Tal und fahren nach Zlien, wo wir eine einfache Wanderung unternehmen. Unterwegs erwarten uns Bärenspuren und Markierbäume (von Vlados Fotofallen bewacht). Als Mittagessen braten wir leckere Grillwürstchen und mit Käse gefüllte Paprika und genießen die wunderschöne Aussicht.
    Zum Abendessen gibt es die slowakische Nationalspeise Haluschky (handgemachte Kartoffelspätzle mit Speckgrieben und speziellem Schafskäse); als Nachtisch wird hausgemachter Apfelstrudel serviert.

    Gehzeit: ca. 5 h; +/-300 Hm

  • Dies ist landschaftlich eines der schönsten Gebiete der Slowakei. Wir besuchen ein Bergdorf mit bewirtschafteter Alm, machen einen Abstecher zu einer Bärenhöhle (stark wetterabhängig, bei feuchtem Untergrund nicht machbar), auf jeden Fall kontrollieren wir hier Fotofallen an einem Tierkorridor.
    Unterwegs sammeln wir Pilze und Kräuter für das Abendessen. An diesem Abend gibt es Forelle auf Vlados Art: mit Kräutern gefüllt, zugenäht mit Kräuterhalmen, aufgespießt auf Haselnuss-Stock und am Feuer gegrillt. Bei der Vorbereitung sind fleißige Helfer willkommen. Und da Weißwein wunderbar zum Fisch passt, probieren Sie heute die leckersten slowakischen Weißweine. Anschließend haben wir die Möglichkeit im Holzbadefass der Pension unten freiem Himmel zu relaxen.

    Gehzeit: 4 Std., +/- 300 Hm

  • Falls es das Wetter ermöglicht, fahren wir mit der Gondelbahn zu dem Pass Snilovske sedlo und von dort erwandern wir die höchste Erhebung des Nationalparks Malá Fatra, den Veľký Kriváň (1.709 m). Von hier aus hat man den schönsten Rundblick. Wir essen in einem Bergrestaurant und Nachmittags erwandern wir noch den Chleb - 1646 m (das Brot) und fahren mit der Gondelbahn wieder runter. Mit etwas Glück besteht die Möglichkeit, Bären zu sehen. Abends Vorträge und Naturfilme.

    Gehzeit: 5 Std., +/- 500 Hm

     

  • Je nach Wetter wird für heute die Bärentour geplant. Wir fahren in die besten Bärengebiete, wo Vlado über Jahre die meisten Bärenbeobachtungen hatte. Es ist eine anspruchsvolle Wanderung mit Ansitzen.
    Bei ungünstigen Wetterverhältnissen bzw. je nach Kondition der Gruppe wird eine leichtere Wanderung in einem „Bären-Gebiet” angeboten.
    Zum Abendessen gibt es slowakische Dampfknödel, Kraut und Schweinebraten.

    Gehzeit: ca. 5 h; +/-750 Hm

     

  • Direkt von unserer Unterkunft aus erwandern wir den oberen Teil des Schluchtgebietes Diery und einen Buchen-Urwald, den Pass Medzirosutce (1200 m). Hier picknicken wir und genießen die wunderschöne Aussicht.  Über eine Traverse wandern wir um den Berg herum zu dem Pass Medziholie (1185 m). Nach einem steilen Abstieg kommen wir direkt zu unserer Pension. Heute steht ein slowakischer Abend mit leckerem Lamm am Spieß und Rotweinprobe auf dem Programm. Nebenbei spielen exzellenter Musiker nur für uns ein Mix von Folklore, Klassik und Jazz. Ein unvergessliches Konzert.

    Gehzeit: ca. 6 h; +/- 650 Hm

     

  • Wir fahren nach Terchova-Sipkova in ein sehr gutes Wolfsgebiet und wandern an der Grenze zwischen den zwei Naturschutzgebieten Kysuce und Malá Fatra. Eine zeitlang sind wir an einem wichtigen Tierkorridor, wo sich wunderbar ein Spurenleserkurs durchführen lässt. Zum Schluss kehren wir in eine typische Dorfkneipe. Auf dem Heimweg besuchen wir noch eine Käserei. Dort schauen wir uns an, wie die slowakischen Käsespezialitäten hergestellt werden.

    Gehzeit: ca. 4 h; +/-400 Hm

    Für den Schlechtwetterfall gibt es ein alternatives Kulturprogramm und Vorträge.

     

  • Am Abreisetag werden wir noch ein gemeinsames Frühstück zu uns nehmen und danach die Heimreise in eigener Regie antreten.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in einem Mittelklassehotel
  • Vollpension (kulinarisch sehr hochwertige Reise). Vegetarische Verpflegung ist auch möglich.
  • Slowakischer Abend mit Musik-Gruppe
  • Käse,- Wein,- und Schnapsverkostung
  • Vortrag zum Thema "Die Bedeutung der großen Karnivoren (Wölfe, Bären, Luchse) für die Natur und unsere Gesellschaft
  • Vortrag über die Slowakei (die Charakteristik, Geschichte, Geografie, Kultur aber auch Sport und Besonderheiten des Landes)
  • Bilder-Vortrag über die Mala Fatra
  • Professionelle deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Anreise. Gerne buchen wir Ihnen einen Flug.
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

  • Anreise mit dem PKW: Am besten wählt man die Strecke Wien – Bratislava – Zilina – Terchová – Vrátna – Stefanová. Bereits bei der Einfahrt nach Bratislava ist Zilina angeschrieben, von dort aus ist Terchová leicht zu finden und gut angeschrieben. Stefanová liegt nur einige Kilometer von Terchová entfernt in einem Seitental. Für die Strecke Wien – Bratislava braucht man etwa 45 Minuten, von dort sind es dann gute 2 Autostunden bis nach Terchová. Empfohlen wird von Wien kommend der Grenzübergang Berg über Hainburg – Wolfstal – Berg (dazu weichen Sie am besten einige Kilometer östlich vom Flughafen Wien-Schwechat auf die Bundesstraße nach Hainburg aus).

    Anreise mit dem Bus: Bei größeren Gruppen kann auf Anfrage ein Bus ab Wien oder Bratislava / Preßburg organisiert werden.

    Anreise mit der Bahn: Mit dem Zug wählt man eine Verbindung bis nach Zilina.

  • In der herrlicher ruhiger Lage, unter der Bergkette des Velky Rozsutec, befindet sich unsere Pension Muran. Es ist ein traditionelles, familiär geführtes Haus mit sehr guter Verpflegung. Sie werden die typischen lokalen Spezialitäten mögen!

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Tagesrucksack
  • Feste (wasserdichte) Wanderschuhe (gut eingelaufen)
  • Wetterfeste Kleidung
  • Bestimmungsbücher - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011], und botanische Führer
  • Taschenmesser
  • Fernglas
  • Sonnenschutz
  • Event. Mückenschutz
  • Trinkflasche und/oder Thermoskanne, kleines Holzbrett und Becher (für Weinprobe)
  • Sitzkissen
  • USB-Stick o. SD-Karte mit 8 GB-Speicherkapazität für die Fotos, die wir geschenkt bekommen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: schwer, mit längeren, schwierigeren Wanderungen, z.B. im Gebirge Wanderungen (die teilweise direkt an der Unterkunft beginnen) bis 15 km mit Höhenunterschieden von 300-800 m. Stets mit reichlich Pausen zum beobachten, bestimmen und genießen der Pflanzen- und Vogelarten.
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn – Rufen Sie uns an!

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...