Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Wachtelkönig

Crex crex

Nicht nur der Name klingt geheimnisvoll, der ganze Vogel ist mit Mythen behaftet. Mit einem etwas weniger prosaischen Namen heißt dieser äußerst heimliche Wiesenbewohner auch „Wiesenralle“.

Aber mit den nur extensiv genutzten großen Wiesenlandschaften Mitteleuropas ist auch der Wachtelkönig fast verschwunden. In den östlichen Ländern Europas hat sich in vielen Regionen noch eine Wiesennutzung erhalten, in denen der Wachtelkönig leben kann. Aber selbst dort wird man ihn nur selten sehen; er ist ungeheuer heimlich, fliegt nur sehr selten auf, und schleicht auf seinen langen Beinen unsichtbar durch die Wiesen. Auch wenn man meint seine Stimme, ein rhythmisches Knarren, nur einen Meter vor sich zu hören, wird man ihn nicht sehen. Mit viel Glück überquert er einen Feldweg oder läuft, wenn er sich unbeobachtet fühlt, über eine vegetationslose Magerstelle in der Wiese. Warum er Wachtelkönig heißt? Dem Volksglaube nach, kommt er meist einige Tage vor den Wachteln an, die ebenfalls in extensiv genutzten Wiesen und ähnlich heimlich wie er vorkommen. Außerdem ist er größer als die winzigen Wachteln - eben ein König der Wachteln.