Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Bergfink

Fringilla montifringilla

Der Bergfink ist ein naher Verwandter unseres Buchfinken und brütet in nordeuropäischen Wäldern. Im Spätherbst zieht er in großen Trupps zum Überwintern nach Mitteleuropa. Seine Lieblingsnahrung im Winter sind Bucheckern.

Wie er weiß, wo es davon viele gibt? Wir wissen es nicht, aber verlässlich finden sich Riesenschwärme in Gebieten mit guter Buchenmast ein. Mehr als eine Million Vögel können diese Bergfinkenschwärme umfassen. Wenn sie dicht gedrängt an Massenschlafplätzen nächtigen brechen manchmal die Zweige und Äste unter der Last. Ziehend wirken die Schwärme wie gewaltige fliegende Teppiche, die halbstunden lang vorbeifliegen. Einzelne Vögel ziehen manchmal in Buchfinkentrupps mit und fallen durch ihre nasal quäkenden Rufe auf. In Ortsrandlagen kommen vor allem in strengen Wintern Einzelvögel und kleine Gruppen auch an Futterhäuser und suchen dort am Boden nach heruntergefallenen Sämereien. Wir können ihn am Brutplatz erleben, über sein prächtiges Brutkleid und seinen Gesang staunen, wenn wir nach Norwegen oder Finnland reisen. Aber dort ist er nur einzeln und gar nicht so häufig, wie man erwarten würde, zu sehen.