Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Die Großtrappe – Eine einzigartige Vogelart

Gefährdet und bemerkenswert...

Großtrappen sind imposante Vögel, die von der Statur her eher an langbeinige Truthähne erinnern, tatsächlich aber mit den Kranichen und Rallen verwandt sind.

Bis zu 18kg kann ein ausgewachsener Großtrappe wiegen! Dabei misst das Männchen etwa einen Meter Länge. Die Weibchen bleiben wesentlich kleiner und leichter. Dennoch gehören Großtrappen zu den schwersten noch flugfähigen Vögeln der Welt.

Die spektakuläre Balz der Großtrappen ist nur noch sehr selten und an ausgesuchten Orten zu beobachten, denn die Vogelart ist weltweit stark bedroht.

Dieses Naturschauspiel ist etwas ganz Besonderes, das uns Vogelgucker immer wieder mit Fernglas und Spektiv ausgerüstet, nach draußen zieht. Zum Beispiel ins Havelländische Luch das wir in jedem Frühjahr besuchen, um dort nach den scheuen und störungsempfindlichen Tieren zu suchen. Dabei unterstützen wir mit jeder Reise den Förderverein Großtrappenschutz e. V. mit einer Spende von 10 Euro pro Teilnehmer.

Kommen Sie mit raus – Es lohnt sich!

Obwohl sie so groß sind, sind die Großtrappen schwer zu entdecken, denn braun gesprenkeltes Gefieder, das die Oberseite der Vögel bedeckt, lässt sie wie altes Gras aussehen. Außerdem halten sie einen großen Sicherheitsabstand zu Sichthindernissen oder Menschen. Dennoch können wir jedes Jahr wieder Wundersames beobachten: Einer der Großtrappenhähne verwandelt sich in eine schneeweiße Kugel aus Federn und die anderen folgen prompt nach. Damit beginnt die Großtrappenbalz – ein Naturschauspiel der ganz besonderen Art!

Die Hähne krempeln Flügel- und Schwanzgefieder regelrecht von innen nach außen, und was man sieht ist das weiße Untergefieder. Plötzlich fallen die tarngefärbten Vögel weithin auf! Man weiß kaum noch, was am Vogel eigentlich wohin gehört.

Den Weibchen wird bei voller Balzpose eine weiße Federpyramide präsentiert, die insbesondere von den Unterschwanzdecken gebildet werden. Gleichzeitig blasen die Hähne ihre Hälse auf, die daraufhin so anschwellen, dass der sonst hängende Federbart nach oben steht. Dann werden die Köpfe so weit wie möglich in den Nacken geworfen um die Hennen durch ruckartige Pendelbewegungen zu beeindrucken. Auch wir sind beeindruckt.

Großtrappen können in freier Wildbahn 25, in Gefangenschaft sogar bis zu 50 Jahre alt werden. Oft erinnern die „alten Herren“, wie sie stolz und erhaben durch die Landschaft stolzieren, an kleine Strauße. Außerhalb der Balzzeit bilden die Männchen Gruppen und leben getrennt von den Weibchen, die allein die Küken aufziehen.

Dafür suchen sie sich geeignete Plätze für ihre Bodennester. Das wird aber immer schwerer. Großtrappen sind ursprünglich Steppenvögel, lebten also in weiten, überschaubaren, offenen und störungsfreien Landschaften. Durch die intensive Landwirtschaft mit häufiger Bodenbearbeitung und dem Einsatz von Giften, die ihre Nahrungsquellen wie Insekten und Wildkräuter vernichten, wurde ihr Ersatzlebensraum, wie Brachen und Kultursteppen, weitgehend zerstört.

Diese Entwicklung führte zu rapide sinkenden Beständen der Großtrappen in Deutschland. Waren es um 1940 noch 4.100 Brutpaare, so konnte beispielsweise 1995 nur noch 55 Exemplare zählen. Heute können wir den „märkischen Strauß“ in nur noch drei Gebieten Deutschlands finden – eines davon ist der havelländische Bruch. Durch die Einrichtung von störungsfreien und blütenreichen Schutzgebieten, Handaufzuchten von ausgemähten Gelegen und der Bekämpfung von Nesträubern wie Fuchs und Waschbär gelang es, den Bestand 2016 auf 200 Vögel zu steigern. Dabei haben auch die milden Winter geholfen, denn dann ziehen die Großtrappe  nicht weg, was zu vielen Verlusten durch Bahn- und Autoverkehr und Anflüge an Überlandleitungen führt. 

Wir wollen die Großtrappen in Deutschland weiterhin beobachten und natürlich auch unterstützen – Kommen Sie mit raus!


Noch mehr Wissen!

Auch in unserem birdingtours-Zielartenlexikon haben wir die Großtrappe aufgenommen. Dort finden Sie noch weitere interessante Infos zur Großtrappe, sowie alle birdingtours-Reisen, auf denen wir Großtrappen beobachten können. Kommen Sie mit raus!