Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
birdingtours

Reiseleiterprofil

Georg Schreier

Georg Schreier ist Jahrgang 1968 und seit seiner frühen Jugend begeisterter Vogelbeobachter. In Deutschland war er unter anderem als Lehrer für Biologie und Geographie an der Realschule tätig und hat ehrenamtlich ein Vogelschutzgebiet betreut. Seit 2005 lebt und arbeitet er als selbstständiger Reiseleiter für ornithologische Reisen in Südportugal. Reiseleiter bei Birdingtours ist er seit 2008.


Fragen & Antworten

  • 1968 in Köln. Ich wohne in Faro, Algarve, Portugal (seit 2005).

  • Ich war schon als Kind sehr an Tieren und Natur interessiert. Die Vögel kamen aber zuletzt, mit 13 bin ich in den Deutschen Bund für Vogelschutz (heute NABU) eingetreten. Als Teenager habe ich viel beobachtet. Später habe ich meine Examensarbeit über die Vogelwelt eines ehemaligen Klärteichgebietes bei Köln geschrieben. Die Arbeit diente als Gutachten für die Ausweisung als Naturschutzgebiet – heute NSG Ehemalige Zuckerfabriksklärteiche Bedburg / Erft. Ich war Mitglied in der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft sowie dem Ornithologischen Arbeitskreis Köln. Portugal habe ich seit Ende der 90er Jahre regelmäßig besucht und lebe hier seit 2005.

  • In Deutschland war ich u.a. als Lehrer für die Sek.I (Biologie und Geografie) tätig. In Portugal habe ich für verschiedene Bioingenieurfirmen an Umweltverträglichkeitsstudien mitgewirkt und leite seit 2007 hier ornithologische Reisen und Führungen.

  • An der Wildheit, Freiheit, Lebendigkeit, Vielfalt und Schönheit der Vögel teilzuhaben. Die Spannung zwischen Berechenbarkeit und Unberechenbarkeit in der Naturbeobachtung. Das Entdecken des Besonderen. Die eigene Faszination mit anderen zu teilen und an andere weiter zu geben.

  • Siehe oben unter „mein Weg zu den Vögeln“.

  • Seit Dezember 2008.

  • Im Augenblick die vier Reisen in Südportugal (Kontinental):

    • Portugal – im Winter den Frühling erleben!

    • Orchideen, Frühjahrszug und Trappenbalz

    • Seltene Sommergäste in Südportugal

    • Portugal – Greife und Pelagen am Kap

  • Kann ich wirklich nicht sagen. Alle Reisen sind auf ihre Art faszinierend!

  • Die eigene Naturbegeisterung und die erworbene Kenntnis der Region und ihrer Vogelwelt mit anderen zu teilen. Dabei auch Reisegästen mit unterschiedlichem Erfahrungsgrad, gleichermaßen gerecht zu werden.

  • Ich glaube, dass die Reisenden im Voraus den Rahmen kennen. Wissen, dass ausgesuchte Reiseleiter sie zu ausgesuchten Zielen führen, in organisierter, durchdachter und bewährter Form. Das man als Gruppe das gemeinsame Interesse am Naturgenuss und das Ziel der Vogelbeobachtung verfolgt und erlebt, sich daran erfreut und den Alltag vergisst. Die besondere Atmosphäre die sich daraus ergibt.

  • Unmöglich zu sagen, da es so viele sind. Spanischer Kaiseradler versucht Rotfuchs zu schlagen, Kleinfleck Ginsterkatze taucht im Scheinwerferlicht auf, während wir ausgiebig einen Rothalsziegenmelker beobachten, der auf dem Waldweg vor uns sitzt. Auf dem Boot, zehn Meilen vor der Küste, umringt von zwei dutzend Großen Sturmtauchern, Buntfusssturmschwalben, Skuas und Delfinen. Die blühenden Wiesenlandschaften des Alentejo mit balzenden Zwergtrappen, Blauracke, singenden Kalanderlerchen und Rotflügelbrachschwalben...

  • Kann ich auch nicht beantworten. Es gibt so viele. Greifvögel haben irgendwie immer eine besondere Faszination, finde ich. Zum Beispiel eben der Gleitaar, die Adler, Weihen oder Falken. Aber auch Eulen, Hochseevögel, wie Sturmschtaucher oder Sturmschwalben, Steppenvögel, Limikolen, Laubsänger, Grasmücken, Segler...

  • Ich glaube ich kann die Vogelbeobachtung nicht unabhängig von dem jeweiligen Gebiet sehen. Ich würde mal gerne in die Tundra, nach Island oder in die Steppen- und Bergregionen Mittelasiens oder die Wüsten und Halbwüsten Nordafrikas.

  • Swarovski Habicht 7x 42 SLC

  • Swarovski ATS 65 HD mit 20-60x Okular

  • Freude an der Natur und der Vogelbeobachtung, nicht, dass sie jeden Vogel auch direkt bestimmen können. Ab- und zu mal eine Rückmeldung und offene Kommunikation, wenn es etwas zu verbessern gibt, damit hinterher alle Teilnehmer auch zufrieden nach Hause gehen können. Vertrauen in die Konzeption der Reise und die Reiseleitung. Eine gewisse optimistische Grundhaltung und die Bereitschaft sich einzulassen und den Moment zu genießen.

Bewertungen des Reiseleiters

Bewertungen der Reise