Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Südafrika: Safari in Afrikas Vogelwelt

Afrika

Südafrika: Safari in Afrikas Vogelwelt

Afrikas exotisches Vogelparadies

Diese Reise bringt uns Vogelfreunden die exotische und vielfältige Vogelwelt Südafrikas näher. Im weltbekannten Kruger-Nationalpark, sowie in kleineren aber ebenso artenreichen Schutzgebieten, begeben wir uns auf die Suche nach den etwa 800 Vogelarten Südafrikas, von denen etwa 40 Arten endemisch sind. Wir erleben die typischen Naturlandschaften dieses großen und faszinierenden Landes: Von baumlosem Grasland über Halbwüste bis zur typischen  afrikanischen Savanne. Wir erleben atemberaubende Ausblicke und eine begeisternd vielfältige, bunte Flora und Fauna. Auf unseren zahlreichen Pirschfahrten begegnen wir nicht nur den gefiederten Schönheiten wie Glanzstar, Nimmersatt und Senegalamarant, sondern auch Zebra, Löwe und Giraffe. So muss man Afrika erleben!

Höhepunkte:

Nylsvley Wetlands: Ein Eldorado für Birdwatcher

Kruger-Nationalpark: Der wohl bekannteste Nationalpark Südafrikas beherbergt nicht nur die Big-Five, sondern auch über 500 Vogelarten. Wir erkunden den wenig besuchten Norden des Parks.
Blyde River Canyon: der drittgrößte Canyon der Welt mit faszinierenden Landschaften

Zielarten:
Goldschnepfe, Braunkopfpapagei, Blauwangenspint, Gabelschwanzspint, Kobalteisvogel, Maskenpirol, Wollhalsstorch, Sattelstorch, Marabu, Gelbschnabeltoko, Gaukler, Kampfadler, Schreiseeadler, Narinatrogon, Graubrust-Schlangenadler, Bindenfischeule, Zimtroller, Doppelbandwürger, Perlastrild, Blautrappe, Senegaltrappe, Paradieskranich, Kronenkranich, Graseule, Kapohreule, Rotbauchreiher, Rieseneisvogel, Goliathreiher, Einfarb-Schlangenadler, Kronenadler, Schopfadler, Glanzhaubenturako, Afrikazwergente, Burchellkuckuck, Nimmersatt und viele Singvogel-Arten.

Luc de Brabant

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: SUD01
Dauer: 15 Tage / 14 Nächte
Teilnehmer: 6 bis 7 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Tag 1

    Anreise

    Senegaltrappe (C. Moning)

    Heute beginnt unsere Vogelbeobachtungsreise ins wunderschöne Südafrika. Am Abend steigen wir ins Flugzeug und fliegen nach Johannesburg.

     

  • Tag 2

    Johannesburg - Nylsvley Game Reserve

    Schreiseeadler (V. Sthamer)

    Kaum sind wir in Johannesburg gelandet und haben afrikanischen Boden unter den Füßen, werden wir direkt am Flughafen abgeholt und zu unserer Lodge gefahren. Zwei Nächte werden wir mitten im Naturschutzgebiet Nyslvley verbringen. Das Nyslvley Game Reserve ist eines der bekannten südafrikanischen Zielgebiete für Vogelkundler. Es ist Teil des größten südafrikanischen Überschwemmungsgebietes. Die meisten der vielen Tausend Besucher im Jahr sind Birdwatcher aus aller Herren Länder. Kein Wunder, denn etwa die Hälfte aller in Südafrika nachgewiesenen Vogelarten wurde alleine hier beobachtet. 370 Vogelarten, davon alleine 102 Arten von Wasser- und Sumpfvögeln. Am Nachmittag gehen wir zum ersten Mal auf die Pirsch und freuen uns über erste Vogelbeobachtungen. Sicher sehen wir Störche, Reiher, Nektarvögel und viele andere der bunten gefiederten Bewohner. Beeindruckend sind die großen Schreiseeadler. Wir werden die Augen offen halten!
    Hier finden sich auch einige der sehr seltenen Pferdeantilopen. Mit viel Glück können wir sie sehen.
    Fahrzeit: Von Johannesburg zur Monate Lodge ca. 2½ Stunden (230 km)
     

  • Tag 3

    Einen ganzen Tag Vögel beobachten im Nylsvley Game Reserve!

    Graukopfliest (V. Sthamer)

    4.000 Hektar wunderschöner afrikanischer Natur warten auf uns.  In dem großen Schutzgebiet können wir eine Vielzahl von Biotoptypen bestaunen; so wechseln sich zum Beispiel Akazien- und Laubbaumgesellschaften mit Grasland und Überschwemmungsgebieten des Mogalakwena River ab. Neben einigen "üblichen" Wildarten wie Antilopen, darunter Kudu, Wasserbock, Impala sowie Giraffen und Steppenzebras sind zwei Antilopenarten besondere Schätze, die hier gehütet werden: Die Pferde- und die Leierantilope. Sie bewohnen den Sumpf und sind schwer zu sehen. Da heißt es Augen aufhalten und genau hingucken! Im Verlauf des Tages unternehmen wir Ausflüge (Gamedrives) und werden sicher viele der attraktiven exotischen Vogelarten entdecken.

     

  • Tag 4

    Nylsvley Game Reserve und Leshiba Nature Reserve

    Afrikanischer Elefant (T. Griesohn-Pflieger)

    Vormittags unternehmen wir unsere letzten Vogelbeobachtungen im Nylsvley Game Reserve, bevor wir anschließend in Richtung Leshiba Nature Reserve fahren. Hier beziehen wir zeitig unsere Unterkunft, um bereits am Nachmittag die ersten Erkundungen machen zu können.Das Hamasha Bush Camp liegt eingebettet in einem Amphitheater aus hohen Felswänden zwischen großen einheimischen Bäumen und ist ein Paradies für Naturliebhaber und Vogelbeobachter. Vom Camp schaut man in die Hamasha-Schlucht, wie in einem Fenster in die Berglandschaft. Es erwarten uns komfortable und saubere Unterkünfte in einem afrikanischen Ambiente.

    Fahrzeit nach Leshiba: ca. 3½  Std.(270 km)

     

  • Tag 5

    Leshiba

    Löwe (V. Sthamer)

    Heute verbringen wird den ganzen Tag in den westlichen Soutpansberg Mountains. Mit ein wenig Glück finden wir Stahlflecktaube, Schwarzscheitel-Breitrachen, Braunkopf-Tropfenvogel, Doppelbandwürger, Gurneydrossel, Kenia-Haubenperlhuhn und den legendären Kronenadler

     

  • Tag 6

    Kruger-Nationalpark

    Riesentrappe (T. Griesohn-Pflieger)

    Nach unserer letzten morgendlichen Entdeckungsfahrt im Reservat verlassen wir Leshiba und machen uns auf den Weg zum nördlichsten Abschnitt des Kruger-Nationalparks, wo wir für die nächsten zwei Tage einchecken. Unser Camp liegt direkt am Ufer des Luvuvhu River. Der Kruger-Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas und einer der größten Nationalparks Afrikas. Natürlich machen wir unterwegs Pausen und können beim "Füßevertreten" sicher auch Vögel entdecken

    Fahrzeit nach Pafuri ca. 3½ Std. (260 km)

     

  • Tag 7

    Vogelbeobachtung pur

    Narina-Trogon (V. Sthamer)

    Im Dreiländereck zwischen Südafrika, Simbabwe und Mosambik, am Zusammenfluss der Flüsse Luvuvhu und Limpopo, im Nordosten der Republik, gilt das Gebiet der Makuleke als eines der besten Vogelbeobachtungsgebiete in Südafrika. Hier sind wir also genau richtig!

    In der Gegend besuchen wir einige Beobachtungspunkte und freuen uns auf mögliche Beobachtungen von solchen prächtigen Vögeln wie Schwarzkehl-Lappenschnäpper, Senegalbrillenvogel, Gelbbrustgirlitz, Graukopfpapagei, Boababsegler, Binsenralle und vielleicht einige Seltenheiten wie Schwarzrückenfalke, Dickschnabelkuckuck, Bindefischeule, Spatelracke und Narinatrogon.

     

  • Tag 8

    Fahrt nach Letaba

    Ohrenfleck-Bartvogel (V. Sthamer)

    Zeitig nach dem Frühstück geht es weiter in Richtung Letaba wo wir zweimal übernachten werden. Wir sind jetzt im zentralen Krugerpark angekommen. Hier gibt es viele Möglichkeiten zur Naturbeobachtung. Der Kruger-Nationalpark ist das wohl bekannteste Naturschutzgebiet in Südafrika und mit zwei Millionen Hektar so groß wie die Schweiz! Der Nationalpark ist nicht nur das Zuhause der Big-Five (Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel, Elefant), sondern auch von über 500 Vogelarten. Heute machen wir wieder unsere Pirschfahrten und können unter anderem im Letaba Camp wundervolle Vogelarten beobachten. Zu den möglichen Zielarten gehören hier zum Beispiel der Sattelstorch, Gelbschnabeltoko und verschiedene Eisvogelarten. Im Camp kann man Weißbauch-Nektarvogel, Bindennektarvogel, Haubenbartvogel, Maskenpirol und Dunkelkopfbülbül erleben. Außerdem sind alle südafrikanischen Großwildarten vertreten und mit Glück sehen wir sogar Wildhunde, Leoparden und Geparden

    Fahrzeit nach Letaba ca. 3 Std. (200 km)
     

  • Tag 9

    Vogelbeobachtungen in der Letaba-Region

    Perlkuaz (Thomas Griesohn-Pflieger)

    Heute werden wir in der Letaba-Region verschiedene Beobachtungsstationen anfahren und schauen, was die Umgebung zu bieten hat. Auf unseren Ausflügen sind heute unter anderem die Sichtung von Rotnasen-Grüntauben und Braunkopfpapageien in den Baumkronen möglich. Der Perlkauz, Kapzwergkauz und die Afrika-Zwergohreule können im Camp gesehen werden während der Blassuhu regelmäßig am Fluss gespottet wird. Zu empfehlen ist auch ein Besuch am kleinen Letaba-Museum wo die „magnificent seven“ bestaunt werden können (legendäre Elefantenbullen die außerordentlich lange, schwere und schöne Stoßzähne besaßen). 

     

  • Tag 10

    Fahrt nach Hoedspruit

    Nimmersatt (V. Sthamer)

    Nach dem Frühstück packen wir zusammen und fahren nach Hoedspruit. Die Fahrt dauert nicht lange und wir befinden uns immer noch im wilden Herzen Südafrikas umgeben von kleinen und privaten Schutzgebieten, wo wir in Camping-Zelten übernachten werden. An einem Staudamm der auch besucht wird von Nyalas, Zebras, Kudus, Wasserböcke und Shirrantilopen (bushbuck), umgeben von Palmen, entdecken wir auch viele Vogelarten.

    Fahrzeit nach Hoedspruit ca. 3 Std. (140 km)
     

  • Tag 11

    Hoedspruit

    Wasserbock (T. Griesohn-Pflieger)

    Wir erkunden die Gegend um Hoedspruit und entdecken die unterschiedlichen Beobachtungsmöglichkeiten.

     

  • Tag 12

    Fahrt nach Blyde river Canyon

    Afrikanischer Elefant (Volker Sthamer)

    Nach dem Frühstück sammeln wir unsere letzten Eindrücke von Hoedspruit, bevor wir in Richtung Blyde river Canyon aufbrechen. Der Blyde River Canyon ist der drittgrößte Canyon der Welt und ist die einzige südafrikanische Brutstätte der Taitafalken. Mehr als 660 Brutpaare des seltenen Kapgeiers finden sich an den Felsen bei Manoutsa. In den Schluchten nisten auch Schwarzstorch, Wanderfalke und Kapuhu. Die Bindenfischeule, der Weißrückenreiher, der Kobalteisvogel und die Binsenralle können mit Glück an den seichten Stellen des Flusses gesichtet werden. 

    Fahrzeit zum Blyde River Canyon ca. 1½ Std. (60 km)
     

  • Tag 13

    Blyde River canyon- ein Paradies für Vogelkundler

    Senegalamarant (V. Sthamer)

    Der Canyon, über 20 Kilometer lang und bis zu 700 Meter tief, ist ein Paradies für Vogelkundler mit über 500 registrierten Vogelarten.Insbesondere Greifvögel wie Adler und Falken gibt es hier zu entdecken.

     

     

  • Tag 14

    Heimreise

    Massaigiraffe (T. Griesohn-Pflieger)

    Nach zwei unvergesslichen Wochen in Südafrika, treten wir heute die Heimreise an. Wir fliegen zunächst von Durban nach Johannesburg und anschließend zurück nach Frankfurt.

    Fahrzeit nach Johannesburg ca. 6½ Std. (500 km

  • Tag 15

    Ankunft in Deutschland

    Nach unserem Interkontinentalflug landen wir heute mit vielen tollen Urlaubserinnerungen in Frankfurt und treten von da aus die individuelle Heimreise an

Enthaltene Leistungen

  • 12 Übernachtungen in guten Unterkünften
  • Verpflegung: Halbpension (Frühstück & Abendessen)
  • Abholung/Transport zum Flughafen
  • Kleinbus mit Fahrer und lokalen Reisegehilfen
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • Reisebericht
  • Aktivitäten wie im Reiseverlauf beschrieben

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug (gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für Ihren Flug)
  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben
  • Alle Kosten die nicht bei Leistungen Inkl. Aufgeführt sind
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

Dies ist eine Pilotreise! Daher können wir Ihnen leider noch keinen Reisebericht anbieten.

  • Programmhinweise

    Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

  • Gruppengröße und Mindestteilnehmerzahl

    Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • E-Tickets
  • Gültiger Reisepass (Das Reisedokument muss bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.)
  • Leichte tropische Kleidung, jedoch für die Abende Jacke oder Pullover
  • Mückenschutz sowie imprägnierte langärmelige mückensichere Kleidung für abends
  • Taschen- oder Stirnlampe. Es ist empfehlenswert ein gute Stirnlampe - für die Nachtpirsch mitzunehmen.
  • Festes Schuhwerk + Badelatschen
  • Fernglas, Spektiv und Fotoausrüstung
  • leichter Rucksack für Tagesausflüge
  • Sonnenschutz mit hohem Schutzfaktor.
  • Bitte Reisetaschen für Ihr Gepäck benutzen - keine Koffer! Hiermit wird das verstauen in den Geländefahrzeugen sehr erleichtert
  • kleine Reiseapotheke

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: geringe Anforderungen, wandern bis 5 Kilometer
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an. Bitte erkundigen Sie sich bei uns jedoch rechtzeitig über den aktuellen Buchungsstand Ihrer Reise(n).
  • Auslandskrankenversicherung: Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport für die Dauer der Reise.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...