Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
birdingtours

Reiseleiterprofil

Sebastian Schröder-Esch

Mein Name ist Sebastian Schröder-Esch, Jahrgang 1972, Geograph und seit 2016 wohnhaft im Schwarzwald / Südbaden. Beruflich bin ich selbstständig (faunistische Kartierungen und Photographie). Seit Kindestagen bin ich naturbegeistert (insbesondere Vögel und Insekten) und interessiert daran, das eigene Wissen und die eigene Passion mit anderen Menschen zu teilen


Fragen & Antworten

  • Wann wurdest du geboren und wo wohnst du?

     Ich wurde 1972 geboren und lebe seit 2006 in Südbaden, einem der schönsten Flecken Deutschlands.

  • Erzähl uns doch kurz was über dich und deinen Weg zu den Vögeln…

    Als Kind habe ich stundenlang Bücher über Natur gelesen, am liebsten den „Bunten Kinder Kosmos". Als ich dann im Alter von 10 Jahren zum ersten Mal einen echten Graureiher gesehen habe, war ich völlig hin und weg. Das ist schon ein paar Jährchen her, aber meine Liebe zu den Vögeln ist ungebrochen.

  • Was machst du beruflich?

    Ich bin seit Anfang 2019 beruflich selbstständig als Kartierer und Gutachter für verschiedene Tierartengruppen. Daneben arbeite ich als Fotograf und Foto-Trainer - und als Reiseleiter!

  • Was begeistert dich an der Vogelbeobachtung am meisten?

    Ich bin generell sehr gerne in der Natur, ob allein oder mit anderen Gleichgesinnten. Beim Vogelbeobachten fasziniert mich, die Tiere in ihrem Lebensraum und mit ihren verschiedenen Verhaltensweisen erleben zu dürfen, egal ob Seeadler oder Sommergoldhähnchen.

  • Bist/warst du aktiv im Vogel- und/oder Naturschutz tätig, wenn ja, wo?

    Meinen Zivildienst habe ich seinerzeit bei einer regionalen Naturschutzorganisation in Rheinland-Pfalz geleistet (GNOR), was mich sehr geprägt hat. Seit mehreren Jahren bin ich zudem NABU-Mitglied und als Exkursionsleiter für das Naturzentrum Kaiserstuhl tätig.

  • Seit wann leitest du Reisen für birdingtours?

    Im Jahr 2020 werde ich neu zum Reiseleitungsteam dazustoßen.

  • Welche Reisen leitest du für birdingtours?

    In meinem Einstiegsjahr werde ich die ornithologische Frühjahrstour in die Pfalz leiten, die schon erfolgreich etabliert ist. Außerdem werde ich zwei kürzere Reisen mit Schwerpunkt Natur- und Landschaftsfotografie in den Südschwarzwald und ins schweizerische Aletschgebiet anbieten.

  • Welche dieser Reisen ist deine Lieblingstour?

     

  • Was ist der größte Reiz für dich, birdingtours-Reisen zu leiten?

    Ich freue mich darauf, in einem gut organisierten Rahmen naturinteressierte Menschen in spannende Gebiete führen zu dürfen und ihnen dort tolle Beobachtungen und Erlebnisse zu ermöglichen. Die Beschäftigung mit der Natur - ob reine Beobachtung oder Fotografie - ist für mich eine wunderbare Verbindung von Emotion mit Wissen. Das möchte ich vermitteln und den Gästen ähnliche Erfahrungen ermöglichen.

  • Was war deine bisherige Highlight Beobachtung auf einer Reise?

    Bisher habe ich erst punktuell Einblick in die Reisen gehabt. Mir hat sofort gefallen, dass man in kleinen Gruppen mit Gleichgesinnten unterwegs ist und auf unkomplizierte Weise miteinander umgeht.  

  • Welcher ist dein Lieblingsvogel?

    Eine ganz schwer zu beantwortende Frage! Ich schwanke zwischen Krauskopfpelikan und Neuntöter… Aber auch Kolkraben finde ich absolut faszinierend.

     

  • Welche Vogelbeobachtung ist dein größter Wunsch?

    Das wäre dann wohl der Hyazinthara.

  • Welches Fernglas benutzt du?

    Aktuell ein Leica Trinovid 8x42 HD.

  • Was für ein Spektiv bringst du auf deine Touren mit?

    Ich nenne ein Leica Apo-Televid 62 mein eigen.

  • Was wünschst du dir von deinen Gästen?

    Neugier, Offenheit, Kollegialität, Flexibilität