Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
birdingtours

Reiseleiterprofil

Elmar Ballstaedt

Jahrgang 1987, ornithologischer Stationsleiter des Verein Jordsand e. V. auf Helgoland, Deutschland. Der berufliche Fokus liegt auf Seevögeln. Seit früher Kindheit interessiert mich der Vogelzug und die Vogelbeobachtung – hier liegt der Fokus mehr auf den Singvögeln.

Ich engagiere mich in verschiedenen ornithologischen Vereinen und beschäftige mich auch in meiner Freizeit sehr viel mit Vogelbeobachtung und -bestimmung. Ich spreche fließend deutsch und englisch.


Fragen & Antworten

  • Wann wurdest du geboren und wo wohnst du?

    Ich wurde am 4. Juni 1987 in Freiburg im Breisgau geboren und wohne auf der Hochseeinsel Helgoland.

  • Erzähl uns doch kurz was über dich und deinen Weg zu den Vögeln…

    Vogelbeobachtung interessiert mich, mit ein paar Unterbrechungen, seit meiner frühen Kindheit. Die Anfänge machte ich auf der Insel Amrum und im Großraum Frankfurt. In meiner Kindheit beobachtete ich fast ausschließlich für mich und interessierte mich neben Vogelbeobachtung vor allem für die Natur im Allgemeinen. Im Studium setzte ich dann das erste Mal auch den Fokus abseits der privaten Vogelbeobachtung auf ornithologische Themen. So verschlug es mich im Rahmen meines Masterstudienganges zum ersten Mal für längere Zeit nach Helgoland an die Vogelwarte. So kam dann das eine zum anderen und die Vogelbeobachtung war nicht mehr nur Hobby, sondern wurde auch zum Beruf. Beobachten gehe ich nicht nur in Deutschland, sondern im Rahmen von Urlauben in ganz Europa und darüber hinaus – am reizvollsten finde ich den nordafrikanischen sowie den südostasiatischen Raum.

  • Was machst du beruflich?

    Ich bin als Stationsleiter des Verein Jordsand e. V., einem gemeinnützigen Verein, auf Helgoland angestellt. Mein Fokus liegt auf der ornithologischen Schutzgebietsbetreuung und den Seevögeln. So arbeite ich viel in Deutschlands einziger Hochseevogelkolonie. Wissenschaftlich vor allem mit dem Thema Seevögel und die Auswirkungen von Plastikmüll. Insgesamt betreue ich zusammen mit meiner Frau drei Schutzgebiete, welche alle für Deutschland einzigartig sind!

  • Was begeistert dich an der Vogelbeobachtung am meisten?

    Vogelzug fand ich schon als Kind sehr spannend. Das teilweise nur wenige Gramm schwere Individuen mehrere 100 bis 1000 km ziehen, hat mich seit jeher fasziniert. Ebenso begeistert mich die Vielfalt der Arten – nicht nur in Deutschland, sondern auch dem Ausland. Vor allem die Singvogelbeobachtung und die Bestimmung schwererer Gattungen, wie z. B. die der Laubsänger, macht mir besonders Spaß.

  • Bist/warst du aktiv im Vogel- und/oder Naturschutz tätig, wenn ja, wo?

    Auf Grund meines Berufes bin ich im aktiven Natur- und Vogelschutz mit Fokus auf Seevögel, tätig. Zusätzliche engagiere ich mich aktiv als Vorstandsmitglied in der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft (OAG) Helgoland e. V. und bin Mitglied weiterer OAGs und Vereine (u. a. OAG Schleswig-Holstein e. V. und Deutsche Ornithologen-Gesellschaft e. V.).

  • Seit wann leitest du Reisen für birdingtours?

    Wir starten im Jahr 2023 mit meiner ersten Reise.

  • Welche Reisen leitest du für birdingtours?

    Touren nach Sri Lanka.

  • Welche dieser Reisen ist deine Lieblingstour?

    Da es nur eine Tour gibt und ich das Land ziemlich gut kenne, natürlich Sri Lanka – ich freue mich aber auf mögliche weitere Touren

  • Was ist der größte Reiz für dich, birdingtours-Reisen zu leiten?

    Der Ansatz, in Reiseländern unterschiedlichste Projekte für die Gesellschaft oder den Naturschutz zu unterstützen, finde ich einen der wichtigsten Punkte, den ich auch in meinem Arbeitsleben in vielen Bereichen einfließen lasse. Ein aktuelles Beispiel ist die Unterstützung von birdingtours-Reisen bei der Information über die Vogelgrippe-Welle im Sommer 2022. Sich nicht nur auf die Reisen zu fokussieren, sondern sich zusätzlich im Natursektor aktiv zu beteiligen, war ein Hauptpunkt, mich als Reiseleitung zu engagieren.

  • Was ist das Besondere an birdingtours-Reisen?

    Der Ansatz, in Reiseländern unterschiedlichste Projekte für die Gesellschaft oder den Naturschutz zu unterstützen, finde ich einen der wichtigsten Punkte, den ich auch in meinem Arbeitsleben in vielen Bereichen einfließen lasse. Ein aktuelles Beispiel ist die Unterstützung von birdingtours-Reisen bei der Information über die Vogelgrippe-Welle im Sommer 2022. Sich nicht nur auf die Reisen zu fokussieren, sondern sich zusätzlich im Natursektor aktiv zu beteiligen, war ein Hauptpunkt, mich als Reiseleitung zu engagieren.

  • Was war deine bisherige Highlight Beobachtung auf einer Reise?

    Mit birdingtours-Reisen gibt es noch kein Highlight. Auf meinen privaten Reisen würde ich Wellenreiher und Elsterweihe auf Sri Lanka als absolute Highlights bezeichnen. Beides sind Raritäten, die im Normalfall auf Sri Lanka nicht jährlich vorkommen.

  • Welcher ist dein Lieblingsvogel?

    Das ist schwierig. In Deutschland definitiv der Basstölpel. Weltweit gibt es zwei Arten, die ich als meine Favoriten zählen würde: Die Elsterweihe und der Madeira-Sturmvogel. Natürlich bezogen auf Arten, die ich auch gesehen habe!

  • Welche Vogelbeobachtung ist dein größter Wunsch?

    Der Schneesturmvogel und die Elfenbeinmöwe.

  • Welches Fernglas benutzt du?

    ZEISS Victory SF 10x42

  • Was für ein Spektiv bringst du auf deine Touren mit?

    ZEISS Victory Harpia 95

  • Was wünschst du dir von deinen Gästen?

    Da ich viel mit Gruppen aller Altersklassen sowie im Umweltbildungsbereich tätig bin, ist mir ein respektvoller Umgang und Interesse an der Vogelbeobachtung sehr wichtig. Inhalte kann man an jede Person und die jeweiligen Kenntnisstände anpassen. Eine einigermaßen harmonische und interessierte Gruppe entsteht aber nur durch das Engagement jedes einzelnen Teilnehmers. Natürlich gibt es weitere wichtige Dinge, die ein Gruppenerlebnis steigern. Ohne gute Kommunikation und einen interessierten Austausch macht vieles aber deutlich weniger Spaß!