birdingtours-Länderinformationen

Reiseziel Gambia-Senegal

Hier haben wir für Sie einige wichtige Informationen zu Ihrem Reiseziel zusammengestellt. Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen telefonisch unter 07634/5049845 oder per Mail an info@birdingtours.de.

Kommen Sie mit raus – Es lohnt sich!

  • Aktuell liegen keine Hinweise vor. In Gambia und Senegal ist dennoch zu besonderer Vorsicht geraten. Sie sollten Ihre Wertsachen nicht sichtbar mit sich tragen. Ausweise sollten in kopierter Form am Körper getragen werden. Bauch- oder Brusttaschen sind empfehlenswert um Ihr Geld sicher zu verwahren. Speziell in Senegal kommt es immer öfter zu Belästigungen und Diebstählen beispielsweise durch fliegende Händler oder auch Bettler. Sie sollten also sehr achtsam sein. Bei Überfällen empfiehlt es sich, keinen Widerstand zu leisten. Informationen zur Sicherheitssituation sind immer aktuell auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes zu finden.

  • Für die Einreise nach Gambia und Senegal benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate nach Ausreise gültigen Reisepass. Für Senegal wird kein Visum benötigt. In Gambia erhalten Sie nach der Einreise ein Visum, das 21 – 28 Tage gültig ist. Für längere Aufenthalte gibt es ein gebührenpflichtiges Visum. Mit sich führen müssen Sie Dokumente für die Wiederausreise (Rückflugticket), für Senegal auch Nachweise über Ihre Unterkünfte (Buchungsbestätigung) sowie genügend finanzielle Mittel für Ihren Aufenthalt. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können – die aktuellen Infos erhalten Sie immer bei der zuständigen Botschaft.

  • Es werden für die Einreise aus Deutschland keine Impfungen vorgeschrieben. Die Gelbfieberimpfung ist nur bei Einreise aus Endemiegebieten Pflicht – empfohlen wird dieser Impfschutz für Reisen nach Gambia und Senegal aber generell. Empfehlenswert sind die üblichen Standard-Impfungen (gemäß dem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts) gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.

    Für Reisende werden Impfungen gegen Hepatitis A, Meningitis ACWY und Typhus empfohlen – für Langzeiturlauber und bei besonderer Gefährdung empfiehlt sich zudem der Impfschutz vor Hepatitis B und Tollwut.

    Besonderer Hinweis: Es besteht ganzjährig ein hohes Malariarisiko. Neben der unverzichtbaren Expositionsprophylaxe ist zusätzlich eine Chemoprophylaxe empfehlenswert, hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Malarone®, Doxycyclin, Lariam®) auf dem Markt erhältlich. Bitte klären Sie die Einnahme und Auswahl unbedingt vorher mit Ihrem Tropen- oder Reisemediziner ab.

    Da Malaria durch Mückenstiche übertragen wird, empfehlen wir grundsätzlich allen Reisenden körperbedeckte Kleidung, lange Hosen, langärmelige Hemden zu tragen. Zudem sollten Sie ganztätig ausreichend Insektenschutzmittel auftragen und diesen auch mehrfach erneuern. Zudem empfehlen wir ein Moskitonetz über dem Schlafplatz anzubringen, sollte dies nicht vorhanden sein.

    Es wird empfohlen, kein Leitungswasser zu trinken, sondern in (ungeöffnete, noch versiegelte) Flaschen abgefülltes Wasser zu sich zu nehmen – das gilt auch für das Zähneputzen.

  • In Gambia und Senegal gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. In der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -2 Stunden.

  • In Gambia und Senegal herrscht tropisches Sahelklima, mit ausgeprägten Trocken- und Regenzeiten.

  • In Frankreich gibt es vier Klimahauptzonen: atlantische Zone - gemäßigtes Meeresklima; kontinentale Zone - ausgeprägte Temperaturunterschiede (insbesondere im Osten); mediterrane Zone - gemäßigt, warmes Meeresklima; alpine Zone - raues Bergklima.

  • Ganzjährig ist leichte, gut waschbare und atmungsaktive Sommerkleidung ausreichend. Für die kühleren Abende empfiehlt es sich, auch wärmere Kleidung einzupacken. Für Buschsafaris sollten Sie auf jeden Fall festes und bequemes Schuhwerk einpacken. Eine gute Sonnenbrille und ausreichender Sonnenschutz (mindestens LSF 30) sind notwendig.

  • Die Amtssprache in Gambia ist Englisch, im Senegal wird Wolof und Französisch gesprochen. Englischkenntnisse sind ausreichend. Gerne fungiert Ihr Reiseleiter auch als Übersetzer!

  • Die Netzspannung beträgt 220-240 Volt, Wechselstrom (50 Hertz). Da unterschiedliche Stecker in Gebrauch sind, empfiehlt sich die Mitnahme eines Adapters.

  • Die Vorwahl für Ferngespräche aus Deutschland nach Gambia ist 00220, nach Senegal 00221, wenn Sie nach Deutschland telefonieren möchten, müssen Sie die Vorwahl 0049 wählen. In Gambia finden sich überall Telefonzellen. Notrufnummern: Gambia: Für die Polizei: 117, Notfälle 116 und Feuerwehr 118 - Senegal: Für die Polizei wählen Sie 8232529, 8238383 oder 8232976, Notrufe gehen über 8213213.

  • Geschäfte sind von Montag – Freitag von 9 – 17 Uhr geöffnet, Samstag von 9 – 13 Uhr. Banken und Behörden erreichen Sie meist nur vormittags von 8 – 13 Uhr.

  • Gambia Tourism Authority, Köln
    Eigelstein 98
    50668 Köln
    Tel: (02 21) 160 74 41
    Fax: (02 21) 160 74 46
    Email: info@gta-deutschland.de
    Homepage: www.visitthegambia.gm

    Botschaft der Republik Senegal mit Konsularabteilung, Bonn Zuständigkeiten: Bundesrepublik Deutschland Argelanderstraße 3 53115 Bonn Sprechzeit: Mo bis Fr 9-16 Uhr Tel: (02 28) 21 80 08 Fax: (02 28) 21 78 15

  • Diese Informationen werden Ihnen bereitgestellt von:

    birdingtours GmbH, Kreuzmattenstraße 10a, D-79423 Heitersheim
    Tel. 07634-5049845; Fax 07634-5049849
    www.birdingtours.de, Email: kundenbetreuung@birdingtours.de

    Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier angebotenen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann trotz sorgfältiger Recherchen nicht übernommen werden.