Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Europe's Birds: An Identification Guide

Der beste Fotoführer für die europäische Vogelwelt!

Foto-Bestimmungsbücher werden immer mehr zu einer Alternative zu den traditionellen, gezeichneten Feldführern. Obwohl ich denke, dass sie sie nicht ersetzen werden, muss ich meine frühere Ablehnung der “Fotobücher” aufgeben. Sie sind so gut geworden -- wenn man sie medienpädagogisch klug aufbaut. Und hier haben, das muss man anerkennen, die Briten zur Zeit die Nase vorn. Europe’s Birds ist ein weiterer Beleg dafür.

 

Bislang habe ich immer die nuancierten Illustrationen eines erfahrenen Vogelzeichners vorgezogen, in dem die wichtigsten Merkmale einer Vogelart hervorgehoben werden. Zeichnungen erlauben es, eine idealisierte, das heißt von der konkreten Situation, von Beleuchtung, Kondition des Vogels, Wetterbedingungen etc. abgehobene Darstellung zu bieten. Fotos dagegen zeigen individuelle Vögel und manchmal in Situationen, in denen nicht alle Merkmale der Art zu erkennen sind, oder bestimmte Merkmale durch das momentane Verhalten zu sehr betont oder verborgen werden.

Mittlerweile denke ich, es sollte beides geben. Es liegen so viele tausend Fotos von fast allen Vogelarten vor, dass es gelingen kann, durch eine bedachte und kenntnisreiche Auswahl, den Situationsbezug der Bilder zu minimieren. Jetzt ist im United Kingdom bei Princeton University Press ein Foto-Vogelführer erschienen, der sich gleich die Avifauna ganz Europas vornimmt.

Der besten Foto-Vogelführer, den ich bisher in Händen hielt, war das hervorragende „Britain's Birds: An Identification Guide to the Birds of Britain and Ireland“ von Rob Hume, Robert Still, Andy Swash, Hugh Harrop und David Tipling (zur Rezension der zweiten Auflage). Seitdem ich es besitze, nutze ich es immer parallel zum bewährten und ungeschlagen besten Vogelführer mit Zeichnungen, dem Svensson.

 

Eine Fülle von Hinweisen und Vergleichsmöglichkeiten...

Ähnliches mit ähnlichem vergleichen

Jetzt haben die Autoren, allesamt bekannte Feldornithologen in GB, „Europe's Birds: An Identification Guide“ herausgebracht. Wie seine Vorgänger ist dies ein äußerst durchdachtes Buch, vollgestopft mit sehr guten Vogelfotografien -- 4.700 Fotos auf 928 Seiten. Natürlich zeigt dieses Buch mehrere Bilder einer Vogelart, wenn dies hilfreich ist. Unterschiedlichen Verhaltensweisen und Kleider werden vorgestellt. Damit ist der grundlegende Vorteil der gezeichneten Vogelführer Vergangenheit. Jetzt gibt es einen Gleichstand.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung, dem obligatorischen Abschnitt „Wie man dieses Buch benutzt“ und Lektionen zu Vogelanatomie, Alter, Geschlechtsbestimmung und Mauser und einer Erklärung, wie die Artbeschreibungen aufgebaut sind Dann folgt es eine praktische Galerie, die mit Miniaturfotos illustriert ist und die verschiedenen Vogelarten in der -- allerdings nicht gewohnten taxonomischen -- Reihenfolge zeigt, in der sie im Buch angeordnet sind. Das hat auch Vorteile, wenn eine Gruppe “Seabirds” (Seevögel) auch nicht näher verwandte Familien wie Möwen, Albatrosse, Sturmvögel und Alkenvögel zusammenfasst und so schnelle Vergleiche durch Umschlagen der Seiten ermöglicht. Das ist meiner Meinung auch der große Vorteil eines Buches im Vergleich zu einer App, wo das schnelle Vergleichen eben nicht so schnell und komfortabel möglich ist.

Jede Gruppe wird wird mit den wichtigsten Merkmalen der Untergruppen (z.B. Albatrosse, Sturmvögel und Alkenvögel etc.) vorgestellt. Dann folgen schließlich. die detaillierten Artbeschreibungen. Sie enthalten die englischen und wissenschaftlichen Namen, Größenangaben, Verbreitungskarte und Infos zum “Erhaltungszustand” der Art in Europa und weltweit. Es gibt eine knappe, aber genaue Beschreibung, die die wichtigsten Kleider, Lautäußerungen und Flugeigenschaften abdeckt, und, wo relevant, eine praktische Box, die potenzielle Verwechselungsarten hervorhebt.

Hier zeigt sich die tiefgehende Kenntnis der Bestimmungsmerkmale der europäischen Avifauna. Die Arten werden nicht nacheinander abgehandelt, sondern es gibt eine Fülle von Querverweisen, Gegenüberstellungen von Flugbildern auf Extra-Tafeln auf denen mit kleinen Texten auf besondere im Foto zu sehende Merkmale hingewiesen wird.

Das Buch hat alles, was man sich wünschen kann, um Vögel im Freiland sicher zu identifizieren oder, wie es heutzutage häufig der Fall ist, beim Durchblättern der Fotos auf der Speicherkarte später am Schreibtisch. Das Buch ist streng genommen kein “Feld”führer. Man wird das dicke Buch kaum in den Rucksack packen.

Eine Sache, die eine App ebenfalls nicht bietet ist die die pure Freude, die das Blättern durch das Buch bietet. All die wunderschönen, beeindruckenden oder mit Erinnerungen behafteten Vögel anzuschauen, im Flug und in verschiedenen Perspektiven -- alleine das macht die Anschaffung des Werkes lohnend. Es ist ein schönes und inspirierendes Buch, weil es voller Wissen steckt. Es ist ohne Zweifel der beste Fotoführer für die europäische Vogelwelt. Mit Sicherheit wird sich ein Verleger für eine deutschsprachige Ausgabe finden. Wie ich gehört habe, gibt es bereits fortgeschrittene Verhandlungen. Wir sind sehr gespannt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kranich, Wildgans oder was?

Jetzt beim Vogelzug gehen die Blicke der Vogelgucker oft nach oben. Manchmal ist es kein Keil ziehender Kraniche, der dort in in V-Formation am Firmament entlang fliegt, denn manche ziehenden Vogelkeile am Himmel werden nicht von Kranichen gebildet, werden aber für solche gehalten. Wir erklären,…

Neues Bestimmungsbuch für Möwen!

Ornithologe und Reiseleiter Lou Bertalan war einer der ersten Leser des umfassenden Bestimmungsbuches "Die Möwen Europas, Nordafrikas und Vorderasiens" und teilt seine Eindrücke mit uns.

Spätwinter: Meisen - Alarm im Wald

Was spielt sich im Winter im Wald ab? Und wie können wir mit einem Waldspaziergang den Corona-Koller vergessen? Wenn wir besonders aufmerksam hinhören und uns auf die Rufe der Meisen konzentrieren hören, riechen und Vögel Beobachten, kommen wir entspannt zurück.