Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
birdingtours

Reiseleiterprofil

Ronja Schlosser & Matthias Bull

Ronja Schlosser: 1995 geboren und in der mittelfränkischen Kleinstadt Burgbernheim aufgewachsen. Die Leidenschaft für die Natur zog sie zum Studium „Waldwirtschaft und Umwelt“ nach Freiburg im Breisgau und zum anschließenden Master „Wildtierökologie und Wildtiermanagement“ nach Wien. Mittlerweile ist sie hauptberuflich im Naturschutz tätig und beschäftigt sich neben der Vogelwelt auch mit Wolf, Luchs & Co.

Matthias Bull:  Jahrgang 1990, geboren im mittelfränkischen Bad Windsheim, entdeckte seine Begeisterung für Vögel schon im Alter von 12 Jahren zusammen mit seinem Vater und ist seitdem passionierter Feldornithologe. Seit 2006 engagiert er sich im Artenhilfsprogramm für die Wiesenweihe. Seine Fertigkeiten in der Vogelbestimmung konnte er u.a. auf zahlreichen Reisen im In- und Ausland und während der Mitarbeit bei der Zugvogelplanbeobachtung am Randecker Maar oder an der Vogelwarte Helgoland erweitern. Seinen Zivildienst leistete er bei der Umweltstation des LBV am Altmühlsee. Nach dem Masterstudium (Naturschutz & Landschaftsplanung an der Hochschule Anhalt) zog es ihn wieder zurück in die fränkische Heimat. Als artenschutzrechtlicher Gutachter und Mitarbeiter im silvaea biome institut (sbi) hat er sein Hobby inzwischen zum Beruf gemacht und bearbeitet dort schwerpunktmäßig ornithologische Projekte. Er ist Regionalkoordinator bei ornitho.de für seinen Heimatlandkreis und Mitglied der Bayerischen Avifaunistischen Kommission (BAK).


  • Wann wurdest du geboren und wo wohnst du?

    Ronja: Geboren bin ich 1995, mittlerweile hat es mich aus Mittelfranken in die Oberpfalz nach Regensburg verschlagen.

    Matze: Bad Windsheim in Mittelfranken, hier wohne ich auch wieder.

  • Erzähl uns doch kurz was über dich und deinen Weg zu den Vögeln…

    Ronja: Von klein auf hab ich mich für alle möglichen Tiere begeistert und war schon immer viel in der Natur unterwegs. Im Studium hat mich das Birding-Fieber dann endgültig gepackt und ist für mich mittlerweile Hobby, Ausgleich und Beruf gleichzeitig. 

    Matze: Aufgewachsen in einer naturbegeisterten Familie habe ich vor allem über meinen Vater zu den Vögeln gefunden und mit ihm zusammen diese Leidenschaft für mich entdeckt. 

  • Was machst du beruflich?

    Ronja: Ich arbeite als Wildtiermanagerin und Biodiversitätsbeauftragte an einer Naturschutzbehörde in Bayern.  

    Matze: Ich bin artenschutzrechtlicher Gutachter (mit ornithologischem Schwerpunkt) beim silvaea biome Institut (sbi)

  • Was begeistert dich an der Vogelbeobachtung am meisten?

    Ronja: Dass man nie weiß was einen erwartet; sowie die Herausforderung, alle Sinne zu schärfen, um immer wieder andere Vögel zu sehen, zu hören und zu erkennen und ihre vielfältigen Lebensweisen zu verstehen.

    Matze: Das Abtauchenkönnen in andere Welten, die so vielen Menschen unerschlossen bleiben. Die Omnipräsenz von Vögeln und ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten in Bezug auf Anpassung, Zugleistungen sowie ihre Vielfalt in Form, Farbe und Ton.

  • Bist/warst du aktiv im Vogel- und/oder Naturschutz tätig, wenn ja, wo?

    Ronja: Ja – beruflich, und in meiner Freizeit als Wiesenweihenbetreuerin beim Landesbund für Vogelschutz.

    Matze: Ja, beruflich (s.o.), daneben u.a. als Mitarbeiter beim Artenhilfsprogramm für die Wiesenweihe, als Betreuer von Schleiereulen und Dohlenkästen in Bad Windsheim, als Berater der Naturschutzbehörden in ornithologischen Fragen usw.

  • Seit wann leitest du Reisen für birdingtours?

    Seit 2022

  • Welche Reisen leitest du für birdingtours?

    Ronja: „Wiesen, Wein und Wiesenweihen“ und die YoungLine-Reise „Herbstlicher Vogelzug in Franken“

    Matze: Ich habe die Reise zum Altmühlsee 2022 geleitet, die im Rahmen der Tour „Wiesen, Wein und Wiesenweihen“ durchgeführt wurde. 2023 leite ich zusätzlich die Birdingtours YoungLine-Reise „Herbstlicher Vogelzug in Franken“.

  • Welche dieser Reisen ist deine Lieblingstour?

    Ronja: Franken hat im Frühjahr wie im Herbst viel (unterschiedliches) zu bieten, beide Reisen sind daher einzigartig und spannend!

    Matze: Mir gefallen die unterschiedlichen Ansätze beider Reisen.

  • Was ist der größte Reiz für dich, birdingtours-Reisen zu leiten?

    Ronja: Meine Begeisterung für unsere heimische Tier-/Vogelwelt mit anderen zu teilen und dabei mit Gleichgesinnten die Natur zu entdecken und sich auszutauschen.

    Matze: Andere Leute für Vögel zu begeistern, so wie sie mich begeistern.

  • Was ist das Besondere an birdingtours-Reisen?

    Ronja: Dass verschiedene Leute zusammengebracht werden, die die gemeinsame Leidenschaft und Begeisterung fürs Vögelbeobachten teilen – und das Ganze als verantwortungsvolles Naturerleben in ausgewählten, vielfältigen und wertvollen Lebensräumen.

    Matze: Außergewöhnliche Naturerlebnisse teilen zu können und vom gegenseitigen Wissen zu lernen.

  • Was war deine bisherige Highlight Beobachtung auf einer Reise?

    Ronja: Ein Gänsegeier über den Streuobstwiesen in Mittelfranken – auf der Suche nach dem Wendehals hat den hier wirklich keiner erwartet.

    Matze: Da ich bisher nur eine Birdingtoursreise geleitet habe, war es wohl die Beobachtung einer Beutelmeise am Nest am Altmühlsee. Sollte sich die Frage auf private Reisen beziehen, kommt mir spontan die Beobachtung eines Bartgeiers auf Augenhöhe im Hohen Kaukasus in Aserbaidschan in den Sinn. 

  • Welcher ist dein Lieblingsvogel?

    Ronja: Da gibt es viele – Die Wiesenweihe begeistert mich mit ihren eleganten Balzflügen jedes Jahr aufs Neue, wenn sie tausende Kilometer aus Afrika zu uns zurückkehrt. Haubenmeise, Blaukehlchen, Haselhuhn und vor allem Eulen haben es mir auch angetan. 

    Matze: Puhhh, oft gestellte, aber dennoch schwer zu beantwortende Frage. Mit zu meinen Favoriten zählen Raubwürger, Sperlingskauz und Alpenstrandläufer.

  • Welche Vogelbeobachtung ist dein größter Wunsch?

    Ronja: Auch da gibt es viele, aber ich sammle eher Beobachtungserlebnisse als einzelne Arten.

    Matze: Schneeeule

  • Welches Fernglas benutzt du?

    Ronja: Zeiss Conquest HD10x42

    Matze: Zeiss Victory SF 10x42

  • Was für ein Spektiv bringst du auf deine Touren mit?

    Matze: Kowa TSN-99A Prominar

  • Was wünschst du dir von deinen Gästen?

    Ronja: Ein respektvolles Miteinander in und mit der Natur

    Matze: Dass sie offen und begeisterungsfähig sind und die Magie hinter der Vogelbeobachtung beim Beobachten jeder Art verspüren, statt nur darauf aus zu sein, Seltenheiten auf dem Silbertablett präsentiert zu bekommen. Jede Art hat ihren eigenen Charakter, der es Wert ist genauer betrachtet zu werden, egal ob Tannenmeise oder Gelbbrauen-Laubsänger