Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Das ABC der Vogelbeobachtung?

Aller Anfang ist... so einfach!

Wo fängt Vogelbeobachtung an? Wie erweitert man sein Wissen und welche Orte sollte man aufsuchen? Hier erhalten Sie die Antwort!

Wer sich gute Artenkenntnisse erwerben will, sollte sich einen Überblick über die Brutvögel seiner direkten Umgebung verschaffen. Aufbauend auf einen gut fundierten Überblick steigen die Artenkenntnis einerseits und die Kenntnis über jährlich oder jahreszeitlich wechselnde Anzahlen und Arten andererseits dann fast automatisch.

Als Testgelände eignet sich eigentlich alles, was ohne große Mühe morgens vor der Arbeit vielleicht sogar mit dem Hund oder nach Feierabend ohne große Entfernungen zu Fuß erreichbar ist. Home-Range können wir analog zum Vogelrevier den Bezirk des Vogelbeobachters nennen, den er sich vogelkundlich erschließen sollte.

Angefangen von einfachen Feststellungen, „Bei mir ist die Klappergrasmücke auch seit gestern da!“, bis zu etwas aussagekräftigeren Beobachtungsergebnissen lassen sich im regelmäßig begangenem Gebiet alle möglichen Erkenntnisse gewinnen. Das einfachste ist sicher das Festhalten der jährlichen Erstnachnachweise und wer will, hat sehr, sehr viele Möglichkeiten sich mit weitergehenden Untersuchungen zu beschäftigen.

Gewiss hat nicht jeder ein Spaziergehquartier, eine Joggingstrecke, Hundelaufbahn, einen Weg zur Arbeitsstätte oder Bushaltestelle, wo es vor Arten wimmelt. Aber irgendwas sehen wir „Vogelfritzen“ ja immer!

Die Zahl der auf Antennen sitzenden Türkentauben, Amseln, Girlitze, ihre Abhängigkeit vom Wetter kann untersucht werden wie auch die Beobachtunsghäufigkeit von Kohlmeisen im Winter abhängig von der Temperatur. Wie viel Sumpfrohrsänger singen auf wie viel Meter Brennnessel-Wegrain, wie viel Mauersegler bilden einen durchschnittlichen Balztrupp, vergesellschaften sich Birkenzeisige eigentlich nie mit Girlitzen und ist es immer dieselbe Rabenkrähe, die abends aus der Pappel ruft? Allein diese Fragen zu stellen, erhöht die Aufmerksamkeit, schärft den Blick, weckt die Neugier und schafft Wissen.

Uninteressant sagen Sie? Mag sein, wenn einem die Schönheit der Vögel und die Faszination des Lebendigen nur im Fernsehen anrührt...


Noch mehr Wissen!

Tipps zur Vogelbeobachtung

Hier finden Sie eine Auswahl an Tipps und Hilfen, die Ihnen die Bestimmung von Vögeln erleichtern. Zusamengestellt von birdingtours - dem Spezialisten für Vogelbeobachtungsreisen. 

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema Vögelgucken – denn das ist unsere Leidenschaft!

Kommen Sie mit raus – Es lohnt sich!