Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Von Zistrosen bis Cistensänger

Spanien

  • 6 bis 14 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 1.299 €

Von Zistrosen bis Cistensänger

Mediterrane Vielfalt genießen!

Durch die Vielfalt an Landschaftstypen – von der Meeresküste bis zum Gebirge –, die in zahlreichen Naturparks repräsentiert werden, bietet die Insel ideale Voraussetzungen für Naturbeobachter, um viele mediterran verbreitete Arten kennenzulernen. Aufgrund der hervorragenden Infrastruktur Mallorcas sind die verschiedenen Naturräume zudem leicht zugänglich. Typische mediterrane Lebensräume wie Garigue, Macchia, Steineichenwald, Olivenhaine, Lesesteinmauern, Salinen, Spritzwasserzonen und Lagunen beherbergen eine Fülle interessanter Arten aus Zoologie und Botanik, von denen viele spezielle Anpassungen an Sonnenstrahlung, Wassermangel und Hitze entwickelt haben. 

Neben den ornithologischen Kostbarkeiten und Spezialitäten sollen bei dieser Frühjahrsreise auch die mannigfaltigen und durch ihre Farben Aspekt bildenden Pflanzenarten gebührend Beachtung finden. Darüber hinaus werden im Sinne eines ganzheitlichen Naturgenusses weitere auffällige Lebensformen wie Insekten-, Reptilien- und Amphibienarten berücksichtigt werden.

Aufpreis bei 6 - 8 Teilnehmern: + € 70,- p. P.

Reiseverlauf

  • Cuber-Stausee (T. Griesohn-Pflieger)

    Vom Flughafen geht es direkt zum Hotel. Nach einer kurzen Pause geht es zu einem ersten Erkundungsgang in die nähere Umgebung unseres Quartiers.

    Wanderstrecke: 3 Km

  • Purpurralle (H. Bott / naturgucker)

    Dieses 1700 Hektar große Sumpfgebiet mit seinem Mosaik an Lagunen, Schilfröhrichten, Kanälen und Feuchtwiesen bietet durch sein Wegenetz und die Beobachtungshütten beste Bedingungen, wassergebundene Brutvogelarten und Durchzügler aus nächster Nähe zu studieren.
    Besondere Vogelarten, die sich hier sehen lassen, sind unter anderem Marmelente, Purpurhuhn, Kammblässhuhn, Cisten- und Mariskensänger. Aber auch Spanischer Wasserfrosch und aus der Pflanzenwelt Strand-Salzmelde, Dreikant-Lauch und mit etwas Glück Bienen- und Hummel-Ragwurz lohnen den Besuch.

    Wanderstrecke: 6 Km

  • Cuber-Stausee (T. Griesohn-Pflieger)

    Im Süden gelegenes, etwa 300 Hektar großes Feuchtgebiet mit flachen Teichen unterschiedlichen Salzgehaltes, das in Teilen als Saline genutzt wird; wichtiges Habitat für brütende und durchziehende Vogelarten wie Flamingos, Seeregenpfeiffer, Stelzenläufer, Säbelschnäbler; von der typischen Brackwasservegetation sind besonders auffällig Queller, Kali-Salzkraut, Strandflieder.

    Wanderstrecke: 2 Km

  • Mauergecko (A. Schäfferling / naturgucker)

    Einen leichten Zugang in die Bergregion bietet der Rundweg um das Wasserreservoir. Hier bewegen wir uns im Flugrevier der Geier und sind umgeben von der grandiosen Kulisse der Kalkfelsen. Wir sind gespannt auf Gänse- und Mönchsgeier, Blaumerle und Felsenschwalbe. Interessante Pflanzen sind Balearen-Alpenveilchen, Baum-Heide, Strauchiger Gamander.

    Wanderstrecke: 6 Km

  • Kali-Salzkraut (W. Katz / naturgucker)

    Die zerklüftete Steilküste der Halbinsel Formentor bietet grandiose Landschaftseindrücke und ist zugleich eine Leitlinie für ziehende Vogelarten. Für Meeresvögel wie Sturmtaucherarten und Krähenscharbe ist sie ein traditioneller Beobachtungspunkt. 
    Der Taleinschnitt zwischen der Bucht von Pollenca und der offenen See ist ebenfalls ein wichtiger Zugkorridor, und wird besonders von Kleinvögeln genutzt. Auch Zwergadler, Zaunammer und die endemische Balearen-Grasmücke sind hier zu finden. Mauergecko, Zwergpalme, Weißliche Zistrose, Montpellier- Zistrose und Stacheliger Dornginster sind weitere “Hingucker”.

    Wanderstrecke: 4 Km

  • Zwergadler (C. Moning)

    Der Archipel besteht aus 19 Inseln mit einem kleinen Naturhafen, der von Colonia de Sant Jordi aus nach dreiviertelstündiger Fährfahrt erreicht wird. Die Inseln sind Brutplatz der seltenen Balearen-Sturmtaucher, der Korallenmöwe und Lebensraum der endemischen Balearen-Eidechse. Zu den auffälligen Pflanzen zählen die Baum-Wolfsmilch und der endemische Balearen-Tragant.

    Wanderstrecke: 4 Km

  • Korallenmöwe (C. Moning)

    Altes Kulturland mit Olivenbäumen, Weinanbau und Schweinehaltung wird auf diesen Staatsgütern repräsentiert. Entsprechend vielfältig ist die Naturausstattung dieser extensiv genutzten Ländereien. Möglich sind Grauammer, Rothuhn und Wiedehopf, aber auch Theklalerche und Triel. Wir hoffen auch auf Beobachtungen der Balearen-Wechselkröte und freuen uns auf die imposante Holzbiene und den prächtigen Trauer-Rosenkäfer. Botanisch interessant sind besonders Spiegel- und Gelbe Ragwurz, Blauer Gauchheil und Strand-Schneckenklee.

    Wanderstrecke: 6 Km

  • Strand-Schneckenklee (F. P. Gröhl / naturgucker)

    Je nach Abflugzeit fahren wir nach einer Morgenexkursion mit unserem Kleinbus zum Flughafen und fliegen nach Deutschland zurück. Wer will, kann die Reise gerne verlängern.

    Wanderstrecke: 2 Km

Zusatzinformationen

  • Dieses 1700 Hektar große Sumpfgebiet mit seinem Mosaik an Lagunen, Schilfröhrichten, Kanälen und Feuchtwiesen bietet durch sein Wegenetz  und die Beobachtungshütten beste Bedingungen, wassergebundene Brutvogelarten und Durchzügler aus nächster Nähe zu studieren.

    Besondere Vogelarten, die sich hier sehen lassen, sind unter anderem Marmelente, Purpurhuhn, Kammblässhuhn, Cisten- und Mariskensänger. Aber auch Spanischer Wasserfrosch und aus der Pflanzenwelt Strand-Salzmelde, Dreikant-Lauch und mit etwas Glück Bienen- und Hummel-Ragwurz lohnen den Besuch.

  • Im Süden gelegenes, etwa 300 Hektar großes Feuchtgebiet mit flachen Teichen unterschiedlichen Salzgehaltes, das in Teilen als Saline genutzt wird; wichtiges Habitat für brütende und durchziehende Vogelarten wie Flamingos, Seeregenpfeiffer, Stelzenläufer, Säbelschnäbler; von der typischen Brackwasservegetation sind besonders auffällig Queller, Kali-Salzkraut, Strandflieder.

  • Einen leichten Zugang in die Bergregion bietet der Rundweg um das Wasserreservoir. Hier bewegen wir uns im Flugrevier der Geier und sind umgeben von der grandiosen Kulisse der Kalkfelsen. Wir sind gespannt auf Gänse- und Mönchsgeier, Blaumerle und Felsenschwalbe. Interessante Pflanzen sind Balearen-Alpenveilchen, Baum-Heide, Strauchiger Gamander.

  • Die zerklüftete Steilküste der Halbinsel Formentor bietet grandiose Landschaftseindrücke und ist zugleich eine Leitlinie für ziehende Vogelarten. Für Meeresvögel wie Sturmtaucherarten und Krähenscharbe ist sie ein traditioneller Beobachtungspunkt.

    Der Taleinschnitt zwischen der Bucht von Pollenca und der offenen See ist ebenfalls ein wichtiger Zugkorridor, und wird besonders von Kleinvögeln genutzt. Auch Zwergadler, Zaunammer und die endemische Balearen-Grasmücke sind hier zu finden.

    Mauergecko, Zwergpalme, Weißliche Zistrose, Montpellier- Zistrose und Stacheliger Dornginster sind weitere “Hingucker”.

  • Der Archipel besteht aus 19 Inseln mit einem kleinen Naturhafen, der von Colonia de Sant Jordi aus nach dreiviertelstündiger Fährfahrt erreicht wird. Die Inseln sind Brutplatz der seltenen Balearen-Sturmtaucher, der Korallenmöwe und Lebensraum der endemischen Balearen-Eidechse. Zu den auffälligen Pflanzen zählen die Baum-Wolfsmilch und der endemische Balearen-Tragant.

  • Altes Kulturland mit Olivenbäumen, Weinanbau und Schweinehaltung wird auf diesen Staatsgütern repräsentiert. Entsprechend vielfältig ist die Naturausstattung dieser extensiv genutzten Ländereien.

    Möglich sind Grauammer, Rothuhn und Wiedehopf, aber auch Theklalerche und Triel.

    Wir hoffen auch auf Beobachtungen der Balearen-Wechselkröte und freuen uns auf die imposante Holzbiene und den prächtigen Trauer-Rosenkäfer. Botanisch interessant sind besonders Spiegel- und Gelbe Ragwurz, Blauer Gauchheil und Strand-Schneckenklee.

  • Unser Standquartier ist das Hotel "Port Blue Pollentia Club Resort”, das im Norden der Insel an der Bucht von Pollensa, zwischen dem Strand "Can Cap de Bou" und dem Naturschutzpark S'Albufera gelegen ist. Nah am Hotel liegt ein kleines Feuchtgebiet ("Albufereta"), wo sich bereits interessante Beobachtungen machen lassen.

  • Gering, Wanderungen bis maximal sechs Kilometer in leicht hügeligem Gelände.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis drei Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Länderinfos

Länderinfos Spanien

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in einem Mittelklassehotel
  • Halbpension
  • Alle Transfers vor Ort
  • Fährfahrt auf die Insel Cabrera
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug ab/bis Palma de Mallorca
  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Zusatzleistung für Flugreisen: Rail & Fly Ticket: www.birdingtours.de/service/bahnanreise/, Sitzplatz, Spezialverpflegung, etc. (auf Anfrage und gegen Aufpreis – bei Buchung bitte angeben)
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Informationen

Generelle Hinweise

  • Flüge können bei birdingtours gebucht werden. z. B. mit Condor, Air Berlin oder Iberia. Preis ab 200 Euro auf Anfrage.
  • WICHTIG: Wer sich den Flug lieber selber buchen möchte, bitte darauf achten das die Ankunft zwischen 12 und 14:30 Uhr mittags liegt und der Abflug zwischen 13 und 15 Uhr, sonst kostet der Transfer extra
  • Ausrüstung: Bergschuhe, Rucksack, Bestimmungsbücher, Pullover, Fernglas, Spektiv, Lupe, Kamera...

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...