Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Kongo Graupapagei

Psittacus erithacus

Man könnte meinen, dass das  Motto „ Grau wird durch rot erst schön“  vom Graupapagei hergeleitet wurde. Sein  hellgraues Gefieder mit leuchtend roten Schwanz und der kräftige schwarze Schnabel machen ihn zu einem unübersehbaren Vogel. Die Art zählt zu den intelligentesten bekannten Vögeln!
Der Kongo-Graupapagei,  zur Familie der Psittacidae gehörend, ist mit einer Körperlänge von 33 cm die zweitgrößte Papageienart Afrikas. Zweite Art in seiner Gattung ist der in Westafrika vorkommende Timneh-Graupapagei, der etwas kleiner und dunkler gefärbt ist.

Der Kongo-Graupapagei kommt südlich der Sahara, von West-Kenia bis an die Atlantikküste in Tropische Regenwäldern vor.  Meist ist er paarweise oder in kleinen Gruppen zu sehen. Es sind laute, untereinander sehr kommunikative Vögel. Sie geben eine große Vielfalt von Kreisch- und Pfeiflauten von sich und imitieren die Geräusche der Umgebung. Weltberühmt

der Graupapagei Alex (1976 bis 2007), der der Wissenschaftlerin Irene Pepperberg gehörte. Er konnte nicht nur menschliche Sprache nachahmen, sondern die Worte in einem sinnvollen Kontext nutzen. Alex lernte unter anderem, 50 ihm dargebotene Objekte korrekt durch eine spezielle Lautäußerung zu bezeichnen, dazu sieben Farben und fünf Formen.  

Bei den Birdingtours reisen nach Uganda können wir die Art regelmäßig sehen.