Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Graufalke

Falco ardosiaceus

Das Gefieder des Graufalken ist durchgehend dunkelgrau mit Ausnahme der dunkleren Flügelspitzen. Die Beine, Nasenwachshaut sowie die kahle Haut um die Augen sind gelb.

Der Graufalke ist weit verbreitet und kommt im Mittleren Afrika von Ost bis West vor. Hier bewohnt er Savannen und offene Wälder. Er ernährt sich von Insekten, Reptilien - darunter auch  kleinen Schlangen, Amphibien, kleine Säugetiere und Vögel.  Gelegentlich frisst er auch Ölpalmnüsse und gehört somit zu den wenigen Greifvögeln die  pflanzliche Kost zu sich nehmen. Während der Balz vollbringt das Paar akrobatische Kapriolen in der Luft. Der Graufalke baut selber kein Nest und nutzt mit Vorliebe die riesigen Nester des Hammerkopfes, die er, wenn nötig,  verdrängt. Auch Baumhöhlen oder Nester anderer Vögel werden in Regionen, wo keine Hammerkopfnester vorhanden sind,  benutzt.

Auf den Äthiopien, Uganda und Tansania birdingtours Reisen ist er häufig zu sehen.