Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Weißscheitelkiebitz

Vanellus albiceps

Dieser auffällige Kiebitz lässt sich leicht an seinen langen gelben Schnabel , den hängenden „Klunkern“ und leuchtend gelben Beinen erkennen.  Er kommt nur punktuell in Süd-Ost Afrika vor,  im ganzen westafrikanischen Raum südlich der Sahara ist er hingegen weit verbreitet.

Der Scheitel, Kehle, Brust und Bauch sind weiß der Nacken und hintere Halspartie grau. Der Rücken und Bürzel sind braun. Die Hand und Armschwingen sind schwarz und wie einige andere Kiebitzarten hat er ausgeprägte Dornen am Flügel. Hiermit  und mit Sturzflügen auf den  Feind verteidigt er sein Revier, Gelege und Brut. Das Nest, eine mit Pflanzenmaterial  ausgepolsterte Bodenmulde, wird in der Nähe von Gewässern gebaut. Das  Männchen errichtet während der  Balz mehrere Mulden von denen das Weibchen eine aussucht.  Auf der Süd Tansania Reise ist der Weißscheitelkiebitz sehr häufig zu sehen.