Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Birkenzeisig

Buteo rufinus

In den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts war der Birkenzeisig ein sehr spannender Vogel für die Vogelbeobachter im norddeutschen Flachland. Bis dahin hatte dieser kleine braune Finkenvogel in Deutschland nur in den Alpen und auf den Nordseeinseln gebrütet, aber plötzlich besiedelte er auch das flache Land.

Hier kamen vor allen Dingen Friedhöfe, Parkanlagen und große Gärten seinen Vorstellungen von einem idealen Brutplatz nah. In manchen Jahren erscheinen bei uns große Trupps von nordischen Birkenzeisigen. Der Vogel ist recht klein – deutlich kleiner als ein Haussperling. Am ehesten wird man ihn im Frühjahr etwa im Mai oder Juni bemerken, wenn das Männchen mit einem blechern klingenden Gesang von einer Fichtenspitze zur nächsten fliegt. Birkenzeisig halten kein Revier, das durch einen lauten, markanten Gesang abgegrenzt würde, sondern sie verteidigen nur den Nestbereich und ihre Partnerin, deshalb sind sie meistens zu zweit unterwegs.