Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Dreizehenmöwe

Rissa tridactyla

In Deutschland brütet sie nur auf Helgoalnd und sie lässt sich nur sehr ausnahmsweise im Binneland sehen. Meist nach großen Stürmen. Die Dreizehenmöwe gilt als echte Hochseemöwe, die nur zur Brutzeit felsige (!) Küsten aufsucht.

Auf den schmalen Felsbändern bauen sie dicht an dicht hohe napfförmige Nester aus Seetang und ähnlichem Material. In den skandinavischen Ländern sieht man häufig kleinen Kolonien von Gebäudebrütern, die Festersimse als Brutplatz nutzen. Ihr unablässiges Geschrei in den Kolonien “kiti uuäh” hat ihr den englischen Namen Kittiwake eingebracht. Im Brutkleid ist sie leicht  zu erkennen an ihren rein schwarzen Flügelspitzen, den dunklen Augen und Beinen und dem gelben Schnabel. Sie ist etwas kleiner als die Sturmmöwe, der sie sonst vielleicht am ähnlichsten ist. Im Schlichtkleid trägt sie einen hellgrauen Schal im Nacken und einen sichelförmigen, dunkelgrauen Ohrfleck. Die Jungvögel können mit jungen Schwalbenmöwen verwechselt werden. Also aufgepasst, wenn man im Herbst zum Seawatching an die Küste fährt!