Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Marokko: Auf den Spuren des Waldrapps

Afrika

Marokko: Auf den Spuren des Waldrapps

Das Land der Lerchen und Steinschmätzer

Marokko ist durch seine geografische Lage und dem Reichtum an Landschaftstypen eines der artenreichsten Länder der Westpalearktis. Von der Küste bei Agadir fahren wir zunächst in das Hochatlasgebirge, bevor wir uns der Vogelbeobachtung in der Halbwüste Marokkos widmen. Die Liste der Vögel in Marokko ist lang und umfasst zurzeit 454 Arten. Es gibt 15 Lerchen- und acht Steinschmätzerarten und darunter befinden sich viele Endemiten, also Vogelarten, die es nur hier zu beobachten gibt. Weitere Höhepunkte sind die vier Flughühner, weitere Wüstenarten und eine große Anzahl an Greifvögeln. Natürlich steht auch die letzte wildlebende Kolonie von Waldrappen auf der Beobachtungsliste.

Höhepunkte:
Küste neben Oued Massa: Beobachtung der letzten Kolonie von Waldrappen, sowie von Senegaltschagra, Diademrotschwanz und Isabellspötter.
Das Hochatlasgebirge: Wunderschöne Landschaften in denen Atlasgimpel, Atlas-Ohrenlerche und viel weitere Vogelarten anzutreffen sind.
Die Schluchten und die Halbwüste: Vorkommen von Wüstenfalke, Habichtsadler, mehrerer Steinschmätzer- und Lerchenarten.
Die Seen: Beobachtungen von Marmelente, Rostgans, Flamingos, sowie vielen Limikolen und einigen Möwenarten.

Zielarten:
Waldrapp, Senegaltschagra, Diademrotschwanz, Isabellspötter, Wüstenfalke, Habichtsadler, acht Steinschmätzerarten, Saharagrasmücke, viele Lerchenarten, Marmelente, Rostgans, Rosaflamingo, Wüstenläuferlerche

 

Carlo Catoni

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: MAR03
Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
Teilnehmer: 7 bis 15 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Diademrotschwanz (A. Jahn)

    Heute beginnt unsere Vogelbeobachtungsreise durch Marokko. Nach der Ankunft in Agadir werden wir mit einem Shuttlebus in unser Hotel gebracht. Sollten wir nach dem Einchecken noch genügend Zeit zur Verfügung haben, unternehmen wir selbstverständlich unsere erste Exkursion. In der Nähe von Agadir bekommen wir die ersten Eindrücke von der marokkanischen Vogelwelt und können die ersten Vogelarten auf usnere Liste setzen.

  • Waldrapp (C. Moning)

    Nach einem stärkenden Frühstück verlassen wir das Hotel bereits früh am Morgen. Von den frühen Morgenstunden bis zum Sonnenuntergang werden wir heute an der Küste und entlang des Flusses Oued Massa nach Vögeln Ausschau halten. Die unterschiedlichen Naturlandschaften versprechen viele und interessante Vogelbeobachtungen. Hier hoffen wir auf die Sichtung der letzten wilden Waldrappe, sowie auf Senegaltschagra, Diademrotschwanz, Isabellspötter und verschiedenen Arten von Wasservögeln (Limikolen, Rallen, Enten, Möwen, Seeschwealben...). Nebenbei suchen und bestimmen wir die hier heimischen Muscheln, Reptilien, Amphibien und Säugetiere.

  • Im Atlasgebirge

    Heute verlassen wir Agadir und setzten unsere Vogelbeobachtungsreise durch Marokko fort. Als nächstes Ziel steht das kleine Bergdorf Asni im Atlasgebirge auf dem Plan. In der Sousse-Ebene, legen wir zwischen Olivenhainen und Arganbaum-Plantagen einen Stop zur Vogelbeobachtung ein. Hier können wir zum Beispiel Gleitaar, Wüsten-Raubwürger, Nordafrikanischen Adlerbussard und viele weitere Vogelarten sehen. Außerdem können wir hier mit Skinken, mehreren Geckoarten und Wüsteneidechsen einige Reptilien erwarten. Nach ausgiebigen Beobachtungen fahren wir schließlich weiter in das Hochatlasgebirge, wo wir in den Wäldern den Atlasgrünspecht suchen. Gegen Abend erreichen wir unsere Unterkunft in Asni.

  • Atlasgrasmücke (P. Eckhoff)

    Die heutigen Exkursionen finden im Gebiet des Jebel Toubkal, dem höchsten Berg des Atlasgebirges, statt. Zwischen den Bergdörfern Asni, Imlil und Oukaimeden warten besondere Vogelbeobachtungsplätze auf uns. In dieser Region können wir viele endemische Arten von Marokko, wie die Atlas-Ohrenlerche, den Atlasgimpel, sowie endemischen Unterarten von Buntspecht, Kreuzschnabel und Tannenmeise erwarten. Am Abend kehren wir in unser Hotel nach Asni zurück.

  • Habichtsadler (C. Moning)

    Nach den ausgiebigen Vogelbeobachtungen am gestrigen Tag steht heute wieder eine längere Fahrt auf dem Programm.unserer Vogelbeobachtungsreise durch Marokko. Wir machen uns auf dem Weg Richtung Wüste! Unterwegs legen wir immer wieder Pausen ein und suchen in verschiedenen felsigen Schluchten entlang des Weges nach Greifvögeln, die hier in den Schluchten brüten. Wüstenfalke, Lannerfalke, Habichtadler und Zwergadler sollten wir heute beobachten können. Nach einer Fahrt durch wunderschöne Landschaften erreichen wir gegen Abend unser Hotel in Taliouine. Wir nächtigen in einer charakteristischen Unterkunft in einem alten und schönen Dorf zwischen Atlasgebirge und Wüste.

  • Wüstengimpel (C. Moning)

    Heute setzten wir die Fahrt fort und fahren immer tiefer in die Wüste hinein. Auf der Fahrt halten wir die Augen auf, denn von der Piste aus wollen wir Wüstenvögel entdecken! Wüstengimpel, Steinsperling, mehrere Steinschmätzerarten, Maghreblerche, Steinkauz und viele weitere Vogelarten warten hier auf uns. Immer wieder tauchen am Straßenrand verlassene Dörfer auf und nehmen uns auf eine Reise in die Vergangenheit mit. Am Abend sind wir mitten in der Wüste angekommen und beziehen unser Hotel in Tata.

  • Sandlerche (C. Moning)

    Den heutigen Tag der Vogelbeobachtungsreise durch Marokko verbringen wir ausschließlich in der Wüste. Bereits nach dem Frühstück fahren wir weiter und freuen uns auf verschiedene Exkursionen während der Fahrt. Mit ein bisschen Glück sehen wir heute die Saharagrasmücke, die Atlasgrasmücke, den Akazienelsterhäherling, viele Steinschmätzer- und Lerchenarten, sowie die wunderschöne Wüstenläuferlerche. Neben bezaubernden Vogelarten bestaunen wir ebenfalls die teils steinigen, teils sandigen Wüstenlandschaften. In der typischen Trockenvegetation der Halbwüste fühlen sich außerdem Reptilien, wie zum Beispiel Geckos, Fransenfingereidechse oder Dornschwanzagame wohl und können hier beobachtet werden. Nach einer längeren, erlebnisreichen Fahrt erreichen wir Asrir und checken in unserem Hotel ein.

  • Marmelente (C. Moning)

    Schon am frühen Morgen beginnen wir südlich von Goulimine mit den ersten Vogelbeobachtungen. Das eindrucksvolle Gebiet ist reich an Vögeln und wir hoffen unter anderem auf die Beobachtung von Marmelente und Rostgans, Greifvögeln und Wüstenvögel wie Sand- und Spießflughühner, Rennvogel, alle nordafrikanischen Lerchenarten kommen hier vor, Wüstengimpel, Atlasdickichtsänger (Wüstenprinie) und Fahlbürzel-Steinschmätzer sind besondere Attraktionen, die wir entdecken wollen. Hier werden wir außerdem viele landestypische Säugetiere, wie zum Beispiel die Fette Sandratte, sichten können. Am Nachmittag fahren wir nach Agadir zurück, unterbrechen die Fahrt allerdings immer wieder durch kurze Vogelbeobachtungen.

  • ein junges Land...

    Heute findet unsere Vogelbeobachtungsreise durch Marokko ihr Ende. Falls wir vor dem Abflug noch Zeit haben, können entweder nochmal in der Nähe von Agadir Vögel beobachten oder gemütlich durch die lebhafte Stadt spazieren.

Enthaltene Leistungen

  • 8 Übernachtungen in kleinen, lokalen und komfortablen Hotels
  • Halbpension
  • Alle Fahrten vor Ort im Kleinbus
  • Professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung (Carlo Catoni)
  • Zusätzlichen englischsprachigen Guide (Andrea Corso)
  • Artenliste
  • birdingtours Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug (gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot)
  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Rail & Fly Ticket
  • Reiseversicherung

Länderinfos

Marokko Länderinfos

Reiseberichte

  • Wir legen besonderen Wert auf Reisen in kleinen Gruppen. Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • E-Tickets (check-my-trip)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Wanderstiefel
  • Tagesrucksack
  • Sonnenschutz
  • Trinkflasche
  • kleine Reiseapotheke
  • Fernglas und (wenn möglich) Spektiv
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2017] oder Lars Jonsson – Die Vögel Europas [1992], beide im Kosmos-Verlag erschienen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: gering, keine Schwierigkeiten
  • Sehr starke Temperatur-Schwankungen zwischen Tag und Nacht wann es auch recht kalt sein kann.
  • Keine Impfung ist notwending, aber es ist hochempfohlen eine Vorsorge gegen Reisediarrhoe zu machen.
  • Unauffällige Kleidung; feste Schuhe; Fernglas (auch gerne Spektiv!); Bestimmungsbuch; Tages-Rucksack; kein überflüssiges Gepäck; der Platz im Bus ist limitiert.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...